Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Autobatterie wechseln – so gelingt der Wechsel der Batterie spielend

Wenn die alte Autobatterie verbraucht oder defekt ist, wird es Zeit für den Wechsel. Denn ohne eine funktionierende Autobatterie ist Ihr Fahrzeug nicht einsatzbereit. Wer wissen möchte, wie er dabei vorgehen soll, was es zu beachten gilt und welche Tipps die Profis geben können, liest jetzt den Ratgeber.

Kabel an Autobatterie anschließen Zeitpunkt Batteriewechsel Defekt oder leer? Schnelle Entladung vermeiden Regelmäßiger Wechsel Benötigte Werkzeuge Vorbereitungen Schritt für Schritt-Anleitung Die richtige Batterie finden
Hier geht's zum Sortiment "Autoschutz & Autopflege"

Wann soll ich meine Autobatterie wechseln?

Einige Anzeichen deuten zuverlässig darauf hin, dass es Zeit für einen Wechsel der Autobatterie ist. Grundsätzlich ist ein Austausch dann erforderlich, wenn das Auto nicht mehr anspringt. Typisch ist es zum Beispiel im Winter, dass der Motor beim ersten Versuch noch nicht starten möchte. Das bedeutet in der Regel, dass die Batterie bereits beeinträchtigt ist.

Ein weiteres wichtiges Anzeichen sind nur noch schwach leuchtende Scheinwerfer. Das bedeutet nicht, dass Ihre Batterie einen geringen Ladezustand aufweist. Vielmehr deutet dieses Phänomen darauf hin, dass die Kapazität der Batterie reduziert ist. Darunter ist zu verstehen, dass die Batterie nicht mehr so viel Strom speichern kann, wie ursprünglich vom Hersteller angegeben. Das können Sie einfach überprüfen, indem Sie die Batterie voll aufladen. Leuchten die Scheinwerfer dann noch immer nicht mit voller Helligkeit, sind die Batterien offenbar bereits verbraucht und sollten ausgetauscht werden.

Woran erkenne ich, ob meine Autobatterie defekt oder leer ist?

Wenn das Auto nicht anspringt und die Elektronik nicht mehr mit Strom versorgt wird, steht sofort die Autobatterie unter Verdacht. Doch woran lässt sich erkennen, ob die Batterie defekt oder einfach nur leer ist?

Grundsätzlich gilt es zu berücksichtigen, dass Autobatterien keine unbegrenzte Lebensdauer haben. Selbst die beste Autobatterie wird irgendwann verschlissen sein und zu viele Lade- und Entladungszyklen durchlaufen haben. Möglich ist aber auch, dass Sie über Nacht das Licht im Wagen angelassen haben, die Heckscheibe durchgehend beheizt wurde oder die Fahrzeugscheinwerfer lange eingeschaltet waren. Dann ist die Batterie vielleicht einfach nur entladen.

Scheint etwas mit der Batterie nicht zu stimmen, sollten Sie den Wagen erst einmal per Starthilfe starten. Nach einer gewissen Fahrtdauer kann die Batterie sich wieder von selbst aufladen. Daran können Sie erkennen, dass die Batterie einfach nur geleert war und ansonsten noch funktionstüchtig ist. Lässt sich die Batterie gar nicht mehr aufladen, müssen Sie hingegen die Autobatterie wechseln.

Was begünstigt eine schnelle Entladung der Autobatterie?

Autobatterie einsetzen im Winter

Einige Faktoren begünstigen eine schnelle Entladung der Autobatterie. Besonders schnell erfolgt die Entladung im Winter bei geringen Umgebungstemperaturen. Für die Erfüllung ihrer Aufgaben benötigt die Autobatterie nun eine höhere Stromstärke als sonst. Das führt dazu, dass sich die Batterie schneller entlädt. Bei Außentemperaturen von minus 10 Grad Celsius ist davon auszugehen, dass die Batterie nur noch zwei Drittel ihrer Nennkapazität erreicht. Nähern sich die Temperaturen minus 20 Grad, steht Ihnen sogar nur noch die Hälfte der Nennkapazität zur Verfügung.

Die Batterie kann sich auch dann entladen, wenn das Fahrzeug längere Zeit nicht verwendet wurde. Das ist zum Beispiel bei Oldtimern häufig der Fall oder bei lediglich saisonal genutzten Fahrzeugen. Setzen Sie Ihr Auto ausschließlich auf kurzen Strecken ein und fahren zum Beispiel nur zum Einkaufen, hat die Autobatterie häufig schlicht nicht genug Zeit, sich aufzuladen. Selbst, wenn Sie das Fahrzeug nicht benutzen, wird die Autobatterie beansprucht. Einen großen Einfluss auf die Batterie haben zudem Sitzheizungen sowie Spannungsregler, die nicht korrekt eingestellt sind.

Warum ist ein regelmäßiger Wechsel auch funktionstüchtiger Batterien sinnvoll?

Batterien unterliegen einer Art natürlichem Verschleiß. Mit der Zeit verringert sich daher ihre Leistung selbst dann, wenn die Batterie nicht defekt ist. Hier lohnt es sich, die Batterie vor einem spürbaren Leistungsverlust auszutauschen. Zudem steigt mit der Zeit die Wahrscheinlichkeit für einen Ausfall der Batterie. Statt darauf zu warten, bis es soweit ist und in einem unglücklichen Moment davon erwischt zu werden, sollten Sie lieber rechtzeitig eine neue Autobatterie einbauen. Ein Austausch sollte dabei alle fünf bis sieben Jahre erfolgen.

Autobatterie abklemmen

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es bereits Zeit für eine Erneuerung der Batterie ist, können Sie in der Autowerkstatt eine Überprüfung vornehmen lassen. Als Alternative dazu können Sie den Zustand Ihrer Batterie aber auch selbst ermitteln. Dazu benötigen Sie lediglich einen Multimeter, den Sie an die Batterie anschließen.

Welches Werkzeug benötige ich, wenn ich meine Autobatterie abklemmen möchte?

Der Wechsel der Autobatterie ist tatsächlich ohne Spezialwerkzeug durchführbar. Wenn Sie im Haushalt eine Zange und einen Schraubenschlüssel vorfinden, reicht das bereits vollkommen aus. Eine Zange ist nützlich, um die Batteriekabel zu weiten, wenn sich diese nicht richtig auf den Pol stecken lassen. Die Zange ist als Hilfsmittel auch dann gefragt, wenn einmal eine Schraube klemmen sollte. Den Schraubenschlüssel benötigen Sie, um die Muttern an den Polen zu lösen, damit Sie die Kabel abziehen können. Häufig gehört ein Koffer mit den entsprechenden Werkzeugen für den Reifenwechsel zum Autozubehör dazu.

Warum sollte ich Polfett oder Polspray verwenden?

ei Polfett und Polspray handelt sich um Korrosionsschutzmittel, die die elektrischen Kontakte speziell von Bleiakkumulatoren schützen. Eine Oxidation kann dann nicht mehr so leicht auftreten und der Kontakt zwischen Anschluss und Batterie wird nicht unterbrochen. Das ist gerade bei der Autobatterie wichtig, da diese von Feuchtigkeit, Staub und Schmutz beeinflusst werden kann. Wenn Sie ohnehin schon dabei sind, die Autobatterie zu wechseln, können Sie gleich ein wenig Polfett oder Polspray auftragen. Das Schmiermittel wird zu geringen Kosten übrigens auch in der Werkstatt für Sie aufgesprüht.

Welche Vorbereitungen sollte ich vor dem Wechsel der Autobatterie treffen?

Wenn Sie Ihre alte Autobatterie abklemmen, unterbrechen Sie für eine gewisse Zeit die Stromversorgung im Fahrzeug. Diese Stromkreisunterbrechung kann einige unerwünschte Folgen haben. Ist zum Beispiel Ihr Autoradio noch eingeschaltet, während Sie die Batterie austauschen, wird ein Reset durchgeführt. Hierbei gehen dann alle Ihre persönlichen Einstellungen verloren, die Sie am Autoradio vorgenommen haben. Dazu können etwa gespeicherte Radiosender gehören. Ein ähnliches Problem kann bei den Bordcomputer-Einstellungen auftreten. Es ist daher wichtig, alle elektrischen Geräte im Wagen auszuschalten, bevor Sie Ihre Autobatterie wechseln. Schalten Sie in jedem Fall den Motor, das Radio und das Licht aus.

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass die Stromversorgung durchgehend aufrechterhalten wird, können Sie die zu wechselnde Batterie überbrücken. Dazu greifen Sie zum Beispiel zu einem Akkustartgerät oder zu einer Spenderbatterie. Die Spenderbatterie können Sie aus einem anderen Fahrzeug nehmen. Die Überbrückung ist nur so lange notwendig, bis der Austausch der Batterie abgeschlossen ist.

Autobatterie wechseln Schritt für Schritt

Wenn Sie sich an diese Schritt-für-Schritt-Anleitung mit vielen Profitipps halten, sollte Ihnen der Austausch Ihrer Autobatterie innerhalb kürzester Zeit gelingen. So gehen Sie vor:

Schritt 1: Alte Batterie lokalisieren

In der Regel wird sich die alte Autobatterie unter der Motorhaube vorne im Fahrzeug befinden. Das muss aber nicht immer so sein. Tatsächlich kann die Batterie auch hinten im Fahrzeug verbaut sein. Die Autobatterie findet sich dann im Kofferraum. Handelt es sich um ein großes Fahrzeug, können sogar mehrere Autobatterien verbaut sein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie einen Blick ins Handbuch werfen. Hier finden Sie den Montageort und die Anzahl der Autobatterien aufgeführt.

Die Autobatterie erkennen Sie sofort an den zwei Polen und der Kastenform. An jeden Pol ist dabei ein Kabel angeschlossen. Die Pole können in den Farben Rot und Schwarz oder Rot und Blau eingefärbt sein. Das hilft dabei, die Pole auseinanderzuhalten. Merken Sie sich am besten gleich, welches Kabel mit welchem Pol der alten Batterie verbunden ist.

Schritt 2: Alte Batterie abklemmen

Nun geht es daran, die alte Batterie abzuklemmen. In der Regel ist mit dem Minuspol ein schwarzes oder blaues Kabel verbunden. Lösen Sie erst die Mutter vom Minuspol und ziehen Sie dann dieses Kabel ab. Danach lösen Sie die Mutter vom Pluspol und können dort ebenfalls das Kabel abziehen. Dieses Kabel sollte entsprechend rot gefärbt sein. Da die Batterie über ein Halterungssystem mit dem Fahrzeug verbunden ist, müssen Sie auch die Schrauben von dieser Halterung entfernen. Erst, wenn die Batterie auf diese Weise freigelegt ist, können Sie sie aus dem Auto entfernen. Denken Sie daran, dass eine Autobatterie mehrere Dutzend Kilogramm wiegen kann. Eventuell sollten Sie für das Herausheben der Batterie eine Person dazuholen.

Schritt 3: Neue Autobatterie einbauen

Setzen Sie nun die neue Batterie an die Stelle der ausgebauten Batterie. Befestigen Sie die neue Batterie am Halterungssystem und verwenden Sie dafür die in Schritt 2 entfernten Schrauben. Stellen Sie sicher, dass die Batterie tatsächlich in der Halterung gründlich fixiert ist.

Schritt 4: Neue Batterie anschließen

Jetzt befestigen Sie die beiden Kabel an den entsprechenden Polen. Dabei ist es wichtig, dass Sie die korrekte Reihenfolge einhalten. Diese sieht vor, dass Sie zuerst das rote Kabel anschließen und danach das schwarze bzw. blaue Kabel. Das rote Kabel wird am Pluspol befestigt, das schwarze bzw. blaue Kabel am Minuspol. Denken Sie daran, an jedem Pol die Mutter wieder festzuschrauben.

Schritt 5: Polkappen aufsetzen

Dieser Schritt ist optional, sollte jedoch im Rahmen der Autopflege nicht ausgelassen werden. Um die Batterie besser vor Kurzschlüssen zu schützen, können auf jeden Pol passende Polkappen aufgesetzt werden. Diese decken die Pole sicher ab. Bringen Sie dann die Batterieabdeckung an und schließen Sie die Motorhaube. Das Fahrzeug ist nun wieder einsatzbereit.

Schritt 6: Alte Batterie entsorgen

Die alte Batterie dürfen Sie auf keinen Fall in den Hausmüll geben. Am besten fahren Sie zu einem der vielen Recyclinghöfe und geben die Batterie dort ab, wo sie fachgerecht entsorgt werden kann. Als Alternative können Sie auch in einer Werkstatt oder bei einem Händler für Autozubehör nachfragen, ob die Batterie entgegengenommen wird. Stellen Sie sich darauf ein, dass eine geringe Gebühr verlangt werden könnte.

Neue Autobatterie einsetzen

Wie findet man die richtige Autobatterie?

Bevor Sie Ihre Autobatterie wechseln können, müssen Sie erst einmal eine passende neue Batterie kaufen. Hier muss zum Beispiel unterschieden werden, ob Sie die Batterie für ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor oder für ein Elektrofahrzeug anschaffen möchten. Verbrenner benötigen nämlich eine Starterbatterie, in Elektrofahrzeuge wird eine sogenannte Traktionsbatterie eingesetzt.

Die meisten Autobatterien besitzen eine vergleichbare Größe. Doch bereits kleine Abweichungen zur alten Batteriegröße können dazu führen, dass das neue Modell nicht mehr in die Halterung passt. Hier gilt es, die alte Batterie vor dem Kauf genau auszumessen und sich die ermittelten Daten aufzuschreiben.

Die Kapazität der neuen Batterie muss natürlich auch passen. Dies wird in Amperestunden (Ah) angegeben. Sehen Sie einfach in der technischen Beschreibung der alten Batterie nach, welche Kapazität Sie benötigen. Diese Information sollten Sie ebenfalls direkt auf der Batterie ablesen können. Weiterhin finden Sie entsprechende Angaben hierzu im Fahrzeughandbuch. So stellen Sie sicher, dass Sie tatsächlich eine geeignete neue Autobatterie für Ihr Fahrzeug finden.