Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Fenster-Sichtschutz – Rollläden, Jalousien oder Gardinen kaufen?

Große Fensterflächen sorgen für natürliches Licht in Wohnung oder Haus und tragen so maßgeblich zum Wohnkomfort bei. Allerdings können Fenster auch Einfallstor für neugierige Blicke von Nachbarn oder Passanten sein, welche der Privatsphäre in den eigenen vier Wänden nicht gerade förderlich sind. Daher werden Fenster oft mit einem Sichtschutz versehen. Doch welche Vor- und Nachteile bieten die verschiedenen Sichtschutz-Möglichkeiten wie Rollläden, Jalousien und Gardinen? Was sollten Sie beim Kauf eines Sichtschutzes beachten? Unser nachfolgender Ratgeber enthält viele wertvolle Tipps und Infos zur Auswahl des richtigen Sichtschutzes.

Hier geht's zum Sortiment "Jalousien & Rollos"

Ein Sichtschutz bietet nicht nur Schutz vor neugierigen Blicken

Ein guter Fenster-Sichtschutz sollte neben der eigentlichen Sichtschutzfunktion ebenso über einen Schutz vor zu starker Sonneneinstrahlung verfügen. So können sich zum Beispiel Räume hinter Südfenstern im Sommer sehr stark aufheizen, wenn das Sonnenlicht ungehindert durch die Fenster einfällt. Zudem ist zum Beispiel im Arbeitszimmer zu helles Sonnenlicht oft nicht wünschenswert, da dieses bei der Arbeit am PC blendet. Auch wenn Sie ein entspanntes Mittagsschläfchen halten wollen oder der Fernseher zur Sendezeit der Lieblingsserie nicht von der Sonne überstrahlt werden soll, ist ein Sichtschutz mit Sonnenschutzfunktion sinnvoll. Ein abdunkelnder Sichtschutz kann ebenfalls für lichtempfindliche Pflanzen wie Orchideen von Vorteil sein. So können Sie die Pflanzen zum Beispiel zur Mittagszeit mit Jalousien vor zu starker Sonneneinstrahlung bewahren. Ein stabiler Sichtschutz aus Rollläden wirkt weiterhin abschreckend auf Langfinger und trägt so zum Einbruchschutz bei.

Rollläden und Jalousien – wo liegt der Unterschied?

Teilweise werden die Begriffe Rollladen und Jalousie synonym verwendet. Dies kann beim Kauf eines Sichtschutzes zu Missverständnissen führen. Für den Fachmann bestehen dagegen klare Unterschiede zwischen den beiden Sichtschutzvarianten. So werden Rollläden grundsätzlich von außen an Fenstern und Türen montiert. Ein Rollladen ist außerdem in der Regel deutlich stabiler ausgelegt als eine Jalousie. Daher können solide Rollläden auch als Schutz vor Einbrüchen und starken Winden dienen. Zudem besitzen Rollläden oft wärmedämmende Eigenschaften und Sie können mit dicht schließenden Rollläden Innenräume komplett abdunkeln. Jalousien werden im Gegensatz zu Rollläden meist innen an Fenstern oder Glastüren angebracht. Weiterhin laufen Jalousien nicht wie Rollläden generell in einer Führungsschiene. Insgesamt ist die Bauweise von Jalousien häufig weniger solide als die von Rollläden. Eine Sondervariante sind spezielle Jalousien für den Außenbereich. Diese werden vielfach als Raffstore bezeichnet. Raffstore sind sozusagen eine Kombination aus Rollladen und Jalousie. Damit Raffstore bei stärkeren Winden nicht unkontrolliert gegen das Fenster schlagen, sollten diese in Schienen geführt werden.

Rollläden – Aufbau, Bauarten, Vor- und Nachteile einzelner Materialien

Rolladen
  • Aufbau: Ein Rollladen besteht aus einzelnen Rollladenstäben, welche über kleine Gelenke miteinander verbunden sind. Teilweise verfügen die Rollladenstäbe über Schlitze, über die sich der Lichteinfall separat regeln lässt. Außerdem kann der Rollladen mit Hilfe der Schlitze von innen belüftet werden. Ohne eine Belüftung kann sich bei geschlossenem Rollladen Hitze zwischen Rollladen und Fenster stauen.
  • Bauarten: Rollläden können auf unterschiedliche Weise eingebaut werden. Viele Rollläden werden in sogenannten Sturzkästen direkt in das Mauerwerk bzw. den Sturz über dem Fenster integriert. Diese Montageweise ist jedoch nur ökonomisch sinnvoll, wenn Sie sich gleich beim Neubau Ihres Hauses für Sturzkästen entscheiden. Ein Sturzkasten bietet den Vorteil, dass der Kasten des Rollladens optisch nicht wie ein Fremdkörper an der Fassade wirkt. Für den nachträglichen Einbau bietet sich unter anderem ein Vorbaurollladen an, dessen Kasten inklusive Führungsschienen auf das Mauerwerk aufgesetzt wird. Optisch ist diese Lösung nicht ganz so schön. Allerdings sind Vorbaurollläden in der Montage weit günstiger als nachträglich eingebaute Sturzkästen. Eine weitere verbreitete Bauart sind Aufsatzrollläden. Bei diesen wird der Rollladen-Kasten auf dem Fenster- bzw. Türrahmen montiert. Dadurch geht ein Teil der Fensterfläche verloren. Für einen Aufsatzrollladen sprechen der relativ günstige Preis und die einfache Montage. Rollläden ohne Motor werden über einen Gurtzug oder eine Kurbel geschlossen und geöffnet. Mehr Komfort bieten Modelle mit Motor. Ein Motorantrieb lässt sich vielfach mit einer Schaltuhr kombinieren, sodass sich die Rollläden automatisch schließen und öffnen. Dadurch können Sie zum Beispiel während eines Urlaubs Aktivität im Haus „vortäuschen“ und so Einbrecher abschrecken.
  • Materialien: Rollladenstäbe werden aus unterschiedlichen Materialien gefertigt. Wenn Sie einen möglichst günstigen Rollladen kaufen möchten, sind PVC-Rollladenstäbe meist die beste Wahl. PVC hat eine gute Wärmedämmung und ein PVC-Rollladen lässt sich aufgrund des geringen Gewichts relativ leicht montieren. PVC-Rollläden haben nur eine eingeschränkte Stabilität und bieten daher keinen wirksamen Einbruchschutz. Legen Sie Wert auf einen möglichst hohen Einbruchschutz, sollten Sie einen Stahl-Rollladen montieren. Allerdings ist Stahl schwer und der Rollladen erfordert daher massive Halterungen. Ein weiterer Nachteil von Stahl-Rollläden ist ihr hoher Preis. Aluminium ist leichter als Stahl und spezielle stranggepresste Aluminium-Rollläden aus widerstandsfähigen Aluminium-Legierungen (Aluminium mit Beimischung weiterer Metalle) bieten einen relativ guten Einbruchschutz. Die Stäbe von rollgeformten Aluminium-Rollladen verfügen in der Regel über eine Kunststoffeinlage um Gewicht zu sparen und die Stabilität zu erhöhen. Zudem erhöht die Kunststoffeinlage die Schalldämmung. Einen besonders schönen, nostalgischen Look haben Rollläden aus Holz. Nachteile von Holz sind der hohe Pflegeaufwand für nötige Schutzanstriche und der hohe Preis. Bei ausbleibender Pflege können sich Holz-Rollladen bei Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen verziehen.
Hier geht's zum Sortiment "Rollläden"

Jalousie – Bauarten, Vor- und Nachteile einzelner Materialien

Jalousie
  • Aufbau: Eine Jalousie besteht aus einzelnen Lamellen, die beweglich miteinander verbunden sind. Um den Lichteinfall zu steuern, können die Lamellen stufenlos gedreht werden. Die Bedienung erfolgt bei Jalousien in der Regel über Zugschnur und Wendestab. Über die Zugschnur wird die komplette Jalousie geschlossen und geöffnet, während mit dem Wendestab die Lamellen lediglich gedreht werden.
  • Bauarten: Jalousien können aus Außen- und Innenjalousien ausgelegt sein. Außenjalousien werden außen vor dem Fenster befestigt. Die Bedienung erfolgt in der Regel von innen. Damit Außenjalousien auch stärkeren Winden standhalten, sind diese meist stärker ausgelegt als Innenjalousien. Innenjalousien werden von innen an Fenstern montiert. Wünschen Sie neben einem Sichtschutz ebenfalls einen möglichst guten Schutz vor Wärme, sollten Sie sich für Außenjalousien entscheiden, da bei diesen die Wärmestrahlung der Sonne schon vor dem Fenster abgefangen wird. Eine elegante und optisch wenig auffällige Variante sind Einbaujalousien. Diese sind in den Fensterrahmen integriert. Es sind auch Einbaujalousien erhältlich, die im Zwischenraum von Doppel- oder Dreifachverglasungen montiert sind. Diese Fenster-Jalousie-Kombination ist allerdings teuer und bei einer Fehlfunktion der Jalousie ist diese nur für einen Fachmann zugänglich. Derartige Jalousien können jedoch nicht verschmutzen und haben daher praktisch keinen Pflegebedarf.
  • Materialien: Jalousien werden meist aus biegsamem Aluminium oder Kunststoff gefertigt. Diese Materialien sind leicht und pflegeleicht. So können Sie verstaubte Jalousien aus Aluminium und Kunststoff zum Beispiel vielfach einfach abnehmen und mit einem Gartenschlauch absprühen. Besonders stabil sind Jalousien aus Stahl. Nachteile von Stahl sind der hohe Preis und das hohe Gewicht. So müssen Stahljalousien sehr sicher verankert werden, während für Modelle aus Aluminium und Kunststoff teilweise einfache Schraubhaken ausreichend sein können. Eine luxuriöse Jalousien-Variante sind Holz-Jalousien. Holz sieht ansprechend aus und ist bei Verwendung im Innenbereich relativ pflegeleicht. Allerdings sind Holz-Jalousien deutlich teurer als vergleichbare Modelle aus Kunststoff.
Hier geht's zum Sortiment "Jalousien"

Rollos – ein kostengünstiger und effektiver Fenster-Sichtschutz

Rollos bestehen aus dickem, stoffartigem Material, welches im eingerollten Zustand komplett auf einer Welle aufgewickelt ist. Die Welle wird oberhalb des Fensters montiert. Zum Zuziehen des Rollos wird das Rollo ausgezogen und verharrt in der gewählten Position. Rollos lassen sich sehr schnell schließen und öffnen und ergeben bei richtiger Montage einen vollständigen Sichtschutz. Der Lichteinfall lässt sich über ein Rollo jedoch schlechter regulieren als über Jalousien, da ein Rollo über keine verstellbaren Lamellen verfügt. Allerdings sind Rollos in verschiedenen Transparenzgraden erhältlich, sodass Sie vollkommen lichtundurchlässige Rollos ebenso erwerben können wie zum Beispiel halb transparente Modelle, die nur etwas vor greller Sonneneinstrahlung schützen. Rollos werden entweder per Seiten- oder Mittelzug geöffnet und geschlossen. Beim Seitenzug erfolgt die Bedienung in der Regel über eine Kugelkette. Beim Mittelzug ist in der Mitte des Rollos eine Schnur zum Ziehen befestigt. Für den Sicht- und Blendschutz an schrägen Dachfenstern stehen Rollos zur Verfügung, die an seitlichen Halterungen in verschiedenen Positionen fixiert werden können. Rollos bieten je nach Transparenzgrad einen guten Sicht- und Blendschutz. Die Montage von Rollos ist einfach und kostengünstig. Zur völligen Abdunkelung von Räumen und als Einbruchschutz sind Rollos dagegen nicht geeignet.

Plissee – ein Rollo mit Faltung

Ein Plissee funktioniert ähnlich wie ein Rollo. Im Gegensatz zu diesem wickeln sich Plissees jedoch nicht auf einer Welle auf, sondern falten sich beim Zuziehen wie eine Ziehharmonika zusammen. Damit diese Faltung gelingt, sind Plissees vorgefaltet. Die Bezeichnung „Plissee“ leitet sich aus dem französischen Wort „plisseé“ (gefaltet) ab. Teilweise werden Plissees ebenso als Faltrollo oder Plisseevorhang bezeichnet. Plissees können Sie an der Innenseite von Fenstern und Türen montieren. Im Gegensatz zu Jalousien oder Rollos lassen sich viele Plissees auch von unten nach oben zuziehen. Dies macht ein Plissee zum Beispiel als Sicht- und Sonnenschutz für hohe Fenster in der Küche interessant, da der Zugang zur Oberkante des Fensters oft durch eine breite Arbeitsplatte erschwert wird. Plissees sind relativ preisgünstig und lassen sich einfach montieren. Bei häufiger Nutzung kann es jedoch zu Ermüdungsbrüchen an den Faltkanten kommen. Die Bedienung von Plissees erfolgt über Zugschnüre, Ketten oder Griffe. Wünschen Sie eine besonders komfortable Bedienung, wählen Sie ein Plissee mit Elektromotor.

Passende Angebote entdecken:


Gardinen – Gemütlichkeit und Privatsphäre

Gardinen gehören zu den am häufigsten verwendeten Sichtschutz-Varianten. Eine Gardine lässt sich sehr schnell schließen und öffnen. Zudem verströmen Gardinen ein Gefühl von Behaglichkeit und können geschickt als Designelement für die Innenraumgestaltung eingesetzt werden. Gardinen stehen in den unterschiedlichsten Materialien und Farben zur Verfügung. Häufig werden Gardinen aus Kunstfasern oder Baumwolle gefertigt. Es werden aber ebenso Gardinen aus Leinen oder Seide angeboten. Die jeweiligen Gardinenstoffe haben jeweils ihren ganz eigenen Charakter. So wirken Gardinen aus Leinen eher rustikal, während Seide ein edles Ambiente verströmt. Baumwolle passt als Universalstoff zu vielen Wohnungseinrichtungen. Gardinenstoffe können mit verschiedensten Mustern bedruckt werden, sodass sich für fast jeden Geschmack die passende Gardine finden lässt. Eine der häufigsten Befestigungsarten für Gardinen ist die Gardinenstange, welche oberhalb des Fensters montiert wird. An dieser wird die Gardine an Schlaufen oder Ringen aufgehängt. Weit verbreitet sind auch Gardinenschienen. An diesen werden Gardinen an kleinen Rollen oder Gleitern aufgehängt. Gardinenschienen werden meist direkt an der Decke montiert und verfügen vielfach über mehrere separate Laufschienen. So können Sie hinter der eigentlichen Gardine noch einen Store aufhängen. Generell bieten dichte Gardinen einen relativ guten Sicht- und Blendschutz zu einem günstigen Preis. Mit Gardinen können Sie jedoch Räume nicht komplett abdunkeln und viele Gardinenstoffe ziehen Staub und Pollen an. Daher ist der Kauf von waschbaren Gardinen empfehlenswert.

Hier geht's zum Sortiment "Jalousien & Rollos"