dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
3% Sofort-Rabatt
Mit Ihrer Partner-Card erhalten Sie 3%* Sofort-Rabatt auf jeden Online-Einkauf oder beim Einkauf in Ihrem hagebaumarkt.
* Tabakwaren, Zeitschriften, Bücher, Gutscheine, Pfand sowie Streckengeschäfte, Dienstleistungen und Palettenwaren sind nicht rabattfähig. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.
Lieferung ins Wohnzimmer
Ob Wohnzimmer, Terrasse oder Keller: Viele unserer großen und sperrigen Artikel liefern wir direkt an den gewünschten Ort.
Kauf auf Rechnung
Bestellen Sie heute und bezahlen Sie erst nach Erhalt der Ware (Bonität vorausgesetzt. Gilt nicht für Artikel zur Lieferung aus dem hagebaumarkt).
Versandkostenfrei in den Markt liefern
Sie sparen 5,95 € Versandkosten. Zuschläge für Spedition, 24-Std-Lieferung oder sonstige Dienste werden nicht übernommen.

Rollläden nachrüsten – Schritt für Schritt

Rollläden halten die nächtliche Kälte ab und schützen vor einem Zuviel an Sonne. Sie schaffen eine erholsame Schlafumgebung, halten Lärm ab und schützen vor unerwünschten Einblicken. Wenn Ihre Fenster ohne den zusätzlichen Schutz eingebaut worden sind, können Sie einfach Rollläden nachrüsten. Wenn Sie nachträglich einen Rollladen anbringen möchten, eignen sich besonders Vorsatz-Modelle, die von außen in die Fensterlaibung eingebaut werden. Mit dieser Anleitung ist das Rollläden-Nachrüsten auch für Anfänger im Heimwerkerbereich kein Problem.

Zum Sortiment "Jalousien & Rolläden"

Schritt 1: Ausmessen

Messen Sie die Höhe und die Breite der entsprechenden Fensterlaibung mit einem Zollstock genau aus. Häufig sind die Laibungen etwas unregelmäßig ausgeführt. Messen Sie daher an mehreren Stellen und notieren Sie sich das kleine Maß.

Schritt 2: Auspacken

Packen Sie nun das Set mit dem Vorsatz-Rollladen aus und entfernen Sie sorgfältig alle Schutzfolien. Die Folien stellen einen reinen Transportschutz dar. Der natürlichen Sonneneinstrahlung ausgesetzt, gehen die Folien eine dauerhafte Verbindung mit dem Untergrund ein. Das gilt es zu vermeiden. Im Paket sollten folgende Bauteile enthalten sein:

  • Ein Rollladenkasten
  • Zwei Führungsschienen
  • Ein Gurtwickler
  • Eine Gurtführungsrolle
  • Abdeckkappen in passender Farbe

Schritt 3: Die Führungsschienen zuschneiden

Messen Sie zuerst die Höhe des Rollladenkastens aus. Die Höhe der Fensterlaibung abzüglich der Höhe des Kastens ergibt die ideale Länge der Führungsschienen. Zwei Millimeter Abstand zur Fensterbank sind sinnvoll. Das gilt insbesondere dann, wenn Ihre Fensterbank keine Neigung von mindestens sechs Grad besitzt. Über den Spalt kann mögliches Kondenswasser einfach abtropfen.

Schritt 4: Die Löcher bohren

Wenn Sie Rollläden nachrüsten möchten, müssen Sie die Führungsschienen mit dem Mauerwerk verbinden. Dazu ist es erforderlich, zuerst die nötigen Löcher in die Führungsschienen zu bohren. Das erste Loch sollte in einem Abstand von zehn Zentimetern zum Ende der Schiene gesetzt werden. Der Abstand zwischen den Löchern auf der Schiene sollte 40 Zentimeter nicht überschreiten. Messen Sie die Führungsschienen genau aus und legen Sie den idealen Abstand der Löcher fest. Zeichnen Sie die Bohrlöcher vor. Nun können Sie zur Bohrmaschine greifen und die Bohrungen vornehmen. Führen Sie Bohrungen zuerst in Dicke der verwendeten Schrauben aus und versuchen Sie die Hohlkammer im Inneren der Schiene mittig zu treffen. In einem zweiten Arbeitsgang erweitern Sie das Bohrloch auf der Außenseite auf die Größe der Abdeckkappen. Dann können Sie nach dem Rollladen-Einbauen die Abdeckkappen einfach einsetzen.

Schritt 5: Gurtdurchlass anlegen

Auch wenn Sie die Rollläden außen nachrüsten, möchten Sie sie natürlich von innen bedienen. Deshalb müssen Sie einen Gurtdurchlass durch den Rahmen Ihres Fensters bohren. Messen Sie nach, an welcher Stelle der Durchlass liegen muss. Der Abstand von Festersturz und Bohrloch muss dem Abstand des Rollladenkastens entsprechen. Wählen Sie den Bohrer entsprechend Ihrer baulichen Gegebenheiten aus.

  • Den Gurtdurchlass für einen 12 Millimeter breiten Gurt bohren Sie mit einem 16-Millimeter-Bohrer. 
  • Bei einem 16 Millimeter breiten Gurt greifen Sie zu einem 20-Millimeter-Bohraufsatz. 

Schritt 6: Gurtdurchführung verkleiden

Damit der Gurt nicht an der Gurtdurchführung scheuert und die Hohlkammern von Kunststofffenstern offen liegen bleiben, ist es sinnvoll, den Gurtdurchlass zu verkleiden, bevor Sie weiter die Rollläden nachrüsten. Dazu benötigen Sie ein dünnes Rohr aus PVC, das zum Durchmesser den von Ihnen gebohrten Lochs passt. Mit heißem Wasser oder einem Feuerzeug erhitzen Sie das eine Ende des Rohrs, um es formbar zu machen. Biegen Sie nun den Rand des Rohres nach außen, bis eine kleine Krempe entsteht. Lassen Sie das Material erkalten und somit wieder aushärten. Kürzen Sie das Rohr an der unbearbeiteten Seite auf die exakte Breite Ihres Fensterrahmens. Eine Feinsäge ist dafür sehr gut geeignet. Führen Sie nun das zugeschnittene Stück Rohr von innen nach außen durch das Bohrloch im Rahmen. Drücken Sie die Krempe gut an den Rahmen an. Bei Bedarf können Sie Silikon als Klebe- und Dichtmittel nutzen.

Schritt 7: Den Rollladen einbauen

Setzen Sie die Führungsschienen in die Zapfen des Rollladenkastens ein und verkeilen Sie den Rollladen. Setzen Sie nun den Vorsatz-Rollladen in die Fensterlaibung ein. Prüfen Sie mit der Wasserwaage, ob der Rollladenkasten gerade sitzt. Messen Sie die Seiten und die Diagonalen, um den perfekten Sitz zu prüfen. Korrigieren Sie bei Bedarf die Position. Der genaue Einbau ist wichtig, damit der Rollladen sich später nicht verkeilt.

Schritt 8: Bohrlöcher anzeichnen

Wenn alles genau passt und Sie den Rollladen so einbauen könnten, zeichnen Sie die Bohrlöcher für die Führungsschienen an der Fensterlaibung an. Nehmen Sie den Rollladen-Bausatz wieder komplett vom Fenster ab.

Schritt 9: Bohren

Bohren Sie nun die vorgezeichneten Bohrlöcher nach und setzen Sie zum Untergrund passende Dübel ein. Vorsatz-Rollläden lassen sich sogar auf einer Wärmedämmung nachrüsten, auch hierfür gibt es das richtige Befestigungsmaterial.

Schritt 10: Rollladen anbringen

Nun können Sie den Rollladen einbauen. Setzen Sie den Kasten mit den Führungsschienen in die Fensterlaibung und fädeln Sie dabei den Rollladengurt durch die Gurtöffnung im Fenster. Verschrauben Sie die Führungsschienen am Mauerwerk, ein Akkuschrauber leistet dabei gute Dienste. Entfernen Sie die Keile und lassen Sie den Rollladenpanzer langsam und vorsichtig herunter. Jetzt ist es fast geschafft. Die weiteren Arbeitsschritte des Rollläden Nachrüstens finden in der Wohnung statt.

Schritt 11: Den Gurt montieren

Fädeln Sie den Rollladengurt durch die Führungsrolle und schrauben Sie diese vor dem Gurtdurchlass am Fensterrahmen an. Hängen Sie nun den Rollladengurt in den Gurtwickler ein und schrauben Sie den Gurtwickler selbst in passender Höhe an der Wand neben dem Fenster fest. Sie sehen, Rollläden nachrüsten ist nicht schwer. Mit ein wenig Geduld genießen Sie den Komfort echter Rollläden auch an Ihren Fenstern und Terrassentüren.

Falls Sie wissen möchten, ob sich Rollladen und Jalousien überhaupt für Ihr Heim eignen, lesen Sie einfach unseren Ratgeber zum Thema Rollladen und Jalousien.

Newsletter

Jetzt anmelden und 5,95 Euro Versandkosten-Gutschein sichern.

© hagebau.de 2016 – Online Baumarkt Shop