Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Laub entfernen: Tipps und Tricks für die Gartenarbeit im Herbst

Wenn im Herbst die Blätter rot und golden strahlen, kommt auf Haus- und Gartenbesitzer viel Arbeit zu. Denn so stimmungsvoll das bunte Laub auch wirkt, auf dem Boden kann es nicht bleiben. Der Rasen leidet unter dem Laub und zeigt im folgenden Frühjahr gelbe Flecken. Auf den Gehwegen stellt das Laub eine große Rutschgefahr dar, die Hausbesitzer beseitigen müssen. Das Laub zu entfernen ist also mindestens sinnvoll, wenn nicht gar Pflicht.

Der Klassiker – ein Laubbesen

Laub im Herbst

Um Laub zu entfernen, ist der Laubbesen der absolute Klassiker. Mit dem speziell geformten Rechen lässt sich das Laub besonders gut vom Rasen und aus den Beeten entfernen. Der Nachteil des altbewährten Gartengerätes ist der vergleichsweise hohe Kraftaufwand auf großen Flächen. Dafür ist der Laubbesen kostengünstig in der Anschaffung, leise und nur mit Muskelkraft zu betreiben. Auf Gehwegen leistet ein Laubbesen bei trockenem Wetter ebenfalls gute Dienste. Bei Nässe kleben die Blätter oft am Untergrund fest. Dann ist ein Straßenbesen mit sehr festen Borsten empfehlenswert. Mit einem Laubgreifer gelingt das sonst mühsame Aufsammeln der zusammengekehrten Blätter besonders schnell und einfach. Allerdings stoßen Laub- und Straßenbesen schnell an ihre Grenzen, wenn es darum geht, auf sehr großen Flächen Laub zu entfernen.

Laubbläser sorgen für Arbeitserleichterung

Auf großen Flächen ist es mit einem Laubbläser einfach, auch sehr viel Laub zu entfernen. Das leistungsstarke Gebläse ermöglicht Ihnen das schnelle und gezielte Entfernen der Blätter. Der kraftvolle Luftstrom treibt die Blätter mit der richtigen Technik ohne Anstrengung zu ordentlichen Haufen zusammen. Für Arbeiten auf kleineren Flächen direkt am Haus ist ein Laubbläser mit Elektromotor sinnvoll. Auf großen Flächen ist es praktischer, mit einem benzinbetriebenen Modell Laub zu blasen. Ohne ein den Bewegungsradius einschränkendes Kabel arbeitet es sich leichter. Laubbläser mit Benzinmotor sind allerdings lauter und in der Anschaffung teurer als elektrische Alternativen. Möchten Sie in Zukunft Laub blasen statt rechen, hilft Ihnen dieser Ratgeber bei der Auswahl des passenden Modells. Laubbläser sind besonders tierfreundlich, denn ihr Luftstrom verletzt kleine Tiere, die in den isolierenden Haufen Schutz gesucht haben, nicht.

Hier geht's zum Sortiment "Laubbläser"

Laub saugen und gleichzeitig häckseln

Laub im Herbst zum entfernen

Eine weitere Alternative, um im Herbst das abfallende Laub zu entfernen, bieten Laubsauger. Die praktischen Geräte bieten gleich drei Funktionen: Laub saugen, häckseln und im Beutel auffangen. Sie können einen Laubsauger ähnlich wie einen Staubsauger benutzen. Er nimmt das Laub auf Rasen, in Beeten oder auf Wegen auf und sammelt es gehäckselt im Fangbeutel. Die Beutel leeren Sie einfach auf den Kompost oder in die Bio-Tonne aus. Das zerkleinerte Laub verrottet auf dem Kompost besser als ganze Blätter. Viele Geräte lassen sich in ihrer Funktion umstellen, somit ist es möglich, wahlweise Laub zu saugen oder zu blasen.
Sie können das Laub mit der Blasfunktion im ersten Arbeitsschritt zu Haufen sammeln. Im zweiten Schritt saugen Sie die Blätter bequem auf. Durch die integrierte Häckselfunktion lässt sich besonders viel Material in einem Arbeitsgang in den Fangbeutel leiten. Laubsauger und Kombigeräte sind wie reine Laubbläser mit elektrischem Antrieb oder Benzinmotor erhältlich. Der große Kaufratgeber unterstützt Sie bei der Auswahl des zu Ihren individuellen Ansprüchen passenden Modells.

Hier geht's zum Sortiment "Laubsauger"

Den Rasenmäher zum Laubentfernen nutzen

Auch ein Rasenmäher mit Fangkorb kann das Entfernen des Laubs auf dem Rasen sehr erleichtern. Fahren Sie mit dem Rasenmäher wie gewohnt über den Rasen, auch wenn es im Herbst kein Gras zum Mähen mehr gibt. Das Schneidwerk zerkleinert den größten Teil der Blätter und befördert sie in den Fangkorb. Besitzt Ihr Grundstück keine Beete und Wege, auf denen Sie Laub entfernen müssen, ist der vorhandene Rasenmäher eine Alternative zum klassischen Laubbesen und zu Laubbläsern oder -saugern. Sie können das gesammelte Laub übrigens auch auf den Beeten ausbringen, statt es auf den Kompost zu werfen. Die Laubschicht schützt den Boden und bietet Insekten und anderen Lebewesen einen idealen Lebensraum.

Hier geht's zum Sortiment "Rasenmäher"