dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
3% Sofort-Rabatt
Mit Ihrer Partner-Card erhalten Sie 3%* Sofort-Rabatt auf jeden Online-Einkauf oder beim Einkauf in Ihrem hagebaumarkt.
* Tabakwaren, Zeitschriften, Bücher, Gutscheine, Pfand sowie Streckengeschäfte, Dienstleistungen und Palettenwaren sind nicht rabattfähig. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.
Lieferung ins Wohnzimmer
Ob Wohnzimmer, Terrasse oder Keller: Viele unserer großen und sperrigen Artikel liefern wir direkt an den gewünschten Ort.
Kauf auf Rechnung
Bestellen Sie heute und bezahlen Sie erst nach Erhalt der Ware (Bonität vorausgesetzt. Gilt nicht für Artikel zur Lieferung aus dem hagebaumarkt).
Versandkostenfrei in den Markt liefern
Sie sparen 5,95 € Versandkosten. Zuschläge für Spedition, 24-Std-Lieferung oder sonstige Dienste werden nicht übernommen.

Löcher in Fliesen bohren leicht gemacht

In Fliesen zu bohren gehört zu den Arbeiten für fortgeschrittene Heimwerker. Ohne die richtige Technik rutschen Sie leicht auf der glatten Oberfläche ab. Häufig kommt es auch zu hässlichen Rissen in der Fliese und der Schaden ist groß. Viele Anfänger bevorzugen es daher, in die Fugen zu bohren. Doch auch das ist keine ideale Lösung. Kommt es zu Problemen, sind im schlimmsten Fall gleich vier Fliesen auf einen Schlag beschädigt. Mit der richtigen Technik ist es gar nicht so schwer, Löcher in die Fliesen zu bohren.

Hier geht es zum Sortiment "Fliesen"

Leitungen suchen

Fliesen finden sich bevorzugt in den Wänden von Küche und Bad. Hier verlaufen viele Leitungen für Strom und Wasser. Bevor Sie in eine Fliese oder in Fugen bohren, überprüfen Sie die geplante Bohrstelle und die direkte Umgebung mit einem Leitungssuchgerät. So vermeiden Sie es, die Leitungen versehentlich zu beschädigen. Die nötigen Reparaturarbeiten wären umfangreich und teuer.

Die Fliese vorbereiten

Mit Bohrkrone in Fliesen bohren

Wenn Sie den Bohrer auf einer glatten Fliese ansetzen, rutschen Sie auf der glasierten Oberfläche ab, sobald Sie die Bohrmaschine einschalten. Es gibt zwei Möglichkeiten, um sicher in Fliesen zu bohren:

  • Messen Sie die Position für das Bohrloch genau aus und markieren Sie die Stelle. Nehmen Sie nun einen feinen Nagel mit der scharfer Spitze und setzen Sie ihn an der Markierung an. Ein gezielter, leichter Schlag mit dem Hammer bricht die Glasurschicht auf. Nun findet die Bohrerspitze einen sicheren Anhaltspunkt.

  • Sie können auch zwei Lagen Malerkrepp auf die Position des Bohrlochs kleben und durch das Band bohren. Das raue Kreppmaterial macht es Ihnen leicht, die Bohrmaschine an der gewünschten Stelle zu halten.

Den richtigen Bohrer wählen

Die Ritzhärte der verwendeten Fliesen ist ausschlaggebend für die Wahl des richtigen Bohrers. Die Werte reichen von 1 für sehr weiche Oberflächen bis zu 10 für besonders harte Fliesen. Feinsteinzeug erreicht auf der Skala eine 8 und gehört zu den härtesten Baumaterialien. Auch mancher Naturstein ist sehr robust.

  • Glas- und Fliesenbohrer sind geeignet, um Löcher in Fliesen zu bohren, deren Ritzhärte den Wert 3 nicht übersteigt.
  • Wassergekühlte Diamantbohrer sind für härtere Materialien geeignet.
  • Für Feinsteinzeug und Natursteinfliesen greifen Sie besser auf komplett durchgehärtete Bohrer zurück.

Benutzen Sie Glas- und Fliesenbohrer, nur um Löcher in Fliesen zu bohren. Haben Sie die Fliese durchstoßen, wechseln Sie auf einen herkömmlichen Betonbohrer. Achten Sie auch bei wassergekühlten Bohrern immer auf die Temperatur. Bei ausgedehnten Arbeiten können die Bohrer trotz Kühlung heiß laufen.

Hier geht es zum Sortiment "Bohrmaschinen"
In Fliesen bohren

Geduld zahlt sich aus

Um Löcher in Fliesen zu bohren, verwenden Sie zu Beginn immer eine nur geringe Drehzahl. Solange Sie in den Putz oder die Fliese bohren, verwenden Sie Ihre Bohrmaschine ohne Schlagfunktion. Setzen Sie den Bohrer gerade auf und bohren Sie mit geringem Druck und niedriger Drehzahl, bis Sie die Fliese durchstoßen haben. Ein schräg angesetzter Bohrer kann Material von der Fliese abplatzen lassen. Zu viel Druck kann zu Rissen durch die gesamte Platte führen. Erst wenn Sie das Mauerwerk aus Beton oder Vollstein erreichen, ist die Schlagfunktion sinnvoll. Lochzement, Bims und Porenbeton bearbeiten Sie dagegen ohne Schlag.

In Fugen bohren

Manchmal ist es sinnvoll, in die Fugen zu bohren. Das gilt insbesondere dann, wenn der verwendete Dübel schmaler als die Fuge ist. Der Abstand zwischen den Fliesen beträgt in der Regel knapp 5 Millimeter. Bei größeren Bohrlöchern bleibt es nicht aus, dass Sie auch die Fliesen beschädigen, wenn Sie das Loch bohren. Damit ist die Gefahr groß, dass Sie zwei oder im Fugenkreuz auch vier Fliesen gleichzeitig beschädigen können. Deshalb müssen Sie hier ebenso sanft und bedacht vorgehen, wie Sie es tun, wenn Sie Löcher in Fliesen bohren. Allerdings hat es einen Vorteil, wenn Sie in Fugen bohren: Sie können die Löcher später leicht mit Fugenmasse wieder verschließen.

Kleben statt bohren

Es ist häufig nicht nötig, in Fliesen zu bohren, wenn Sie Ihr Bad einrichten. Die moderne Klebetechnik ist weit fortgeschritten und viele Hersteller bieten mittlerweile WC-Rollenhalter und Seifenschalen, Handtuchhalter und Haken zum Kleben an. Prüfen Sie die Möglichkeiten, wenn Sie Ihr Bad planen.

Newsletter

Jetzt anmelden und 5,95 Euro Versandkosten-Gutschein sichern.

© hagebau.de 2016 – Online Baumarkt Shop