Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
Drucken

Gabione selber bauen – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Gabionenmauern erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die mit Natursteinen gefüllten Drahtkörbe sind vielfältig einsetzbar. Von der schmalen Beeteinfassung über den Sichtschutz neben der Terrasse oder das Abstützen von Hängen bis zur kompletten Grundstückseinfriedung sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. In der Regel sind kleine Gabionenmauern auf dem Grundstück genehmigungsfrei, in jedem Fall sollte Ihr Vorhaben jedoch vorab bei der Gemeinde abgeklärt werden. Soll die Gabionenmauer Ihr Grundstück vom Nachbarn trennen oder als Begrenzung zur öffentlichen Straße dienen, sollten Sie vorher unbedingt die Einverständniserklärung des Nachbarn einholen oder die Stadt fragen, ob Sie eine Erlaubnis benötigen. Die folgende Anleitung zeigt, wie Sie eine Gabione einfach selber bauen können.

Hier geht's zum Sortiment "Gartenzäune & Sichtschutz"

Schritt 1: Das Ausmessen der Gabionenmauer

Gabione selber bauen Schritt 1

Messen die den Platz, an dem Sie die Gabione selber bauen möchten, genau aus. Sie benötigen genaue Maße der Länge und der Breite. Mit einem Maßband erzielen Sie genaue Ergebnisse. Kalkulieren Sie auch die geplante Höhe der Gabionenmauer.


Schritt 2: Das Fundament

Gabione selber bauen Schritt 2

Als Faustregel gilt: Gabionen bis zu einer Breite von 30 cm und einer Höhe von 1 m benötigen kein Fundament. Besser ist es allerdings, sich nicht auf die Festigkeit des Bodens zu verlassen, wenn Sie die Gabione selber bauen möchten. Für eine kleine Gabionenmauer genügt ein Fundament aus Gehwegplatten. Ist die Gabionenmauer breiter als 30 cm oder höher als 1 m, benötigen Sie ein gegossenes Fundamt aus Beton, in das Sie mittig Rundpfähle aus Metall einsetzen. Die Pfähle werden später von den Steinen verdeckt und sorgen für einen sicheren Stand. Hier erfahren Sie, wie Sie ein Fundament bauen.


Schritt 3: Die Gabionenkörbe

Gabione selber bauen Schritt 3

Im Handel erhalten Sie Drahtmatten, die geeignet sind, um Gabionen selber zu bauen. Nehmen Sie den Plan der Gabionenmauer zur Hand, um zu ermitteln, wie viele Körbe welcher Größe Sie für Ihre Mauer benötigen. Wenn Sie eine Gabione selber bauen möchten, haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Verbindungselementen. Der Grundaufbau der Körbe ist immer gleich, die Unterschiede liegen in der Verbindung der einzelnen Drahtmatten.

  • Spiral-Gabionen: Hier werden die einzelnen Drahtmatten der Gabionen mit Spiralen aus Draht verbunden. Das System ist einfach zu nutzen und funktioniert ohne besonderes Werkzeug. Arbeitshandschuhe sind selbstverständlich Pflicht.
  • C-Klammer- oder C-Ring-Gabionen: Bei diesem System halten C-Ringe, die Sie mit einer speziellen Zange an den Gitterstäben zusammendrücken, die Gabionenkörbe. Zwar bedeutet die Anschaffung der Zange zusätzliche Kosten, allerdings geht der Aufbau schneller und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wenn Sie an mehreren Stellen im Garten Gabionen selber bauen oder eine sehr große Mauer errichten möchten, lohnt sich dieses System.
  • Ösen-Gabionen: Diese Form der Gabionen erkennen Sie an den besonders geformten Enden der Drahtmatten. Die Drahtenden sind zu einer Öse gebogen und verschweißt. Als Verbindungselemente dienen gerade Stäbe aus Metall. Diese Variante ist ebenfalls gut geeignet.

Körbe gibt es in vielen unterschiedlichen Größen, so können Sie die Gabionen nach Maß selber bauen und individuelle Ergebnisse erzielen. Die Maschenweite der Körbe richtet sich nach der Größe der Steine. Sie können eine Gabionenmauer mit relativ kleinem Flusskiesel füllen oder große Bruchsteine nutzen. Als Faustregel gilt: Die Maschenweite sollte ein Drittel der Größe der Steine betragen.


Schritt 4: Die Steine auswählen

Gabione selber bauen Schritt 4

Wenn Sie eine Gabione selber bauen, haben Sie die Wahl zwischen Mauersteinkörben und Schüttkörben.

  • Mauersteinkörbe erhalten eine Außenschicht aus Mauersteinen, Ziegeln oder Steinplatten direkt am Gitter, den Innenraum füllt einfacher Kies oder Splitt.
  • Schüttkörbe sind die beliebtere Form der Gabionen. Hier füllen Sie die Körbe mit natürlichen Bruchsteinen. Besonders verbreitet sind Quarzit, Basalt, Flusskiesel, Lavagestein, Granit, Kalksandstein, Dolomit oder Marmor. Wichtig ist, dass die gewählten Steine unempfindlich gegen hohen Druck und frostsicher sind.

Schritt 5: Die Gabionenkörbe aufstellen

Gabione selber bauen Schritt 5

Stellen Sie nun die erste Reihe Gabionenkörbe auf dem Fundament auf. Haben Sie das Fundament mit Pfählen versehen, können Sie den Draht der Körbe an dieser Stelle mit einer Kneifzange entfernen. So lassen sich die Körbe einfach über die Pfähle stülpen. Nun verbinden Sie alle Seitenteile der Körbe, um einen festen Stand der Gabionenmauer sicherzustellen.


Schritt 6: Das Einfüllen der Steine

Gabione selber bauen Schritt 6

An dieser Stelle ist viel Geduld gefragt, denn die besten optischen Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie jeden Stein von Hand platzieren. Nutzen Sie Arbeitssicherheitsschuhe, um die Zehen vor herabfallenden Steinen zu schützen und Arbeitshandschuhe. Ein Gummihammer dient dazu, die Steine durch Klopfen in die richtige Position rutschen zu lassen. So gehen Sie vor:

  • Bringen Sie an der Vorder- und der Rückseite der Körbe mit Kabelbindern Bretter an. Die Bretter verhindern, dass die Körbe beim Befüllen ausbauchen.
  • Bringen Sie nun ungefähr ein Drittel der Befüllung ein. Legen Sie die Steine mit der größten Seite nach außen, um ein harmonisches Bild zu erzielen. Rütteln Sie immer wieder am Korb und Klopfen Sie auf die Steine, damit die Füllung sich setzt und sich die Lücken schließen.
  • Bringen Sie nun die Spannanker ein. Diese Streben verbinden die gegenüberliegenden Seiten der Körbe und geben der Gabione unsichtbar zusätzliche Stabilität. So halten die Körbe dem Druck der Steine stand.
  • Haben Sie sich für sehr grobe Steine als Füllung entschieden, geben Sie auf jede Lage Splitt, um die Steine zu verdichten.
  • Ist die Gabione komplett mit Steinen gefüllt, geben Sie nochmals Splitt zwischen die Steine und verdichten Sie das Material leicht. Das erhöht die innere Standfestigkeit des Materials.

Schritt 7: Den Deckel schließen

Gabione selber bauen Schritt 7

Ist die Gabione gefüllt, schließen Sie den Deckel aus Draht. Biegen Sie die Enden des Drahts um, um den Korb zu sichern. Möchten Sie eine höhere Gabione selber bauen, setzen Sie nun eine weitere Reihe Körbe auf und verbinden Sie die einzelnen Gitterkörbe seitlich und nach unten. Nun können Sie die nächste Portion Steine einfüllen und so die nächste Reihe vollenden.

Ähnliche Artikel entdecken