dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
3% Sofort-Rabatt
Mit Ihrer Partner-Card erhalten Sie 3%* Sofort-Rabatt auf jeden Online-Einkauf oder beim Einkauf in Ihrem hagebaumarkt.
* Tabakwaren, Zeitschriften, Bücher, Gutscheine, Pfand sowie Streckengeschäfte, Dienstleistungen und Palettenwaren sind nicht rabattfähig. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.
Lieferung ins Wohnzimmer
Ob Wohnzimmer, Terrasse oder Keller: Viele unserer großen und sperrigen Artikel liefern wir direkt an den gewünschten Ort.
Kauf auf Rechnung
Bestellen Sie heute und bezahlen Sie erst nach Erhalt der Ware (Bonität vorausgesetzt. Gilt nicht für Artikel zur Lieferung aus dem hagebaumarkt).
Versandkostenfrei in den Markt liefern
Sie sparen 5,95 € Versandkosten. Zuschläge für Spedition, 24-Std-Lieferung oder sonstige Dienste werden nicht übernommen.

Ceranfeld reinigen – Schritt für Schritt zu neuem Glanz

Seit 40 Jahren hilft das Ceranfeld in Küchen, energieeffizient die exotischsten Speisen zuzubereiten. Die Kochstelle aus Glaskeramik hat ein bedeutendes Merkmal: Die Wärmestrahlung aus der Heizspirale, welche sich unter dem Ceranfeld befindet, erreicht direkt den Topf- oder Pfannenboden. Das robuste Material des Kochfeldes leitet die Hitze problemlos weiter. Allerdings funktioniert dieser Vorgang nur, wenn kein Schmutz oder eingebranntes Fett die Leistung mindert. Daher stellt sich nicht nur die Frage der Hygiene, auch für zufriedenstellende Bratergebnisse und eine optimale Energieausnutzung sollte man das Cerankochfeld reinigen. Aber die richtige Ceranfeld-Pflege erscheint nur wie eine simple Aufgabe. Übergekochtes Kartoffelwasser, eingebranntes Fett oder verkrustete Milch können selbst für geduldige Köche und Köchinnen eine Herausforderung darstellen. Doch mit den richtigen Anweisungen gelingt es Ihnen, das Ceranfeld fehler- und problemlos zu reinigen.

Hier geht es zum Sortiment "Kochfelder"

Schritt 1: Grobe Verschmutzungen

Stärkehaltige Lebensmittel wie Kartoffeln oder Reis neigen zum Überkochen; auch Milch schäumt beim Erhitzen plötzlich auf und läuft über den Rand des Topfes. Während man brät, kann Fett auf die gesamte Fläche spritzen. Wischen Sie diese Verschmutzungen nicht sofort weg, weil sie sonst einbrennen und sich nur schwer entfernen lassen. Greifen Sie hier zu einem speziellen Ceranfeldschaber, um das Kochfeld zu reinigen. Die Klinge löst auch Eingebranntes, ohne die Fläche zu beschädigen oder zu zerkratzen. Beseitigen Sie den gelösten Schmutz mit einem Tuch von Ihrem Cerankochfeld.

Schritt 2: Ceranfeld-Reiniger nutzen

Um die restlichen Verschmutzungen vom Kochfeld zu lösen, sollte man einen speziellen Ceranfeld-Reiniger benutzen. Die meisten Spezialreiniger werden auf das trockene Glaskeramik-Kochfeld gegeben und mit Küchenpapier verteilt. Ceranfeld-Reiniger enthalten leistungsstarke Wirkstoffe, um Fett und Stärke zu entfernen. Feine Schleifpartikel lockern eingebrannte Speisereste, ohne die Glasfläche zu beschädigen. Wenn sich noch hartnäckiger Schmutz auf der Oberfläche befindet, sammelt sich der Reiniger erkennbar an diesen Stellen. Sie spüren hier beim Putzen auch die stärkere Reibung. Säubern Sie das Ceranfeld so lange, bis sich die gesamte Oberfläche glatt anfühlt.

Schritt 3: Abspülen

Entfernen Sie den Ceranfeld-Reiniger gründlich mit einem feuchten Tuch. Moderne Mikrofaser-Putztücher eignen sich am besten hierfür: Sie nehmen die Schleifpartikel erfolgsversprechend auf und man kann mit ihnen das Cerankochfeld sorgfältig reinigen.

Schritt 4: Abtrocknen

Trocknen Sie zum Abschluss das Feld gründlich ab. In den meisten Fällen müssen Sie das Ceranfeld nicht weiter pflegen, doch manchmal zeigen sich besonders hartnäckige Flecken. Ist Ihr Kochfeld sauber, können Sie die Tipps zur Fleckenbehandlung überspringen und direkt zu Schritt 6 springen. Andernfalls bearbeiten Sie die noch verschmutzten Stellen.

Schritt 5: Hartnäckige Flecken entfernen

Eigentlich ist Glaskeramik pflegeleicht und grenzt an Unverwüstlichkeit. Doch Eingebranntes oder der Abrieb vom Kochgeschirr kann ungepflegt wirkende Stellen hinterlassen, die Ihre Bratergebnisse beeinträchtigen können. Doch auch gegen diese Flecken gibt es Mittel.

  • Metallisch glänzende Verfärbungen: Diese Verfärbungen können zwei Ursachen haben: Eingebranntes Fett oder Abrieb von Ihrem Kochgeschirr; insbesondere Aluminium bleibt beim Rütteln mit Topf oder Pfanne häufig haften. Handelt es sich um Fett, das dem Ceranfeld-Reiniger standgehalten hat, haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Waschbenzin, Terpentin-Ersatz oder Verdünnung lösen das Fett problemlos. Geben Sie eine geringe Menge auf ein Küchenkrepp und reiben Sie die Flecken ab, die restliche Flüssigkeit verdunstet. Achten Sie darauf, mit den Mitteln nur das Glaskeramikkochfeld zu säubern. Die Dichtungen dürfen nicht damit in Berührung kommen, da sie unvermeidbar Schaden nehmen würden. Gute Ergebnisse erzielen Sie mit einem Universal-Putzstein oder einem Schmutzradierer.

  • Eingebrannte Milch, eingezogenes Kartoffel- oder Reiswasser, etc.: Hier lassen Sie die Zeit für sich arbeiten. Können Sie die Reste nicht mit dem Ceranfeld-Schaber entfernen, legen Sie ein nasses, mit Spülmittel getränktes Tuch auf den Fleck. Über Nacht lassen Sie es einwirken, bevor Sie das Ceranfeld reinigen. Am nächsten Morgen können Sie die Reste leicht abschaben und die Fläche wie gewohnt putzen.

  • Eingesengter Zucker: Hier müssen Sie sofort handeln und das Cerankochfeld reinigen. Beide Bestandteile des Feldes – Glas und Keramik – reagieren unterschiedlich auf Hitze und machen das Material beständig gegen Temperaturschwankungen. Zucker, der auf das Kochfeld gerät, beginnt bei Hitze sofort zu karamellisieren. Sinkt die Temperatur auf unter 200 Grad Celsius, wird der Zucker fest und zieht sich zusammen. Das Kochfeld bleibt bei diesen Temperaturen noch gedehnt. Ohne schnelle Hilfe kann es reißen oder muschelförmige Abschilferungen können entstehen. Bei einbrennendem Zucker müssen Sie das Feld sofort reinigen. Nehmen Sie den flüssigen Zucker so weit wie möglich mit dem Ceranfeldschaber ab. Die Reste können Sie, nachdem sie abgekühlt sind, mit dem Schaber und über geduldiges Einweichen entfernen.

  • Kratzer: Bereits unsaubere Unterseiten von Töpfen und Pfannen können Beschädigungen verursachen. Mit speziellen Polierpasten zur Ceranfeld-Pflege aus dem Fachhandel können Sie kleine Kratzer vorsichtig auspolieren. Auch handelsübliche Zahncreme kann hilfreich sein. Größere Scheiden lassen sich leider nicht entfernen.

Schritt 6: Versiegeln

Wenn Sie Ihr Ceranfeld reinigen, sollten Sie die Oberfläche versiegeln. Fett und Speisereste brennen langsamer ein und die tägliche Pflege des Kochfelds ist unkomplizierter. Sie können eine kleine Menge Ceranfeld-Reiniger auf dem Feld verteilen und das Mittel trocken auspolieren. So erhalten Sie eine Schutzschicht, die Ihnen die Säuberung erleichtert. Auch Vaseline kann helfen, Ihr Kochfeld zu schützen. Geben Sie eine kleine Menge auf das Tuch und verteilen Sie das Fett auf der Glaskeramik. Lassen Sie die Vaseline kurz einwirken und polieren Sie die Fläche gründlich aus.

Tipp: Gewöhnen Sie sich an, sofort nach dem Kochen das Glaskeramikkochfeld zu reinigen – selbst wenn die Fläche sauber aussieht. In der Regel reicht warmes Wasser mit Spülmittel aus. Trocknen Sie das Feld danach ab, um Wasserflecken zu vermeiden. Einmal wöchentlich sollten Sie trotzdem eine grundlegende, versiegelnde Ceranfeld-Pflege durchführen.

Newsletter

Jetzt anmelden und 5,95 Euro Versandkosten-Gutschein sichern.

© hagebau.de 2016 – Online Baumarkt Shop