Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Carport selber bauen – die wichtigsten Tipps der Profis

Der Carport ist neben der Garage die einfachste Möglichkeit, Ihr Auto vor der Witterung zu schützen und eine geeignete Stellfläche für die Fahrzeuge auf dem eigenen Grundstück zu schaffen. Einen Carport zu besitzen ist des Weiteren vorteilhaft, weil Sie im Winter kein Eis mehr kratzen müssen, bevor Sie das Fahrzeug verwenden können. Mit einem fertigen Bausatz kann auch der Laie seinen Carport bauen. Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie Ihren Carport im Garten bauen.

Benötigtes Werkzeug für den Carport

Legen Sie diese Werkzeuge bereit, bevor Sie mit den Arbeiten am Carport beginnen:

  • Akkuschrauber für das Festziehen der Schrauben
  • Bohrmaschine
  • Wasserwaage für eine korrekte Ausrichtung der Querbalken
  • Leiter
  • Spaten
  • Zollstock
  • Schraubzwingen
Hier geht's zum Sortiment "Werkzeug & Maschinen"

Schritt 1: Standort für den Carport auswählen

Bevor Sie mit den eigentlichen Arbeiten beginnen, gilt es, einen geeigneten Standort für den Carport am Haus auszuwählen. Der Untergrund darf nicht zu sandig sein und sollte eine ausreichende Stabilität bieten. Gleichzeitig sollte der Boden durchlässig genug sein, um Flüssigkeit aufnehmen zu können, die vom Fahrzeug tropft. Günstig ist zudem ein leichtes Gefälle unter dem Carport, damit Wasser ablaufen kann. Denken Sie auch daran, dass eine Baugenehmigung vorliegen sollte, bevor Sie mit dem Bauen beginnen.

Schritt 2: Fundament bauen

Um dem Carport einen sicheren Stand zu verschaffen, ist die Errichtung eines soliden Fundaments unverzichtbar. Auf keinen Fall sollten Sie die Holzpfosten einfach in die Erde rammen. Windstößen und anderen äußeren Einflüssen kann der Carport dann langfristig kaum standhalten. Die Befestigung der Pfosten im Boden geschieht über Metallanker, die zuvor im Boden versenkt werden müssen. Damit sich eine hohe Stabilität ergibt, sollten die Anker im Boden festbetoniert werden. Erledigen Sie diese Arbeit mit einem gewissen zeitlichen Abstand zu den restlichen Arbeitsschritten zum Beispiel einen Tag vorher, damit der Beton genug Zeit zum Trocknen hat. Um die Pfosten versenken zu können, sollte ein Loch mit einer Tiefe von etwa 90 cm ausgehoben werden. Ist das Loch nicht tief genug, erreichen Sie nicht die notwendige Stabilität für das Fundament. Der Anker selbst sollte bis zu 35 cm tief versenkt werden. Achten Sie darauf, dass die Position der Anker genau dem gewünschten Grundriss des Carports entspricht.

Schritt 3: Pfosten für den Carport einsetzen

Nach dem Aushärten des Betons können Sie nun die senkrechten Pfosten aus Holz auf den oberen Steg der Metallanker setzen. Bei diesem Schritt sollten Sie eine Wasserwaage bereitliegen haben, mit deren Hilfe Sie den Holzpfosten gerade ausrichten. Greifen Sie dann zum Akkuschrauber und bohren Sie die Pfosten vor. Danach können Sie die Pfosten anhand der beiliegenden Metallschrauben mit den Ankern fest verbinden. Das Blatt der Pfosten oben muss nach innen zeigen. Das ist erforderlich, damit Sie die Sattelbalken auf dem Carport korrekt auf die senkrechten Holzpfosten auflegen können.

Schritt 4: Auflegen der Sattelbalken

Für die tragende Konstruktion des Carports legen Sie zwei Reihen mit Sattelbalken oben an den Pfostenenden aus. Eine Reihe liegt auf der linken Seite, die andere auf der rechten Seite des Carports. In diesem Schritt definieren Sie also die letztendliche Ausrichtung des Carports. Die einzelnen Sattelbalken stecken Sie dort ineinander, wo sich die Pfosten befinden. Halten Sie für jede Verbindungsstelle Schraubzwingen bereit, mit denen Sie die Sattelbalken an den Pfosten in der richtigen Position fixieren. Sind alle Sattelbalken aufgelegt, bohren Sie mittig in die Balken durch die Pfosten mit der Bohrmaschine ein Loch. In diese Löcher setzen Sie Schlossschrauben ein, um die Balken endgültig am Carport zu fixieren.

Schritt 5: Leimholzbogen an den Carport bauen

Den Leimholzbogen befestigen Sie innen an den Sattelbalken. Diese Holzbögen fixieren Sie ebenfalls mit den entsprechenden Schrauben. Beginnen Sie bei dieser Arbeit unten und befestigen Sie den Leimholzbogen mit einer Schlossschraube an einem der äußeren Pfosten. Danach können Sie den Bogen oben bequem ausrichten und ebenfalls festschrauben.

Schritt 6: Gefällekeile aufsetzen

Jetzt befestigen Sie die Gefällekeile auf der Oberseite der Sattelbalken auf dem Carport. Achten Sie beim Bauen darauf, dass das Gefälle nach hinten verläuft. Die Keile sind erforderlich, damit Sie eine geeignete Auflagefläche für die Sparren bauen können. Setzen Sie Ihren Akkuschrauber ein, um die Keile für den Carport mit Schrauben an den Sattelbalken zu befestigen.

Schritt 7: Sparren bauen

Legen Sie die Holzsparren so auf dem Carport auf, dass diese bündig mit den Enden der Sattelbalken abschließen. Die Befestigung erfolgt auf den Gefällekeilen mit Metallwinkeln, die dem Carport-Bausatz beiliegen sollten. Die Sparren liegen quer über den beiden Sattelbalken-Reihen und verbinden diese miteinander. So ergeben sich eine höhere Stabilität der Konstruktion und eine Auflagefläche für die Blenden. Damit ist der Aufbau der tragenden Konstruktion für den Carport abgeschlossen. Überprüfen Sie diese Konstruktion des Carports nach dem Bauen etwa einmal im Jahr auf ihre Stabilität hin.

Schritt 8: Konstruktion mit Wechselsparren aussteifen

Zwischen jeweils zwei Sparren schrauben Sie nun die Wechselsparren, die bei der Aussteifung der Konstruktion helfen. Bei diesem Arbeitsschritt sollten Sie wiederum Ihren Akkuschrauber griffbereit haben. Die Befestigung der Wechsel an den Sparren erfolgt auch hier über Metallwinkel. Danach verbinden Sie die Wechsel durch Kopfbänder mit den Pfosten. Die Befestigung erfolgt auch hier durch Verschraubung. Windverbände können die Konstruktion weiter absichern und sollten von unten schräg unter die Sparren geschraubt werden. Nun weist die Konstruktion für den Carport eine viel höhere Stabilität auf.

Schritt 9: Sichtblenden anschrauben

An den beiden Enden des Carports bauen Sie nun die Sichtblenden an. Diese schließen bündig mit den Oberkanten der Sparren ab und werden von außen angebracht. Die Befestigung erfolgt mittels Schrauben. Nach diesem Schritt können Sie eine Holzschutzlasur aufbringen, damit Schädlinge und Feuchtigkeit im Garten dem Holz nicht zusetzen.

Schritt 10: Dach bauen

Im letzten Schritt montieren Sie das Dach auf Ihrem neuen Carport. Die Trapezplatten befestigen Sie mit der breiten Fläche nach unten. Dann läuft das Regenwasser leichter ab. Arbeiten Sie beim Auflegen der Platten von hinten nach vorne entgegen dem Gefälle. Bei den letzten Platten ergibt sich dann ein gewisser Überstand. Legen Sie alle Platten gleichmäßig aus und verschrauben Sie diese danach mit den Sparren. Verwenden Sie Unterlegscheiben aus Gummi, damit das Material auf Temperaturveränderungen reagieren kann.