dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
3% Sofort-Rabatt
Mit Ihrer Partner-Card erhalten Sie 3%* Sofort-Rabatt auf jeden Online-Einkauf oder beim Einkauf in Ihrem hagebaumarkt.
* Tabakwaren, Zeitschriften, Bücher, Gutscheine, Pfand sowie Streckengeschäfte, Dienstleistungen und Palettenwaren sind nicht rabattfähig. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.
Lieferung ins Wohnzimmer
Ob Wohnzimmer, Terrasse oder Keller: Viele unserer großen und sperrigen Artikel liefern wir direkt an den gewünschten Ort.
Kauf auf Rechnung
Bestellen Sie heute und bezahlen Sie erst nach Erhalt der Ware (Bonität vorausgesetzt. Gilt nicht für Artikel zur Lieferung aus dem hagebaumarkt).
Versandkostenfrei in den Markt liefern
Sie sparen 5,95 € Versandkosten. Zuschläge für Spedition, 24-Std-Lieferung oder sonstige Dienste werden nicht übernommen.

Welche Armaturen für Küche und Bad?

Einhebelmischer, Zweigriffmischer oder vielleicht sogar ein berührungsloser Wasserhahn? Die Auswahl der richtigen Armaturen für Küche und Bad fällt bei dem großen Angebot an Armaturvarianten oft schwer. Außerdem gibt es bei Armaturen teilweise große Qualitätsunterschiede. Welche Armatur ist für Bad und Küche am besten geeignet? Wie erkennen Sie mögliche Qualitätsmängel? Unser Kaufberater beantwortet die wichtigsten Fragen zu Armaturen.

Welche Armatur für die Küche?

An Armaturen in der Küche werden andere Ansprüche gestellt als an Badezimmerarmaturen. So sollten Sie mit einem Wasserhahn an der Spüle auch bequem große Töpfe spülen und Wasserkocher befüllen können. Da aus Küchenarmaturen Trinkwasser entnommen wird, sollten diese keinerlei Schwermetalle wie Blei, Kupfer oder Nickel freisetzen. Deshalb sind Armaturen aus Messing oder Edelstahl für die Küche besonders gut geeignet. Achten Sie bei Küchenarmaturen ebenfalls darauf, dass die Dichtungen für den Kontakt mit Trinkwasser zugelassen sind. Ungeeignete Dichtungen können Schadstoffe freisetzen und zu Brutstätten für Keime werden. Weiterhin sollten Küchenarmaturen leicht zu reinigen sein, damit sich an diesen keine Essensreste festsetzen können. Welche Armatur für Ihre Küche am besten passt, hängt von der Nutzung der Küche und Ihren persönlichen Wünschen ab. Für Küchenarmaturen stehen unter anderem die folgenden Varianten zur Verfügung:

Küchenarmatur
  • Einhebelmischer: Einhebelmischer haben Armaturen mit zwei separaten Ventilen für Kalt- und Warmwasser in der Küche fast vollständig abgelöst. Einhebelmischer bieten den Vorteil, dass Sie Wassertemperatur und Wasserdurchlauf bequem und schnell mit einer Hand regulieren können. Dabei wird zum Einstellen der idealen Temperatur deutlich weniger Wasser vergeudet als bei Wasserhähnen mit einzelnen Ventilen. Rinnt heißes Wasser bis zum Einstellen der gewünschten Temperatur ungenutzt in den Abfluss, wird zusätzlich Energie für die Warmwasserbereitung verschwendet. Einhebelmischer tragen also zum Wasser- und Energiesparen bei. Achten Sie darauf, dass Einhebelmischer für die Küche über einen weit schwenkbaren Auslauf und einen hohen Schaft verfügen. Dies erleichtert das Spülen von großen Töpfen und Pfannen. Der Mischhebel kann bei Einhebelmischern entweder oberhalb oder unterhalb des Auslaufs angebracht sein. Ein hoch angebrachter Mischhebel verschmutzt beim Spülen von Geschirr nicht so schnell.

  • Schlauchbrause: Ein Wasserhahn mit Schlauchbrause ist in der Küche besonders praktisch. Bei der Schlauchbrause ist der Wasserauslauf (Brause) mit einem ausziehbaren, flexiblen Schlauch mit dem eigentlichen Wasserhahn verbunden. Der Schlauch sorgt für einen sehr großen Arbeitsradius beim Spülen von Geschirr oder bei Reinigungsarbeiten. Benötigen Sie den großen Arbeitsradius nicht, kann die Brause einfach im Schaft des Wasserhahns belassen werden. Dieser lässt sich dann wie ein normaler Wasserhahn nutzen. Schlauchbrausen werden sehr oft mit Einhebelmischern kombiniert.
Hier geht's zum Sortiment "Küchen-Armaturen"

Welche Armatur für das Bad?

Für Badezimmer sind verschiedenste Armaturen verfügbar, die für ihren jeweiligen Einsatzzweck bzw. Einsatzort optimiert wurden:

  • Waschtischarmaturen: Waschtischarmaturen kommen an Waschbecken und Waschtischen zum Einsatz. Wie in der Küche haben auch hier Einhebelmischer den klassischen Wasserhahn mit zwei Ventilen fast komplett abgelöst. Wie im Abschnitt „Welche Armatur für die Küche?“ bereits erwähnt, sind Einhebelmischer bequem zu bedienen und tragen zu niedrigen Wasser- und Energiekosten bei. Bei Einhebelmischern für das Bad ist ein hoher Auslauf vielfach vorteilhaft. So können Sie sich zum Beispiel unter dem Wasserhahn die Haare waschen. Einhebelmischer für Waschbecken und Waschtische sind in verschiedensten Formen und Varianten verfügbar. So gibt es Einhebelmischer mit rundem und eckigem Schaft ebenso wie Modelle mit LED-Beleuchtung. Wasserhähne mit zwei seitlichen Ventilen für Kalt- und Warmwasser (Zweigriffarmaturen) sind in der Handhabung umständlicher und verschwenden beim Einstellen Wasser und Energie. Allerdings können Hahn-Ventile mit nostalgischem Design einen sehr schönen Look in Ihr Badezimmer bringen.

Küchenarmatur
  • Duscharmaturen: Welche Armaturen für die Dusche infrage kommen, hängt von der gewünschten Montageart ab. In der Regel werden Duscharmaturen auf dem Putz bzw. auf den Fliesen montiert. Diese Montagevariante verursacht die geringsten Kosten und im Handel sind für die Aufputzmontage zahlreiche Duscharmatur-Varianten verfügbar. Eine Unterputz-Montage ist arbeits- und kostenintensiver. Im Nachhinein ist eine Unterputzmontage mit sehr hohem Aufwand verbunden. Deshalb sollte diese bereits bei der Planung des Bades berücksichtigt werden. Bei Duscharmaturen werden für die Wasserzufuhr zu einer Duschbrause häufig die bereits erwähnten Einhebelmischer verwendet. Für die Duschbrause stehen flexibel verstellbare Halterungen zur Verfügung, aus denen die Duschbrause auch entnommen werden kann. So wird diese zu einer flexibel einsetzbaren Handbrause. Sehr praktisch sind Armaturen mit Thermostat. Diese halten die eingestellte Temperatur automatisch. So wird kein Wasser bis zum Einstellen der gewünschten Temperatur verschwendet. Einige Thermostat-Armaturen verfügen zusätzlich über eine Sicherheitssperre, die Sie vor zu heißem Wasser schützt. Wenn Sie sich während des Duschens zusätzlich von kräftigen Wasserstrahlen massieren lassen wollen, könnte eine Duschsäule mit Massagedüsen und integrierter Brause für Sie interessant sein. Bei vielen Duschsäulen lassen sich Durchflussmenge und Wassertemperatur bequem mit einem Einhebelmischer oder einer Thermostat-Armatur regulieren. Die Massagedüsen können bei einer Duschsäule komplett abgeschaltet werden, sodass sich diese ebenfalls als normale Dusche nutzen lässt. Praktisch sind sogenannte Duschsysteme, welche neben einem fest installierten Duschkopf ebenso über eine an einem Schlauch befestigte Handbrause verfügen. Duschkopf und Handbrause lassen sich einzeln einschalten. So können Sie in der Dusche zum Beispiel Beine oder Füße mit der Handbrause waschen, ohne komplett nass zu werden.

  • Badewannenarmatur: In der Regel verfügen Badewannenarmaturen über eine Mischbatterie mit Einhebelmischer, welche neben einem Wasserauslauf zum Füllen der Badewanne ebenfalls über einen Anschluss für einen Duschschlauch verfügt. Über ein einfaches „Zugventil“ können Sie zwischen Badewannenfüllung und Duschfunktion wählen. Welche Armatur für die Badewanne geeignet ist, hängt auch von der gewünschten Nutzung der Badewanne ab. Wird die Badewanne regelmäßig als Dusche genutzt, ist für die Duschbrause eine zusätzliche Halterung in ergonomischer Höhe empfehlenswert. Für die Badewanne sind ebenfalls Armaturen mit Thermostat erhältlich.
Hier geht's zum Sortiment "Waschtischarmaturen"

Berührungslose Armaturen

Berührungslose Armaturen sind besonders in Bereichen sinnvoll, bei denen es verstärkt auf Hygiene ankommt. Der Wasseraustritt wird bei berührungslosen Armaturen über einen elektronischen Sensor gesteuert, der das Ventil der Armatur öffnet, wenn die Hände vor die Armatur gehalten werden. So kommt es zu keiner Berührung der Hände mit der Armatur und es können keine Keime übertragen werden. In Privathaushalten kann eine berührungslose Armatur ebenfalls praktisch sein, wenn Sie zum Beispiel bei stark verschmutzten Händen den Wasserfluss ohne Berührung eines Mischers oder Wasserhahns starten möchten.

Finden Sie Ihre Armaturen auf hagebau.de:



Edelstahl, Messing, Chrom oder Kunststoff – kleine Materialkunde für Armaturen

  • Edelstahl: Edelstahl ist sehr strapazierfähig und setzt keine Schadstoffe wie Schwermetalle frei. Zudem lässt sich Edelstahl leicht reinigen und setzt keinen Rost an. Edelstahlarmaturen sind deshalb besonders gut als Armaturen für die Küche geeignet. Armaturen aus massivem Edelstahl haben einen relativ hohen Anschaffungspreis. Edelstahlarmaturen können sehr hochwertig wirken. Armaturen aus Edelstahl werden mit glänzender oder gebürsteter (matter) Oberfläche angeboten.

  • Chrom: Verchromte Armaturen sind in der Anschaffung günstiger als Edelstahlarmaturen. Allerdings kann die Chromschicht durch Scheuerpulver oder harte Schwämme mit der Zeit abgetragen oder geschädigt werden.

  • Messing: Armaturen aus massivem Messing versprühen einen nostalgischen Charme. Messing hat im Vergleich zu Edelstahl oder Chrom jedoch einen höheren Pflegeaufwand.

  • Mineralwerkstoffe: Mineralwerkstoffe für Armaturen bestehen meist aus fein gemahlenem Quarz und einem Harz als Bindemittel. Mineralwerkstoffe sind sehr langlebig und absolut rostfrei. Da die Werkstoffe keine Metalle enthalten, können aus Mineralwerkstoff-Armaturen auch keine Schwermetalle freigesetzt werden. Neben Armaturen werden ebenso Spülbecken, Arbeitsplatten oder Waschbecken teilweise aus Mineralwerkstoffen gefertigt. So können Sie eine Armatur aus Mineralwerkstoff zum Beispiel passend zum Waschbecken aussuchen.
Armatur für die Küche

Hochdruck- oder Niederdruckarmatur?

Beim Neukauf oder Austausch von Armaturen müssen Sie sich zwischen Hochdruck- oder Niederdruckarmaturen entscheiden. Normalerweise sind Armaturen für Küche und Bad als sogenannte Hochdruckarmaturen ausgelegt. Diese werden verwendet, wenn die Armatur direkt an die zentrale Warmwasserversorgung angeschlossen wird. Auch beim Anschluss an Durchlauferhitzer werden Hochdruckarmaturen benötigt. Hochdruckarmaturen verfügen über zwei Wasseranschlüsse und halten meist einem Druck von bis zu 10 Bar stand. Eine Niederdruckarmatur benötigen Sie in der Regel, wenn die Armatur an einen Boiler angeschlossen wird. Niederdruckarmaturen verfügen über einen zusätzlichen dritten Anschluss. Über diesen wird die Wasserzufuhr zum Boiler reguliert, welcher beim direkten Einströmen von Wasser mit normalem Leitungsdruck Schaden nehmen oder sogar platzen könnte. Beim Aufheizen des Boilers tropfen Niederdruckarmaturen etwas, um den Druck im Boiler zu mindern.

Welche Armaturen sind besonders geräuscharm?

Laut rauschende Wasserhähne und Armaturen können sehr störend sein und führen nicht selten zu Konflikten mit Mitbewohnern, Nachbarn oder Vermietern. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie zum Beispiel bei Schichtarbeit oder nach dem abendlichen Sport zu den festgelegten Ruhezeiten baden oder duschen müssen oder wollen. In der Regel werden Geräusche beim Fließen von Wasser überwiegend von der Armaturen und nicht von den Wasserrohren verursacht. Geräuscharme Armaturen können Sie an der sogenannten Geräuschklasse erkennen. Sehr leise sind Armaturen der Geräuschklasse I. Diese erzeugen im Normalbetrieb nur einen Geräuschpegel von 20 dB(A). Deutlich lauter sind Armaturen der Geräuschklasse II. Diese verursachen Geräusche von bis zu 30 dB(A). Bei der Neugestaltung oder Renovierung eines Badezimmers sollten daher möglichst nur Armaturen der Geräuschklasse I verwendet werden.

Allgemeine Qualitätskriterien für Armaturen

Welche Armatur den Belastungen des Alltags möglichst lange ohne Schäden standhält, ist zu einem Großteil eine Frage der allgemeinen Produktqualität. Minderwertige Armaturen sind für den Laien oft schwer zu erkennen. Es gibt jedoch ein paar Anzeichen, die auf Produktionsfehler oder minderwertige Rohstoffe hindeuten können. So werden Sie an Armaturen nicht lange Freude haben, die bereits beim Kauf eine schadhafte Verchromung aufweisen. Schwergängige Mischhebel oder ungleichmäßig drehende Wasserhähne sollten bei Armaturen ebenfalls nicht vorkommen. Dies gilt ebenso für schwenkbare Wasserausläufe mit zu viel Spiel. Aus Armaturen laufendes Wasser sollte nach kurzer Ablaufzeit frei von jeglichen Geschmacksbeeinträchtigungen und Verfärbungen sein. Prüfen Sie Armaturen nach dem Einbau genau auf Undichtigkeiten. Betätigen Sie dazu auch Wasserhähne sowie Mischhebel und bewegen Sie die Wasserausläufe in alle Richtungen. Vielfach zeigen sich Undichtigkeiten nämlich erst beim Bewegen von mechanischen Bauteilen. Undicht gelieferte Armaturen sind ein Garantiefall. Wie lange Armaturen dicht halten, ist zu einem Großteil von der Qualität der Dichtung abhängig. Keramikdichtungen sind meist deutlich langlebiger als Gummidichtungen. Duschschläuche sollten möglichst über eine Ummantelung aus Metall verfügen. So kommt es bei Schäden am inneren Gummischlauch meist nur zu einem relativ kleinen Wasseraustritt. Alte Schläuche aus reinem Kunststoff können dagegen unvermittelt platzen. Dies gilt besonders, wenn diese von heißem Wasser durchströmt werden. Unter Umständen können Sie sich bei einem Schlauchplatzer dann verbrühen.

Newsletter

Jetzt anmelden und 5,95 Euro Versandkosten-Gutschein sichern.

© hagebau.de 2016 – Online Baumarkt Shop