dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
3% Sofort-Rabatt
Mit Ihrer Partner-Card erhalten Sie 3%* Sofort-Rabatt auf jeden Online-Einkauf oder beim Einkauf in Ihrem hagebaumarkt.
* Tabakwaren, Zeitschriften, Bücher, Gutscheine, Pfand sowie Streckengeschäfte, Dienstleistungen und Palettenwaren sind nicht rabattfähig. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.
Lieferung ins Wohnzimmer
Ob Wohnzimmer, Terrasse oder Keller: Viele unserer großen und sperrigen Artikel liefern wir direkt an den gewünschten Ort.
Kauf auf Rechnung
Bestellen Sie heute und bezahlen Sie erst nach Erhalt der Ware (Bonität vorausgesetzt. Gilt nicht für Artikel zur Lieferung aus dem hagebaumarkt).
Versandkostenfrei in den Markt liefern
Sie sparen 5,95 € Versandkosten. Zuschläge für Spedition, 24-Std-Lieferung oder sonstige Dienste werden nicht übernommen.

Fahrradkette wechseln - So machen Sie es richtig

Eine Fahrradkette wird auch bei guter Pflege mit der Zeit länger, wenn Sie regelmäßig mit Ihrem Rad unterwegs sind. Vor allem bei Ketten an Rädern mit Kettenschaltung entsteht durch den regelmäßigen Betrieb aufgrund des Schräglaufs der Kette ein Verschleiß, der dazu führt, dass die Kettenglieder sich ausdehnen. Durch anhaftenden Schmutz, der in vielen Situationen unvermeidbar ist, entsteht eine Schleifwirkung, die mit der Zeit die Verbindungsbolzen verkleinert und das Spiel der Gelenke erhöht. Eine verlängerte Kette greift nicht mehr optimal in die Zähne der Ritzel und kann durchrutschen. Beim Schalten kommt es zu Ungenauigkeiten und das Risiko, dass die Kette während der Fahrt vom Ritzel rutscht, steigt. Auch die Zähne der Zahnkränze erfahren durch eine gelängte Fahrradkette einen höheren Verschleiß. Es ist daher sinnvoll, dass Sie rechtzeitig eine ausgeleierte, länger gewordene Fahrradkette wechseln. Bei Fahrrädern mit Kettenschaltung beträgt die Laufleistung der Kette zwischen 1.000 und 5.000 Kilometer abhängig von der Pflege und der Qualität der Kette.

Folgendes Werkzeug und Fahrradzubehör benötigen Sie, um eine Fahrradkette zu wechseln:

Hier geht's zum Sortiment "Fahrradzubehör"


So gehen Sie richtig vor, wenn Sie Ihre Fahrradkette wechseln möchten:

Schritt 1: Maß für die neue Kette nehmen

Wenn Sie an Ihrem Rad die Fahrradkette wechseln möchten, benötigen Sie eine neue Kette. Beim Kauf der neuen Fahrradkette ist es wichtig, dass Sie sich für das richtige Modell entscheiden. Die Maße der Ketten sind mit zwei verschiedenen Angaben gekennzeichnet, zum einen dem Abstand zwischen den Kettengelenken, zum anderen dem kleinsten Innenmaß der Breite. Der Abstand zwischen den Kettengliedern ist bei modernen Fahrradketten genormt und beträgt in der Regel 1/2". Nur bei ganz speziellen und älteren Rädern finden Sie noch andere Maße wie 5/8". Welches Innenmaß Sie wählen hängt von Ihrem Fahrrad ab. Sie benötigen Innenmaße von

  • 1/8 Zoll für Fahrräder ohne Schaltung
  • 3/32 Zoll für Modelle mit Kettenschaltung und 7 bis 9 Gängen oder mit Nabenschaltung
  • 11/128 Zoll für Fahrräder mit Kettenschaltung und mehr Gängen.

Insbesondere bei hochwertigen Fahrrädern mit Kettenschaltung ist es empfehlenswert, eine Kette des Schaltwerk-Herstellers zu verwenden, die speziell auf den Schaltungstyp abgestimmt ist.

Schritt 2: Die alte Kette demontieren

Der erste Schritt, wenn Sie die Fahrradkette wechseln möchten, ist der Ausbau der alten Kette. Falls vorhanden, schrauben Sie zunächst mit einem passenden Schraubendreher oder Schraubenschlüssel den Kettenschutz ab. Stellen Sie dann die Gangschaltung so ein, dass die Kette auf dem größten Kettenblatt vorne und dem größten Ritzel hinten aufliegt. Bei einem Fahrrad ohne Gangschaltung entfällt dieser Schritt. Sofern die alte Kette über ein Kettenschloss verfügt, können Sie dieses einfach öffnen, indem Sie es an den Seiten zusammendrücken und dann der Länge nach zusammenschieben. Ketten für Fahrräder mit Kettenschaltung verfügen in der Regel nicht über ein Kettenschloss, da Kettenschlösser breiter sind als die Kette und dadurch den störungsfreien Lauf beeinträchtigen können.

Für eine Kette ohne Kettenschloss benötigen Sie einen Kettennieter oder Kettenniet-Entferner, um ein Glied der Kette zu öffnen. Dieses Werkzeug dient dazu, Ketten zu öffnen und zu schließen, indem es die Niete in einem Glied öffnet und Ihnen die Möglichkeit gibt, den Stift heraus- und hereinzudrücken. Für einige spezielle Ketten benötigen Sie ein kompatibles Werkzeug des Herstellers. Zum Öffnen führen Sie den Kettennieter so an die Kette, dass diese in der Rille liegt und ein Glied eingehängt ist. Drehen Sie die Flügelschraube des Werkzeugs fest, bis Sie einen leichten Widerstand spüren, und drehen Sie dann vorsichtig weiter, um den Bolzen herauszuschieben. Die Kette ist nun geöffnet und kann entfernt werden.

Schritt 3: Die richtige Kettenlänge ermitteln

Bevor Sie die neue Kette einbauen, ist es wichtig, die optimale Kettenlänge zu ermitteln. Wird die Kette zu lang, kommt es zu denselben Problemen wie mit der alten Kette. Ist die neue Kette aber zu kurz, kann sie Kettenblatt, Ritzel und andere Teile der Schaltung beschädigen. Sie könnten dazu einfach die neue Kette neben die demontierte alte legen. Doch Sie sollten berücksichtigen, dass Sie die Fahrradkette wechseln, weil die alte zu lang geworden ist. Daher sollten Sie die Kette genau anpassen. Legen Sie dazu die Kette über das größte Kettenblatt und das größte Ritzel der Schaltung. Bei einem Fahrrad ohne Gangschaltung legen Sie die Kette einfach über das Kettenblatt und das Ritzel am Hinterrad. Fügen Sie nun beide Kettenenden so zusammen, dass die Kette straff ist. Zu diesem Maß rechnen Sie zwei Kettenglieder hinzu und Sie haben das richtige Maß Ihrer neuen Kette. Öffnen Sie die Kette wieder mit dem Kettennieter und nehmen Sie die nicht benötigten Glieder heraus. Dabei sollten Sie beachten, dass an einer Seite eine Außenlasche und an der anderen ein Innenglied zurückbleibt, um die Kette wieder richtig verschließen zu können.

Schritt 4: Neue Fahrradkette einlegen

Legen Sie nun die neue, noch offene Fahrradkette auf. Bei einem Fahrrad ohne Gangschaltung legen Sie die Kette einfach um das Kettenblatt und das Ritzel. Etwas komplizierter ist es, bei einem Rad mit Kettenschaltung die Fahrradkette zu wechseln. Bei den 10-fach-Ketten einiger Hersteller ist die Laufrichtung vorgegeben. Sie sollten also vor der Installation darauf achten, die Kette in der richtigen Richtung einzuführen. Gehen Sie nun wie folgt vor:

  • die Kette von unten hinter der unteren Schaltrolle einführen,
  • die Kette über die obere Schaltrolle legen,
  • nun die Kette von hinten über das kleine Ritzel legen,
  • anschließend durch den Umwerfer führen
  • und schließlich auf das große Kettenblatt legen.

Achten Sie dabei darauf, dass die Kette die Führungsrollen nicht berührt.

Schritt 5: Neue Kette verschließen

Zum Schluss verschließen Sie die neue Kette wieder mithilfe des Kettennieters. Geben Sie zunächst einige Tropfen Kettenöl auf das Kettengelenk und bringen Sie die Kettenenden zusammen. Den Nietstift, der Ihrer neuen Fahrradkette beiliegt, führen Sie nun durch die offene Verbindung und drücken ihn mit dem Kettennietwerkzeug ein. Da der Nietstift länger ist, müssen Sie ihn zum Schluss mit dem Seitenschneider kürzen. Biegen Sie das neu zusammengefügte Kettenglied leicht mit den Fingern, damit es optimal beweglich ist. Zum Schluss sollten Sie Ihre neue Kette zum Schutz mit Kettenöl versehen. Dieses sowie Werkzeuge und Zubehör finden Sie in Ihrem Hagebau-Online-Shop.

Newsletter

Jetzt anmelden und 5,95 Euro Versandkosten-Gutschein sichern.

© hagebau.de 2016 – Online Baumarkt Shop