dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
Drucken

Wand verkleiden? Natürlich mit Profilholz!

Hier geht's zum Sortiment "Verblendsteine & Paneele"

Werkzeuge, die Sie benötigen, um eine Wand zu verkleiden

Materialien für eine Wandverkleidung aus Holz

Wände verkleiden Schritt für Schritt

Schritt 1: Planung und Mengenermittlung

Der erste Schritt ist immer eine gründliche Planung, die dafür sorgt, dass Sie nicht wichtige Arbeitsschritte vergessen. Überlegen Sie also in Ruhe, wie Sie die Wand verkleiden möchten, ob über die gesamte Höhe und in welcher Ausrichtung. Wünschen Sie sich eine diagonale Wandverkleidung, müssen Sie bei der Mengenermittlung einen größeren Verschnitt einkalkulieren, da Sie die Paneele an den Enden schräg schneiden müssen. Eine senkrechte Wandverkleidung aus Holz lässt niedrige Räume höher erscheinen und durch eine waagerechte Ausrichtung der Paneele wirkt ein Raum optisch breiter. Profilholz erhalten Sie in verschiedenen Längen. Im Idealfall entspricht die Länge der Wandhöhe oder Wandbreite, sodass Sie ohne Verschnitt auskommen. Ist das nicht der Fall, sollten Sie sich für das nächstlängere Maß entscheiden, um ausschließlich ganze Profilhölzer anbringen zu können. In diesem Fall müssen Sie bei der Mengenermittlung den Verschnitt einkalkulieren. Für die Unterkonstruktion benötigen Sie Kanthölzer, die Sie im Abstand von 50 bis 60 Zentimetern an der Wand anbringen.

Schritt 2: Anbringung der Unterkonstruktion

Möchten Sie die Profilhölzer senkrecht anbringen, verläuft die Unterkonstruktion waagerecht und für waagerecht angebrachte Paneele senkrecht. Bringen Sie also je nach gewünschter Ausrichtung die Kanthölzer an der Wand an, indem Sie jeweils durch das Kantholz in die Wand bohren, Dübel in die Bohrlöcher stecken und die Kanthölzer festschrauben. Verwenden Sie Nageldübel, stecken Sie einfach den Dübel mit dem Schraubnagel durch das Bohrloch und schlagen Sie ihn mit einem Hammer ein. Möchten Sie mit diagonal verlaufenden Profilhölzern die Wand verkleiden, muss die Unterkonstruktion im rechten Winkel zu den Profilhölzern angebracht werden, also entgegengesetzt diagonal.

Schritt 3: Profilhölzer befestigen

Wenn die komplette Verlattung angebracht ist, können Sie beginnen, die Profilhölzer zu befestigen. Dazu dienen Profilholzkrallen, die Sie auf jedem Kantholz durch die Nut des Profilholzes mit einer Nagelhilfe annageln. Für das erste und das letzte Profil stehen Randkrallen zur Verfügung. Drücken Sie vorsichtig die Federn der Profilhölzer in die Nuten der vorausgehenden und schlagen sie notfalls mit dem Hammer und einem Schlagholz ein.

Hier geht's zum Sortiment "Werkzeug & Maschinen"

Schritt 4: Innenecken verkleiden

Wenn Sie mehr als eine Wand verkleiden möchten, muss die Verkleidung in einem Raum um die Innenecken herum angebracht werden. Senkrecht verlaufende Profile erscheinen harmonisch, wenn Sie das letzte Brett einer Wand so zuschneiden, dass Sie das anschließende Brett der anderen Wand in einem 90-Grad-Winkel daran annageln können. Bringen Sie dann beide Profile gleichzeitig in die Ecke ein und befestigen sie an den beiden Außenseiten. Für waagerecht verlaufende Profile benötigen Sie eine Unterkonstruktion von beiden Wänden direkt in der Ecke. Schneiden Sie die Profile auf Gehrung oder bilden Sie ein stumpfe Verbindung, indem die Profile der einen Wand bis in die Ecke reichen und die der anderen Wand davor stoßen.

Schritt 5: Außenecken verkleiden

Befinden sich im Raum auch Außenecken, die Sie verkleiden möchten, müssen Sie bei senkrechten Profilen ebenfalls das letzte Brett einer Wand passend zuschneiden und das letzte Brett der anderen Wand über die Schnittkante reichen lassen und annageln. Die offene Kante verdecken Sie entweder durch eine Leiste oder streichen sie an. Bei waagerecht verlaufenden Paneelen bearbeiten Sie die Außenecken analog zu den Innenecken mit Gehrungsschnitten oder stumpfer Verbindung.

Schritt 6: Leisten anbringen

Die Ober- und Unterkanten einer Wandverkleidung erhalten durch Abschlussleisten, die Sie zum Schluss auf die Holzverkleidung nageln, eine ansprechende Optik.