Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Heizkörper entlüften – mit den Tipps der Profis gelingt dies problemlos

Die Heizkörper in Ihrer Wohnung können nur dann zuverlässig heizen, wenn sie regelmäßig gewartet werden. Wenigstens einmal im Jahr, zum Beispiel vor Beginn der kalten Jahreszeit, sollten Sie Ihre Heizkörper gründlich reinigen und entlüften.

Hier geht's zum Sortiment "Klima- & Heizgeräte"

Wann ist es Zeit für die Entlüftung des Heizkörpers?

Einige Anzeichen sprechen deutlich dafür, dass eine Entlüftung des Heizkörpers erforderlich ist:

  • Die Heizung erreicht nicht die gewohnte Temperatur oder bleibt ganz kalt.
  • Beim Aufdrehen der Heizung sind Glucker- oder Fließgeräusche zu vernehmen.

Eindeutig ist hingegen in jedem Fall der Grund für die Funktionsstörung: Im Heizkörper hat sich Luft angesammelt, die erst aus dem Heizkörper entweichen muss, bevor die Heizung wieder voll einsatzbereit ist.

Wie entlüfte ich meinen Heizkörper Schritt für Schritt?

Bei der Entlüftung des Heizkörpers gehen Sie am besten Schritt für Schritt vor. Dann gelingt Ihnen der Vorgang in der Regel problemlos.

Schritt 1: Heizkörper vor der Entlüftung einstellen

Drehen Sie den Heizkörper voll auf und warten Sie 30 Minuten. Weiterhin sollten Sie die Umwälzpumpe abstellen. Die Umwälzpumpe befördert das erwärmte Wasser zu den Heizkörpern, was während des Entlüftungsvorgangs nicht gewünscht ist. Mieter haben häufig keinen direkten Zugang zur Umwälzpumpe in ihrem Haus und sollten daher die Hausverwaltung ansprechen. Ist die Heizung aufgedreht und die Umwälzpumpe abgestellt, können sich alle Luftblasen im Heizkörper sammeln.

Schritt 2: Austretendes Wasser auffangen

Legen Sie ein Tuch unter den Heizkörper oder wickeln Sie dieses um das Ventil. Damit fangen Sie austretendes Wasser auf. Das Ventil finden Sie oben an der Heizung auf der linken oder der rechten Seite.

Schritt 3: Das Ventil aufdrehen

Greifen Sie zum Entlüftungsschlüssel und drehen Sie das Ventil langsam auf. Bereits nach einer halben Drehung können Sie häufig schon das Zischen der austretenden Luft hören. Bei dem Entlüftungsschlüssel handelt es sich um einen Innenvierkantschlüssel. Ist der Entlüftungsschlüssel nicht mehr vorhanden, können Sie auch zu einem passenden Schlüssel aus dem Werkzeugkoffer greifen.

Schritt 4: Das Ventil wieder schließen

Sobald das Wasser austritt und das Zischen aufgehört hat, verschließen Sie das Ventil wieder. Den richtigen Zeitpunkt erkennen Sie sofort daran, dass nun ein konstanter Wasserstrahl entweicht.

Schritt 5: Vorgang wiederholen

Wiederholen Sie den Vorgang so lange, bis keine Luft mehr aus dem Heizkörper austritt. Danach gehen Sie zum nächsten Heizkörper in Ihrer Wohnung über.

Schritt 6: Wasser nachfüllen

Sehen Sie auf dem Manometer an der Umwälzpumpe nach, ob der Wasserdruck zu stark abgesunken ist. Sollte das der Fall sein, müssen Sie Wasser nachfüllen. Nutzen Sie dafür den vorgesehenen Einfüllstutzen.

Worauf muss ich beim Entlüften achten?

Die aus dem Heizkörper beim Entlüften austretende Luft kann sehr heiß sein. Um Verbrennungen zu vermeiden, sollten Sie einen gewissen Abstand einhalten.

Warum muss ich das Heizkörperventil warten?

Ist das Heizkörperventil abgenutzt und klemmt, kann sich der Heizkörper nicht mehr richtig aufheizen. Daher ist es wichtig, dieses Teil regelmäßig zu warten und Probleme rechtzeitig zu erkennen. Führen Sie die Wartung des Ventils stets erst nach der Entlüftung durch, um andere Probleme mit dem Heizkörper ausschließen zu können.

Wie warte ich das Heizkörperventil?

Gehen Sie bei der Wartung des Heizkörperventils ebenfalls Schritt für Schritt vor: vom Aufdrehen des Ventils bis gegebenenfalls zum Austausch.

Schritt 1: Heizkörperventil aufdrehen

Das Ventil muss vollständig aufgedreht werden. Das gilt auch dann, wenn das Ventil klemmt. Gerade über den Sommer hinweg, wenn die Heizung längere Zeit nicht verwendet wird, kann sich das Ventil festsetzen. Ein kräftiger seitlicher Ruck kann dabei helfen, das Ventil so weit zu lockern, dass Sie es bewegen können.

Schritt 2: Einstellknopf abmontieren

Mit einer Rohrzange können Sie den Einstellknopf am einfachsten ablösen. Dazu drehen Sie die Überwurfmutter gegen den Uhrzeigersinn. Danach können Sie den Knopf abnehmen. Nun können Sie bereits den Zapfen oder Stift sehen, bei dem es sich um das Thermostatventil handelt.

Schritt 3: Das Ventil überprüfen

Klemmt das Ventil, können Sie dessen Stift mit einer Zange bewegen, um das Ventil zu lockern. Sie können auch mit einem Gummihammer behutsam auf den Stift schlagen. Weiterhin kann das Einfetten mit Öl sinnvoll sein. Das Ventil funktioniert dabei so, dass bei eingedrücktem Stift warmes Wasser in den Heizkörper gelangen kann. Kann der Stift nicht bewegt werden, lässt sich die Heizung auch nicht erwärmen.

Schritt 4: Ventil austauschen

Ein funktionierendes Ventil sollte sich immer leicht bewegen lassen. Lässt sich das klemmende Ventil mit den oben beschriebenen Maßnahmen nicht lockern, müssen Sie das Bauteil austauschen.

Klima- & Heizgeräte entdecken: