dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
3% Sofort-Rabatt
Mit Ihrer Partner-Card erhalten Sie 3%* Sofort-Rabatt auf jeden Online-Einkauf oder beim Einkauf in Ihrem hagebaumarkt.
* Tabakwaren, Zeitschriften, Bücher, Gutscheine, Pfand sowie Streckengeschäfte, Dienstleistungen und Palettenwaren sind nicht rabattfähig. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.
Lieferung ins Wohnzimmer
Ob Wohnzimmer, Terrasse oder Keller: Viele unserer großen und sperrigen Artikel liefern wir direkt an den gewünschten Ort.
Kauf auf Rechnung
Bestellen Sie heute und bezahlen Sie erst nach Erhalt der Ware (Bonität vorausgesetzt. Gilt nicht für Artikel zur Lieferung aus dem hagebaumarkt).
Versandkostenfrei in den Markt liefern
Sie sparen 5,95 € Versandkosten. Zuschläge für Spedition, 24-Std-Lieferung oder sonstige Dienste werden nicht übernommen.

Treppe berechnen und bauen – so geht's

Wenn Sie selbst eine Treppe bauen möchten, ist Holz das ideale Material. Holz lässt sich leicht bearbeiten, ist natürlich und verbreitet eine wohnliche Atmosphäre. Geübte Heimwerker verfügen zudem in der Regel über das notwendige Werkzeug für die Holzbearbeitung. Vor dem Beginn der Bauarbeiten steht gerade beim Treppenbau eine detaillierte Vorbereitung, denn für die Maße von Treppen gibt es in Deutschland Bauvorschriften, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten. Es gibt zahlreiche Treppenarten. Optimal für den Selbstbau ist eine gerade verlaufende, einläufige Treppe. Abhängig vom vorhandenen Raum, in den die Treppe eingefügt werden soll, haben Sie die Wahl zwischen einer einfachen Geschosstreppe oder einer etwas schmaleren und steileren Raumspartreppe.

Materialien für den Treppenbau

  • gewachsenes Holz in ausreichender Stärke 
  • Zweikomponenten-Holzleim 
  • Gewindestangen, deren Länge der Breite der Treppe entspricht, und passende Muttern 
  • Dämmmaterial 
  • Metallwinkel und Schrauben 
  • Treppen- oder Parkettlack 
Hier geht's zum Sortiment "Treppen & Treppengeländer"

Diese Werkzeuge benötigen Sie für das Projekt

Hier geht's zum Sortiment "Werkzeug"

Treppe selber bauen – Schritt für Schritt

Bevor Sie mit der Planung beginnen, sollten Sie sich in den verschiedenen Bauvorschriften

  • Bauordnungen der Länder
  • DIN 18 065

darüber informieren, was zu beachten ist. Grundsätzlich sind für Treppen in Ein- und Zweifamilienhäusern die Vorschriften weniger streng. Dennoch muss eine herkömmliche Treppe in der Regel

  • mindestens 80 Zentimeter breit sein
  • über einen Handlauf verfügen
  • an der offenen Seite mit einem Geländer versehen sein
  • ein mindestens 90 Zentimeter hohes Geländer haben
  • mindestens zwei Meter Treppendurchgangshöhe haben
  • nicht unmittelbar hinter einer Tür liegen, die in Richtung der Treppe öffnet
  • Stufen in derselben Höhe aufweisen
  • eine Stufenhöhe von höchstens 19 Zentimetern haben
  • eine Auftritttiefe von mindestens 26 Zentimetern haben
  • eine Neigung zwischen 25 und 40 Grad aufweisen

Schritt 1: Treppe berechnen

Wichtig für die Planung der Treppe ist die Ermittlung der Stufenzahl. Nach der Bequemlichkeits- und Schrittmaßregel sollte die Differenz zwischen Auftritttiefe und Schritthöhe nicht größer sein als 12 Zentimeter. Zudem soll die Summe aus der doppelten Steigungshöhe und der Auftrittbreite nicht größer sein als 63 Zentimeter. Eine Treppe, die diese Voraussetzungen erfüllt, hat eine Steigungshöhe von 17 Zentimetern pro Stufe und eine Auftritttiefe von 29 Zentimetern. Dividieren Sie nun die Geschosshöhe durch die Steigungshöhe der Stufen, erhalten Sie die Anzahl der Treppenstufen. Multiplizieren Sie diese mit der Auftritttiefe, erhalten Sie die Lauflänge der Treppe. Je nachdem, welches Maß Sie zuvor festlegen, können Sie mit diesen Formeln die jeweils fehlenden Maße berechnen. Bei der Ermittlung der Raumhöhe sollten Sie auch die Bodenbeläge beider Etagen berücksichtigen.

Schritt 2: Treppe planen

Mithilfe der Formeln zur Treppenberechnung und der gewünschten Breite der Treppe können Sie nun die Planung beginnen. Ermitteln Sie den Materialverbrauch anhand der Anzahl und der Maße der Stufen sowie der Treppenwangen, in denen Sie die Stufen später befestigen. Die Länge der Wangen entspricht der Lauflänge der Treppe. Aufgrund des Winkels einer Treppe sind die Wangen oben und unten abgeschrägt. Ebenso lang wie die Treppe werden auch Treppengeländer und Handlauf. Wenn Sie eine kleine Zeichnung erstellen, wird das Treppenbau-Projekt für Sie übersichtlicher. Zeichnen Sie anschließend die Stellen an beiden Stockwerken an, an denen die Treppe später befestigt werden soll.

Schritt 3: Treppenstufen und Wangen zusägen

Im dritten Schritt sägen Sie die Treppenstufen und die Wangen zu. Wenn Sie nicht über eine ausreichend leistungsstarke Kreissäge verfügen, besteht auch die Möglichkeit, das Holz direkt im Handel millimetergenau zuschneiden zu lassen. Nun ist der richtige Zeitpunkt, um das Holz mit feinem Schleifpapier abzuschleifen. Zeichnen Sie an den Wangen die Stellen ein, in denen die Trittstufen eingefügt werden sollen, und sägen Sie parallel mit der Handkreissäge die Ausschnitte ein. Anschließend können Sie mit dem Stech-Beitel und einem Hammer das Holz zwei Zentimeter tief ausstemmen.

Schritt 4: Treppe einbauen

Fügen Sie nun die Treppenstufen in die Schlitze einer Wange mit dem Zweikomponenten-Holzleim ein und setzen Sie anschließend die anderen Wangen so auf die Stufen, dass sie ebenfalls passgenau eingefügt werden. Geben Sie vorher ausreichend Leim in die Schlitze. Drücken Sie die Treppe kräftig zusammen und lassen Sie den Leim trocknen. Richten Sie anschließend die Treppe auf und befestigen Sie sie mit den Metallwinkeln zunächst am Boden der oberen Etage und anschließend am Fußboden der unteren Etage. Legen Sie zuvor das Dämmmaterial zwischen Treppe und Fußboden, um eine ausreichende Lärmdämmung zu erhalten. Um der gesamten Treppenkonstruktion mehr Stabilität zu verleihen, spannen Sie Gewindestangen eng unter den Treppenstufen entlang zwischen die Wangen. Bohren Sie dazu in jede Wange ein Loch auf derselben Höhe, fügen Sie die Gewindestange durch beide Löcher hindurch und befestigen Sie sie anschließend mit Muttern an den Außenseiten. Dabei haben Sie die Möglichkeit, die Wangen noch einmal fest zusammenzuziehen.

Schritt 5: Handlauf oder Geländer anfertigen

Schneiden Sie das Holz für den Handlauf oder das Geländer zu, schleifen Sie die Einzelteile ab und befestigen Sie sie nun an einer oder beiden Seiten der Treppe. Dabei sollten Sie darauf achten, dass in einem Haushalt mit Kindern Geländerstäbe im Abstand von zehn bis zwölf Zentimetern für mehr Sicherheit sorgen. Wie Sie ein Treppengeländer selber bauen, verrät Ihnen die ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Schritt 6: Verleihen Sie der Treppe den letzten Schliff

Zum Schluss verleihen Sie der Treppe den letzten Glanz, indem Sie sie mit transparentem Parkettlack in dem Holzfarbton Ihrer Wahl streichen. Lassen Sie die Farbschicht anschließend trocknen, schleifen sie dann noch einmal an und tragen Sie eine zweite Lackschicht und auf Wunsch noch eine dritte auf. So verzeiht es Ihnen die Treppe später, wenn sie einmal mit Absätzen betreten wird und es bilden sich nicht gleich Dellen im Holz. Sie haben aber auch die Möglichkeit, der Treppe mit Acryl-Lack jede beliebige Farbe zu geben.

Newsletter

Jetzt anmelden und 5,95 Euro Versandkosten-Gutschein sichern.

© hagebau.de 2016 – Online Baumarkt Shop