Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Schlafsack-Kaufberatung: Welches Modell empfiehlt sich für meinen Zweck?

Der Schlafsack ist das kuschelig warme Bett, das Sie überall hin begleitet. Er schenkt Ihnen Geborgenheit auf einer abenteuerlichen Expedition, im Campingurlaub oder beim Trekking. Viele weitere Gelegenheiten wie die Stippvisite übers Wochenende bei Freunden oder ein unerwarteter Übernachtungsbesuch finden sich, bei denen der Schlafsack Ihnen im Handumdrehen unkompliziert zu Dienste ist. Um ein angenehmes Klima im Schlafsack zu genießen, benötigen Sie ein Modell, das auf Ihr persönliches Wärmebedürfnis, besonders aber auch auf den Zweck abgestimmt ist, für den Sie es hauptsächlich benötigen. Die Schlafsack-Kaufberatung gibt Ihnen dazu hilfreiche Tipps.

Hier geht's zum Sortiment "Campingbedarf"

Was genau ist ein Schlafsack?

Die Frage mag komisch klingen – ist aber durchaus berechtigt, da der Schlafsack sich in den unterschiedlichsten Ausführungen zeigt. Es gibt schließlich auch Schlafsäcke für Säuglinge, die am Kinderbett befestigt werden und dafür Sorge tragen, dass Kinder die ganze Nacht hindurch warm zugedeckt sind. Eine ganz ähnliche Aufgabe erfüllt Genau genommen erfüllt auch der Schlafsack für Erwachsene und größere Kinder. Er soll zuverlässig wärmen und nicht verrutschen. Das geschieht dadurch, dass der Schlafsack rundherum geschlossen ist und daher weder Kälte eindringen noch die Decke über Nacht wegrutschen kann. Als Verschluss sowie zum leichten Ein- und Ausstieg dient in der Regel ein Reißverschluss, der je nach Art und Form des Schlafsacks unterschiedlich lang ist. Schlafsäcke bestehen aus verschiedenen Materialien und können unterschiedlich dick und warm gestaltet sein, sodass Sie für Ihre individuellen Bedürfnisse das passende Modell finden.

Wann kommen Schlafsäcke zum Einsatz?

Eines der wichtigen Kriterien bei der Auswahl Ihres Schlafsacks ist die Frage, wann und zu welcher Gelegenheit Sie ihn hauptsächlich nutzen möchten.

Wünschen Sie sich ein Modell, das Sie nur gelegentlich verwenden, wenn Sie einmal bei Freunden auf dem Sofa schlafen, oder für einen kurzen Wochenendtripp mit dem Campingbus? Oder soll der Schlafsack ein Begleiter bei Trekking-Touren sein? Mit diesen Szenarien sind sehr verschiedene Ansprüche an einen Schlafsack verbunden. Um die richtige Ausrüstung für einen Campingurlaub im sommerlich warmen Südeuropa zusammenzustellen, benötigen Sie einen eher leichten Schlafsack, während eine Expedition ins Gebirge oder gar in die Antarktis nach einem sehr warmen und robusten Begleiter für die entspannte Nachtruhe verlangt. Schlafsäcke können mit einer wasserdichten Außenseite versehen sein und Ihnen damit ermöglichen, auch bei feuchter und kühler Luft im Freien zu schlafen. Benötigen Sie die richtige Ausstattung für tropische Regionen, ist ein Schlafsack vorteilhaft, der in der feuchtwarmen Luft nicht so schnell feucht wird und dafür umso schneller wieder trocknet. Wünschen Sie sich einen angenehmen Schlaf in warmen und trockenen Nächten, sollten Sie sich für ein flexibel verwendbares Modell entscheiden. Ein weit zu öffnender Reißverschluss, der Ihnen auch die Möglichkeit gibt, den Schlafsack einfach als Decke zu verwenden, ist daher die ideale Wahl. Der Allrounder unter den Schlafsäcken sorgt sowohl in frischen Frühlings- und Herbstnächten als auch in wärmeren Sommernächten für einen angenehmen Schlaf.

Neben dem Klima ist auch die vorgesehene Verwendung eine wichtige Frage. Beim Trekking sowie für Touren mit dem Fahrrad oder Motorrad kommt es beispielsweise auf das Gewicht und das Packmaß an. Schlafsäcke für diese Zwecke müssen also zusätzlich leicht und auf ein kleines Maß verpackbar sein. In diesem Fall spielt unter anderem die Kompressionsfähigkeit von Daunenschlafsäcken eine wichtige Rolle. Je größer die Kompressionsfähigkeit ist, desto kleiner können Sie die Daunen zusammenpressen.

Welche Form können Schlafsäcke haben?

Bei Ihrer Suche nach einem neuen Schlafsack finden Sie Modelle in verschiedenen Formen. Die Form steht in einem engen Zusammenhang mit den übrigen Produktmerkmalen. Zu den bekannten Formen und Varianten zählen folgende:

Aussicht aus dem Zelt
  1. Mumienschlafsack
  2. Eierschlafsack
  3. Schlafsack mit Armen und Beinen
  4. Hüttenschlafsack
  5. Deckenschlafsack
  6. Innenschlafsack
  7. Expeditionsschlafsack
  8. Daunenschlafsack
  9. Kunstfaserschlafsack
  10. Winterschlafsack
  11. Sommerschlafsack
  12. Damenschlafsack
  13. Kinderschlafsack

Der Mumienschlafsack ist eines der am weitesten verbreiteten Modelle. Er ist aus verschiedenen Materialien und mit unterschiedlichen Füllungen im Angebot. Daher finden Sie Mumienschlafsäcke mit unterschiedlichen Packmaßen und Wärmeleistungen. Charakteristisch für diese Modelle ist die körpernahe Form mit integriertem Kopfteil, das bei einigen Modellen als Kapuze ausgearbeitet ist. Sie verjüngen sich vom Oberkörper zu den Füßen und lassen sich mit dem Reißverschluss hoch verschließen.

Eiförmige Schlafsäcke sind den Mumiensäcken ähnlich, aber insbesondere im Bereich der Beine weiter geschnitten. Sie bieten daher mehr Bewegungsfreiheit und sind ideal für Menschen, die sich im Schlaf mehr bewegen und gerne mit angezogenen Beinen schlafen.

Um besonders nachtaktiven Menschen eine ausreichende Bewegungsfreiheit zu bieten, ist der Schlafsack mit Armen und Beinen in Körperform geschnitten. Dabei sind alle Bereiche warm und weich gepolstert.

Der Deckenschlafsack bietet Ihnen einen besonderen Schlafkomfort, denn er ist sehr weit geschnitten und hat eine einfache rechteckige Form. Ein rundum verlaufender Reißverschluss gibt Ihnen die Möglichkeit, den Sack vollständig zu öffnen und sich in warmen Nächten einfach damit zuzudecken. Besitzen Sie zwei gleiche Modelle mit Zweiwegereißverschlüssen, können Sie die Schlafsäcke miteinander zu einem großen verbinden.

Der Hüttenschlafsack ist ein sehr leichter Schlafsack, der hauptsächlich eine hygienische Aufgabe erfüllt. Er trennt Sie in Berghütten, Jugendherbergen und an anderen Übernachtungsorten von den vorhandenen Bettdecken.

Ähnlich beschaffen ist der Innenschlafsack. Er dient jedoch der zusätzlichen Wärmedämmung im Bett oder in einem anderen Schlafsack. Innenschlafsäcke bestehen aus feinem und weichem Gewebe wie Baumwolle, Seide oder Kunstfasern. Gleichzeitig ist das Inlett als alleiniger Schlafsack praktisch in sehr warmen Nächten.

Expeditionsschlafsäcke eignen sich besonders für extreme Bedingungen und halten daher sehr niedrigen Temperaturen stand. Sie sind oft mit weiteren Ausstattungen kombinierbar, um den Schlafkomfort zu optimieren. Auch Winterschlafsäcke haben einen deutlich höheren Wärmeleistungs- und Isolierungswert als Sommerschlafsäcke oder Modelle, die sich für drei Jahreszeiten eignen.

Der Damenschlafsack ist ein Mumienschlafsack, der etwas kürzer geschnitten und in einigen Bereichen zusätzlich mit wärmenden Einsätzen versehen ist, zum Beispiel im Bereich der Füße.

Kinderschlafsäcke sind speziell auf die Größe eines Kindes zugeschnitten.

Was steckt drin? Die Füllung des Schlafsacks

Die Materialien, aus denen Schlafsäcke bestehen, beeinflussen die Wärmeeigenschaften und die Aufnahme von Feuchtigkeit. Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen Daunen- und Kunstfaserschlafsäcken. Seltener sind Schlafsäcke mit natürlichen Wollfüllungen.

Was sind Daunen?

Daunen

Daunen sind die weichen Federn aus dem Untergefieder von Enten und Gänsen. Sie zeichnen sich durch ihr geringes Gewicht, ihre weiche und flexible Konsistenz sowie die damit verbundene hohe Kompressionsfähigkeit aus. Daunenschlafsäcke lassen sich daher zu sehr kleinen Packmaßen zusammenpressen. Dazu sind sie in engen Transportbeuteln mit einem festen Federdruckverschluss verpackt. Wenn Sie schlafen möchten, ziehen Sie den Schlafsack einfach aus dem Beutel heraus und schütteln ihn kräftig auf. Sofort schaffen die Daunen ein angenehmes Volumen. Daunen nehmen Feuchtigkeit auf und sorgen damit für ein angenehmes Schlafklima. Zudem decken Daunenschlafsäcke einen hohen Temperaturbereich ab. Daunen sollten möglichst nicht nass werden, weil sie verklumpen können und danach nur langsam wieder trocknen.

Der große Vorteil von Modellen mit hoher Fillpower besteht in ihrer guten Kompressionsfähigkeit. Daher reichen einfache Rucksäcke für den Transport aus. Gleichzeitig bieten diese Modelle eine angenehme Wärmeisolierung. Der Daunenschlafsack ist daher die ideale Lösung für trockenes Klima auch bei extrem niedrigen Temperaturen sowie beim Trekking, bei Radtouren oder Motorradtouren, wenn es auf ein geringes Gewicht und Packmaß ankommt.

Was bedeutet Fillpower?

Ein wichtiges Maß bei der Auswahl eines Daunenschlafsacks ist die in Cuin angegebene Fillpower. Dabei handelt es sich um die Fähigkeit der Daunen, sich wieder neu auszudehnen und eine hohe Isolationsleistung zu gewährleisten. Ein qualitativ hochwertiger Daunen-Schlafsack hat eine Fillpower von 700 Cuin und mehr.

Wann empfiehlt sich ein Schlafsack mit Kunstfaserfüllung?

Kunstfasern in Schlafsäcken sind in der Regel Polyesterfasern. Ihr Vorteil besteht darin, dass sie nur wenig Feuchtigkeit aufnehmen. Kommt es doch einmal vor, dass ein Kunstfaser-Schlafsack feucht oder nass wird, behält er seine isolierende Wirkung, sodass Ihnen darin trotzdem angenehm warm ist. Des Weiteren trocknet der Schlafsack anschließend schnell wieder. Unter normalen Bedingungen ist es aufgrund der geringen Feuchtigkeitsaufnahme nicht nötig, die Modelle mit Kunstfaserfüllung regelmäßig zu lüften.

Moderne Kunstfaser-Schlafsäcke decken einen hohen Temperaturbereich ab und bleiben auch bei Außentemperaturen bis zu -40 °C angenehm warm. Da einfache Kunstfasern nur eine geringe Kompressionsfähigkeit besitzen, ist das Packmaß dieser Schlafsäcke etwas größer. Zudem können sie auch ein höheres Gewicht haben. Hochwertige Kunstfaser-Schlafsäcke nutzen Füllungen aus innovativen Materialien. Sie zeichnen sich durch eine hohe Bauschkraft auf und sind besonders langlebig. Das Geheimnis dieser Füllungen besteht in einer Silikonbeschichtung, dank derer die Fasern sich nicht verhaken und ihre positiven Eigenschaften entfalten können. Neben preisgünstigen Kunstfasermodellen finden Sie deswegen auch Kunstfaser-Schlafsäcke, deren höherwertige Füllung sich in einem entsprechenden Preis niederschlägt. Kunstfaserfüllungen sind die richtige Wahl, wenn

Schlafsack aussuchen
  • Sie einen preisgünstigen Schlafsack suchen
  • das Modell vorwiegend in Regionen mit tropischem Klima eingesetzt wird
  • der Schlafsack meist in Innenräumen und warmen Regionen zum Einsatz kommt
  • es Ihnen nicht auf ein kleines Packmaß ankommt
  • ein geringes Gewicht für Sie nicht wichtig ist
  • der Schlafsack auch im Freien benutzt wird und häufiger feucht wird
  • Sie einen hochwertigen Schlafsack mit günstigen Trockeneigenschaften suchen
  • Sie unter extremen Bedingungen im Freien oder im Zelt übernachten möchten
  • der Schlafsack maschinenwaschbar sein soll

Die Außenhaut eines Kunstfaserschlafsacks ist meist in Form einer losen Hülle gestaltet und trägt damit zu den guten Isolationseigenschaften bei. Zudem kann sie aus einem wasserdichten Material bestehen. Typische Produktbezeichnungen für hochwertige Kunstfaserfüllungen sind je nach Hersteller MTI, G-Loft oder Thermal Q.

Weitere Besonderheiten rund um den Schlafsack – welches Zubehör macht Sinn?

Um auch unter extremen Bedingungen angenehme Wärme im Schlaf zu genießen, steht Ihnen verschiedenes Zubehör zu einem Schlafsack zur Verfügung. Dadurch, dass Sie Ihr mobiles Bett erweitern können, eignet es sich für den Einsatz unter verschiedenen Bedingungen. Ebenso wichtig wie der Schlafsack ist die Schlafunterlage. In der Regel dienen beim Camping, Trekking oder Bergsteigen die Isomatte, die Luftmatratze oder das Luftbett als Unterlage. Auch dünne, selbstaufblasende Luftmatratzen sind beliebt. Da sich die Füllung des Schlafsacks auf der Unterseite zusammendrückt, wenn Sie darauf liegen, ist die isolierende Wirkung der Unterlage wichtig. Ein Inlett aus Baumwolle, Seide oder weicher Merinowolle wärmt zusätzlich und umgibt sie mit einem angenehm weichen Material. Sie können diese Innenschlafsäcke außerdem zwischendurch einfach einmal waschen, sodass sie besonders hygienisch sind. Für kühle Nächte ist ein Wärmekragen hilfreich, den Sie zusätzlich im oberen Bereich um den Schlafsack legen können und der gleichzeitig als weiches Kopfkissen dient.

Die Verpackung des Schlafsacks trägt zum Komfort auf Reisen bei. Ein wasserdichter Beutel ist wichtig, wenn der Schlafsack Sie auf einer Paddeltour, einem Segeltörn oder einer Radtour bei durchwachsenem Wetter begleitet. Spezielle Kompressionsbeutel mit Kordelzug und Stopper erleichtern Ihnen das Zusammenpressen auf ein geringes Maß.

Welche Bedeutung haben die drei Temperaturbereiche der Schlafsäcke?

Wenn Sie einen Schlafsack kaufen möchten, finden Sie bei den einzelnen Modellen Angaben zu den idealen Temperaturbereichen. Grundsätzlich unterscheidet man die Temperaturbereiche

  • TComf – Komfortbereich
  • TLim – unterer Grenzbereich
  • TExt – Überlebensbereich

Auf dem Etikett finden Sie diese Angaben häufig in Form eines Balkendiagramms in den Farben Rot, Gelb und Blau. Da Menschen ein unterschiedliches Temperaturempfinden haben, sollten Sie die Wahl nach Ihren individuellen Bedürfnissen treffen und dabei berücksichtigen, dass auch Ihr persönliches Wärmeempfinden durch die körperliche Konstitution und die Umgebungsbedingungen unterschiedlich ausfallen kann.

Campingbedarf entdecken: