Ein köstlicher Allrounder für die Küche: die Brombeere

Die schwarzblaue Brombeere (Rubus fruticosus) gehört zu den beliebtesten Gartensträuchern in Mitteleuropa. Naschen Sie die köstlichen Beeren frisch vom Strauch, verwenden Sie sie kalt im morgendlichen Müsli oder abends heiß über Vanilleeis zum Nachtisch. Machen Sie Marmelade aus ihr oder verwenden Sie sie für Tee: Die Brombeere begeistert mit ihrer Vielfalt!

Sorten Asterina, Theodor Reimers, Jumbo, Black Satin, Thornless Evergeen, Loch Ness, Navaho (stachellos)
Standort Sonnig bis halbschattig, windgeschützt
Pflanzzeit Frühling oder Herbst
Erntezeit Anfang August bis Mitte Oktober
Pflege Rückschnitt, Dünger
Für Balkon geeignet? ja

Hier geht's zum Sortiment "Beerensträucher"

Standort

Brombeeren in Schale

Die Brombeere wächst in Mitteleuropa in freier Wildbahn am Wegesrand, in Hecken und sogar im Wald. Insofern stellt sie keine hohen Ansprüche an den Boden. Empfehlenswert sind kalkarme Böden mit einem pH-Wert von 5,5 bis 6,5. Schwere Böden sollten mit Humus oder kompostiertem Laub aus dem eigenen Komposter gestärkt werden.

Die Brombeere gedeiht zwar auch an relativ schattigen Standorten, doch je mehr Sonne sie bekommt, umso mehr Blüten und damit Früchte wird sie bilden. Beachten Sie außerdem, dass Brombeeren eine Rankhilfe gut gebrauchen können: Pflanzen Sie Ihre Brombeeren gegen eine Außenwand, können sie an der Mauer hochwachsen.

Möchten Sie auf Ihrem Balkon Brombeeren züchten, wählen Sie schöne Säulenbrombeeren, die Sie in einen großen Kübel oder in eine Pflanzkiste einpflanzen.

Ein Tipp zur Auswahl: Traditionelle Sorten, wie die in Deutschland beliebte Theodor Reimers, haben Dornen. Möchten Sie die Verletzungsgefahr beim Ernten Ihrer leckeren Früchte minimieren, wählen Sie neue dornenlose Züchtungen wie die Navaho oder die Loch Ness.

Pflanzzeit

Die ideale Pflanzzeit für die Brombeere ist der späte Frühling, wenn die Gefahr von Nachtfrösten nicht mehr besteht. Sie können Brombeeren aber auch noch im Sommer oder Herbst pflanzen. Gehen Sie beim Pflanzen wie folgt vor:

  1. Stellen Sie ein Spalier oder eine andere Rankhilfe auf.
  2. Graben Sie Löcher für die Brombeersträucher in etwa 1,50 Metern Abstand.
  3. Geben Sie etwas Beerendünger in die Löcher.
  4. Setzen Sie die Brombeersträucher kurz in Wasser.
  5. Die vollgesaugten Erdballen setzen Sie nun in das Loch.
  6. Füllen Sie Löcher, treten Sie die Erde an und gießen Sie gründlich.
  7. Befestigen Sie die einzelnen Triebe am Spalier.

In den folgenden Wochen müssen Sie die Triebe regelmäßig beschneiden. Es ist dabei nicht tragisch, wenn einige schwächere Triebe auf der Strecke bleiben: Die übrig gebliebenen Triebe bilden eine kräftige Grundlage für Ihren Strauch.

Tipp:

Bedecken Sie den Erdboden mit Rindenmulch. Sie schützen gleichzeitig die noch zarten Wurzeln und verhindern, dass sich Unkraut unter Ihren Brombeersträuchern ansiedelt.

Aufzucht und Schnitt

Als stark wachsende Rank- bzw. Kletterpflanzen müssen Brombeeren regelmäßig zurückgeschnitten werden – und das am besten jedes Jahr. Dadurch bleibt der Strauch licht, Verwilderung wird vermieden und Ihnen ist ein reicher Ertrag gesichert. Die Brombeere blüht an zweijährigen Ruten. Das heißt: Die in einem Jahr gebildeten neuen Triebe werden im nächsten Jahr Früchte tragen und dann absterben. Das ist wichtig für die sogenannte Erziehung.

Erziehung im Frühling

Im Pflanzjahr wächst die Brombeere nur wenig, die Ruten bleiben noch recht kurz.

  • Befestigen Sie nur die stärksten Jungtriebe – etwa vier bis fünf – am Spalier bzw. an einer Rankhilfe. So passen Sie im Rahmen der Pflanzenerziehung das Wachstum und die Wuchsrichtung dem Platzangebot an.
  • In der ersten Saison bleibt der untere Spanndraht frei.
  • Sämtliche Seitentriebe, die sich oft schon im ersten Jahr bilden, schneiden Sie im März bis auf ein oder zwei Knospen ab. Diese bilden das sogenannte Fruchtholz: Hieraus entstehen zunächst Blüten und dann Früchte.
  • Stehen die seitlichen Triebe sehr dicht zusammen, können Sie diese auch komplett abschneiden.

Alternative: wechselseitige Erziehung für stark wachsende Sorten

Brombeere in der Hand

Eine weitere Variante, die Brombeeren zu erziehen, ist die wechselseitige Methode. Hierbei werden die zweijährigen Ruten immer nach rechts erzogen, die einjährigen Triebe nach links – oder eben andersherum. Die Ruten lassen sich so besser voneinander trennen. Besonders bei stark wachsenden Sorten bietet das den Vorteil, dass Sie schwere Langtriebe im zweiten Jahr nicht umhängen müssen.

Tipp:

Bei stark wachsenden Brombeersorten – wie etwa der Jumbo-Brombeere – ist es generell ratsam, jeden Haupttrieb an einem eigenen Spanndraht zu befestigen.

Rückschnitt im Sommer und Herbst

Während des Sommers reifen nicht nur die Früchte, es schießen auch frische Langtriebe aus dem Wurzelstock. Diese unbedingt stehen lassen! Nur an ihnen wachsen im Folgejahr die neuen Früchte.

  • Schneiden Sie im Sommer oder im Herbst nur die schwächeren Triebe weg und befestigen Sie erneut vier bis fünf kräftige Triebe an der Rankhilfe.

Während des Winters schützen die alten Ruten die frischen Triebe.

Rückschnitt in der zweiten Saison

Die abgeernteten Haupttriebe sollten jedes Frühjahr komplett zurückgeschnitten werden – allerdings erst, wenn kein Frost mehr droht. Geschieht dies nicht, tragen die frischen Ruten im Folgejahr weniger und kleinere Beeren.

  • Dazu schneiden Sie die Triebe dicht über dem Boden ab.
  • Die am unteren Spanndraht befestigten Langruten sind nun die neuen Hauptruten. Verteilen Sie diese entsprechend auf die oberen Spaliere.
  • Die Seitentriebe – wie bereits in der ersten Saison – zurückschneiden.

Tipp:

Je nachdem, wie viel Platz Sie haben, können Sie in den Folgejahren mehr Haupttriebe erziehen.

Regelmäßiger Schnitt – darauf sollten Sie achten

Von Zeit zu Zeit lichten Sie den Brombeerstrauch (wiederum im Frühjahr) aus und beugen so der Verwilderung vor: Die Ruten haben auf diese Art Platz und die neuen Triebe bekommen genug Licht.

  • Auch die Seitentriebe müssen Jahr für Jahr ausgedünnt werden, damit das aus den Knospen entstehende Fruchtholz genügend Licht und Luft hat.
  • Wenn zwei Triebe direkt nebeneinander sprießen, dann schneiden Sie einfach einen davon weg.

Die Grundregel lautet: Je weniger Fruchtholz, desto aromatischer ist die Fruchtausbeute!

Die Pflege Ihrer Brombeere

Im Frühling sollten Sie Ihren Brombeeren eine gute Portion Dünger gönnen – ganz gleich, ob Sie Ihre Beeren im Freien im Beet züchten oder in einem Kübel auf dem Balkon.

Denken Sie auch daran, die Brombeere regelmäßig mit Wasser zu versorgen. Der Boden sollte sich leicht feucht anfühlen. Vermeiden Sie jedoch Staunässe, denn damit riskieren Sie Schädlinge wie Mehltau und Grauschimmel, die sich im nassen Boden sehr wohl fühlen.

Übrigens: Die Brombeere kann einen Sonnenbrand bekommen. Dies erkennen Sie daran, dass die Früchte auf einer Seite in einem blässlichen Rot verfärbt sind. Stellen Sie die Kübel in diesem Fall an einen schattigeren Ort und schützen Sie Sträucher im Garten beispielsweise mit einem Sonnensegel.

So überwintert die Brombeere richtig

Die robuste Brombeere kommt mit dem mitteleuropäischen Winter meist gut zurecht. Bei extremer Kälte mit starkem Frost können Sie die Sträucher und Stauden auf dem Balkon mit einem Vlies oder einer Schutzhülle bedecken.

Unsere beliebtesten Obstpflanzen