Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
Drucken

Bauen Sie Ihren neuen Schreibtisch einfach selbst – ein Möbelstück nach Maß

Ein Schreibtisch, ob für Ihre Kinder oder für Ihre private Korrespondenz, benötigt einerseits Stauraum und andererseits eine große Arbeitsfläche. Im Idealfall passt er sich exakt dem Raum, in dem er stehen soll, an. So nutzen Sie den Raum optimal für einen sinnvollen und schönen Arbeitsplatz. Passend dazu haben Sie die Möglichkeit, Regale selber zu bauen und Ihren Arbeitsplatz zu ergänzen.

Schritt 1: Wie soll der Schreibtisch später aussehen?

Zunächst sollten Sie sich genau überlegen, wie Sie sich Ihren neuen Schreibtisch vorstellen. Er sollte optisch mit den übrigen Möbeln im Raum harmonieren. Daher ist es sinnvoll, das passende Material auszuwählen. Wenn Ihr Raum mit Naturholzmöbeln eingerichtet ist, passt sich ein darauf abgestimmter Schreibtisch ideal in den Raum ein. Leimholz- und Möbelbauplatten stehen Ihnen in verschiedenen Maßen zur Verfügung und erleichtern Ihnen den Bau des Schreibtisches. Damit der Schreibtisch später auch farblich zu Ihren Holzmöbeln passt, können Sie ihn entsprechend lasieren. Soll der Schreibtisch mit farbigen Möbeln in Weiß, Schwarz oder einer anderen Farbe harmonieren, sind beschichtete Span- oder MDF-Platten eine gute Wahl. Die offenen Kanten der Möbelbauplatten können Sie später mit Leisten oder mit Umleimer gestalten.

Der Schreibtisch in dieser Anleitung besteht aus einer Tischplatte und zwei Unterbaukästen als Auflagen für die Tischplatte. Einer dieser Kästen ist als offenes Regal gestaltet, der andere mit Schubladen versehen.

Hier geht's zum Sortiment "Schreibtische"

Schritt 2: Schreibtisch selber bauen – Notwendige Materialien und Werkzeuge bereitlegen

Folgende Materialien benötigen Sie, um einen 70 cm hohen Schreibtisch aus Holz in den Maßen 120 x 80 cm selber zu bauen:

  • 1 rechteckige Tischplatte aus 30 mm starkem Holz (Leimholz, Spanplatte oder MDF-Platte) im gewünschten Maß (im Beispiel 120 x 80 cm)
  • 4 Holzplatten aus 30 mm starkem Holz, 78 x 70 cm für die Seitenwände der Unterbaukästen
  • 4 Holzplatten, 30 mm stark, 78 x 34 cm, als Böden und Deckel der Unterbaukästen
  • 2 Holzplatten, 20 mm stark, 80 x 40 cm für die Rückwände der Unterbaukästen
  • 4 Holzplatten für die Einlegeböden, 20 mm stark, 34 x 78 cm
  • 3 Fronten für 3 Schubladen 20 mm stark, 20 x 40 cm
  • 6 Seitenwände für 3 Schubladen, 20 mm stark, 76 x 19 cm
  • 3 Böden für 3 Schubladen, 3 mm stark, 77 x 37 cm
  • 3 Rückwände für 3 Schubladen, 20 mm stark, 36 x 19 cm
  • Holzdübel, 5 mm stark, 25 – 30 mm lang
  • 4 Stuhlwinkel, extra stark, 40 x 40 x 20 mm
  • 16 Schrauben, 3,5 x 20 mm
  • 6 Holz-Winkelleisten, 2 mm stark, Schenkelmaß 30 mm und 38 cm lang als Schubladenführungen
  • Leim
  • 3 Möbelgriffe
  • Ggf. Leisten oder Umleimer für die Außenkanten
  • Bohrmaschine
  • Dübelschablone
  • Akku-Schrauber
  • Hammer

Schritt 3: Vorbereitung der Bauteile

Die einzelnen Elemente des Schreibtischs werden mit Holzdübeln miteinander verbunden. Zu diesem Zweck ist es zunächst erforderlich, die Dübellöcher passgenau auf jeweils beiden zu verbindenden Seiten herzustellen. Die Unterschränke versehen Sie an den Stirnseiten der Deckel und Böden jeweils am Rand und in der Mitte mit Dübellöchern sowie die Seitenteile am oberen und unteren inneren Rand. <(p>

Dasselbe geschieht mit den Einlegeböden, die Sie in einem Abstand von 20 cm in die Seitenteile einfügen. Auch hier müssen Sie daher Löcher in die Stirnseiten der Einlegeböden und im Abstand von 20 cm in der Höhe in die Seitenteile bohren. Achten Sie dabei darauf, die Holzelemente nicht durchzubohren, sondern höchstens bis zu einer Tiefe von 10 – 15 mm. Die Vorder-, Rück- und Seitenteile der Schubladen müssen Sie etwa 1 cm über dem unteren Rand, 5mm tief und 3 mm breit einfräsen, um darin später den Schubladenboden einzuschieben. Dübellöcher sind an den Stirnseiten der Hinterteile und den vorderen Stirnseiten der Seitenteile anzubringen.

Darüber hinaus passend an den hinteren Kanten auf den Innenseiten der Seitenteile und an den seitlichen Kanten auf den Innenseiten der Schubladenfronten. Die hinteren Kanten der Seitenteile des Deckels und des Bodens benötigen ebenfalls je 3 Dübellöcher an den schmalen und 5 Dübellöcher an den langen Seiten. Die dazu passenden Dübellöcher sind an den Rückwänden notwendig. Hilfreich sind dabei Dübelschablonen, die es Ihnen erleichtern, die Dübellöcher in denselben Abständen anzubringen. Damit ist gewährleistet, dass alle Bauteile später optimal zusammenpassen.

Schritt 4: Zusammenbau der Unterbaukästen

Bringen Sie zunächst mit Leim die Holzdübel in die Dübellöcher an den Stirnseiten der Böden, Deckel und Einlegeböden ein. Anschließend legen Sie ein Seitenteil mit der Innenseite nach oben auf den Boden, füllen die Dübellöcher mit Leim und stecken Bodenplatte, Deckel und Einlegeböden mit den Dübeln in die Löcher. Im Anschluss versehen Sie die Holzdübel auf der anderen Seite mit Leim und stecken die zweite Seitenplatte darauf. Drücken Sie alle Elemente fest zusammen und lassen Sie den Leim trocknen. Zum Schluss legen Sie die Kästen so hin, dass die Dübellöcher an den Rückseiten sichtbar werden und füllen sie mit Leim. Die Bohrlöcher an den Rückwänden füllen sie ebenfalls mit Leim und stecken Holzdübel hinein. Dann drücken Sie die Rückwände fest auf die Kästen und lassen den Leim ebenfalls trocknen. Einer der beiden Unterbaukästen ist damit bereits komplett zusammengebaut.

Schritt 5: Zusammenbau der Schubladen

Beim Zusammenbau der Schubladen füllen Sie zunächst die Dübellöcher an den Stirnseiten der Rückwände und an den hinteren Rändern der Seitenteile mit Leim, bringen die Holzdübel an den Stirnseiten ein und stecken Rückseite und Seitenteile ineinander. Nach dem Trocknen schieben Sie die Bodenplatte in die gefräste Nut ein, füllen die Dübellöcher an der Front und den vorderen Stirnseiten der Seitenwände mit Leim und fügen Holzdübel in die Stirnseiten ein. Nun drücken Sie die Schubladenfronten passend auf die Holzdübel der Seitenwände und lassen den Leim trocknen. Bringen Sie jeweils einen Möbelgriff an den Schubladenfronten an.

Schritt 6: Schubladenführungen befestigen

Als Schubladenführungen kleben Sie nun mit Leim die Winkelleisten an den Außenrändern der Einlegeböden und der Bodenplatte sowie an den Seitenwänden mit Leim fest. Nach dem Trocknen des Leims können Sie die Schubladen einschieben.

Schritt 7: Schreibtischplatte befestigen

Bohren Sie nun Dübellöcher in die oberen Stirnseiten der Außenwände der Unterbaukästen und passend dazu in die Unterseite der Tischplatte. Füllen Sie die Dübellöcher mit Leim, stecken Sie Dübel ein und legen Sie die Tischplatte passgenau auf. Zur zusätzlichen Sicherung sollten Sie zum Schluss die Tischplatte mit den Stuhlwinkeln an den Schrankkästen befestigen.

Möbelbauplatten kaufen