dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
3% Sofort-Rabatt
Mit Ihrer Partner-Card erhalten Sie 3%* Sofort-Rabatt auf jeden Online-Einkauf oder beim Einkauf in Ihrem hagebaumarkt.
* Tabakwaren, Zeitschriften, Bücher, Gutscheine, Pfand sowie Streckengeschäfte, Dienstleistungen und Palettenwaren sind nicht rabattfähig. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.
Lieferung ins Wohnzimmer
Ob Wohnzimmer, Terrasse oder Keller: Viele unserer großen und sperrigen Artikel liefern wir direkt an den gewünschten Ort.
Kauf auf Rechnung
Bestellen Sie heute und bezahlen Sie erst nach Erhalt der Ware (Bonität vorausgesetzt. Gilt nicht für Artikel zur Lieferung aus dem hagebaumarkt).
Versandkostenfrei in den Markt liefern
Sie sparen 5,95 € Versandkosten. Zuschläge für Spedition, 24-Std-Lieferung oder sonstige Dienste werden nicht übernommen.

Im Garten einen Hang anlegen – Schritt für Schritt

Einen Hang im Garten anlegen müssen all die Hausbesitzer, die ein Hanggrundstück ihr Eigen nennen. Ein Hang im Garten bietet viele Möglichkeiten zur Gestaltung. Er lässt den Aushub vom Keller elegant verschwinden und Ihre Kreativität erhält viel Raum, wenn Sie Ihren Garten planen. Allerdings ist das Gewicht, das auf einem Hang lastet, enorm. Dazu kommt das Gewicht des Regenwassers. Daher ist eine Hang-Befestigung besonders wichtig, wenn Sie einen Hang anlegen möchten. Hier sehen Sie, wie Sie einen Hang im Garten mit Pflanzringen Schritt für Schritt aufbauen.

Hier geht's zum Sortiment "Gartenwerkzeuge"

Schritt 1: Die Hang-Befestigung planen

In einigen Bundesländern ist das Errichten einer Hang-Befestigung nicht genehmigungsfrei. Informieren Sie sich bei Ihrem zuständigen Bauamt, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen. Bedenken Sie, dass Sie den Hang so anlegen müssen, dass der Druck von Erdreich und Wasser aufgefangen wird und es nicht zu Frostschäden kommen kann. Ziehen Sie im Zweifel einen Statiker zurate, der Ihnen bei der Planung mit Rat und Tat zur Seite steht.

Schritt 2: Den Graben ausheben

Halten Sie einen Abstand von etwa 50 cm zum Fuß des Hanges ein und heben Sie entlang des Hangverlaufes einen Graben aus. Der Graben sollte eine Tiefe von 80 cm erreichen, damit das Fundament der Hang-Befestigung frostsicher ist. Wenn Sie einen Hang anlegen, sollte der Graben die Breite der Pflanzringe plus 20 cm Zugabe für die Drainage aufweisen. Sie können den Graben per Hand mit dem Spaten oder mit einem Minibagger ausheben.

Schritt 3: Das Fundament für den Hang anlegen

Füllen Sie den Graben mit einer etwa 30 cm starken Schicht Kies auf und verdichten Sie diesen anschließend gründlich. Erstellen Sie nun eine Holzverschalung für das Betonfundament. Das Fundament sollte in der Breite den Pflanzringen, mit denen Sie den Hang anlegen möchten, plus 5 cm Zugabe auf jeder Seite entsprechen. Als Stärke sind 30 cm angemessen. Zur Hangseite hin lassen Sie Raum für die spätere Drainage. Mischen Sie Sand und Zement in einem Betonmischer und füllen Sie den Beton ihn in die Verschalung. Durch Stochern mit einer Holzlatte oder dem Spaten entfernen Sie die Luft aus der weichen Masse.

Schritt 4: Das Dränrohr legen

Nach dem Aushärten des Betons entfernen Sie die Verschalung. Das Ableiten von Regenwasser ist enorm wichtig, wenn Sie einen Hang anlegen. Daher legen Sie nun ein Dränrohr zwischen das Betonfundament und den Hang. Achten Sie darauf, dass das Rohr ein Gefälle von 2 bis 4 % zu einer Seite der Hang-Befestigung ausweist. Füllen Sie nun den Raum zwischen Fundament und Hang mit Kies.

Schritt 5: Die erste Reihe Pflanzsteine für den Hang anlegen

Mischen Sie Mörtel an und setzen Sie die erste Reihe Pflanzringe in ein Mörtelbett. Richten Sie jeden Pflanzstein genau aus und prüfen Sie den waagerechten Sitz mit der Wasserwaage. Haben Sie die erste Reihe Pflanzringe geschafft, füllen Sie den Raum zwischen den Pflanzringen und dem Hang mit Kies auf. Die Pflanzringe selbst füllen Sie mit Kies oder, wenn Sie den Hang nach dem Anlegen bepflanzen möchten, einem Gemisch aus Gartenerde und Sand.

Schritt 6: Den Hang weiter anlegen

Setzen Sie nun eine Reihe nach der anderen mit Versatz in Richtung Hang. Kontrollieren Sie regelmäßig, ob die Pflanzringe senkrecht aufeinander und die Reihen waagerecht stehen. Nutzen Sie dazu die Wasserwaage. Verfüllen Sie nach jeder Reihe den Raum zwischen der Hang-Befestigung aus Pflanzsteinen und dem Hang mit Kies. Die Kiesschicht sorgt dafür, dass Regen und Tauwasser sicher abgeleitet werden. Zudem verhindert sie Frostschäden, die die Stabilität vom Hang im Garten beeinträchtigen könnten.

Schritt 7: Den Hang im Garten abschließen

Haben Sie die letzte Reihe Pflanzsteine gesetzt, füllen Sie den Raum zwischen der Hang-Befestigung und dem Hang mit Mutterboden oder Gartenerde auf. So erreichen Sie einen harmonischen Übergang zwischen Hang und Hangmauer.

Schritt 8: Die Bepflanzung des Hanges anlegen

Zum Abschluss bepflanzen Sie die Pflanzringe ganz nach Ihrem Geschmack. So fügt sich der Hang im Garten harmonisch in das Gesamtbild ein. Sie können sich zwischen einer dauerhaften Bepflanzung und saisonalem Blumenschmuck entscheiden. Für die dauerhafte Bepflanzung eignen sich besonders sehr genügsame Arten, die mit dem begrenzten Wurzelraum in den Pflanzringen gut zurechtkommen. Lavendel, Polster- und Steingartenpflanzen, Kräuter, viele Stauden, Efeu, Kletterhortensien sowie einige Clematisarten fühlen sich in den Pflanzsteinen sehr wohl. 

Schritt 9: Die Erde am Hang abdecken

Wenn Sie aus Pflanzsteinen einen Hang anlegen, trocknet die Erde in den Betonringen schnell aus. Um die Feuchtigkeit im Boden zu halten und Verschmutzungen durch starken Regen zu vermeiden, ist es sinnvoll, die Erde abzudecken. Lavasplitt und Zierkies eignen sich besonders gut dazu.

Schritt 10: Den Hang im Garten pflegen

In den ersten Jahren nach dem Anlegen schluckt ein Hang aus Pflanzsteinen viel Erde. Zum Auffüllen sind besonders gute torffreie Pflanzerde oder Kübelpflanzenerde mit guter Stabilität geeignet. Nach dem Hang anlegen mit Pflanzsteinen müssen Sie in den nächsten Jahren mit einem deutlichen Verbrauch an Erde rechnen. Sparen Sie hier nicht. Sehr sandhaltige Erde hält die Feuchtigkeit nicht, lehmhaltiger Gartenboden trocknet im Sommer zu harten Blöcken. Ihre Pflanzen werden verdursten. Einfache Gartenerde ist ebenfalls wenig empfehlenswert. Sie enthält viele Samen von Unkräutern und macht die Pflege des Hangs sehr aufwendig. Setzen Sie auf hochwertige Qualität und bekämpfen Sie das Unkraut von Anfang an regelmäßig.

Tipp! Übrigens gibt es weitere Möglichkeiten, wie Sie einen Hang anlegen können. Gabionen, Trockenmauern und gemauerte Varianten sind ebenso einfach zu errichten und passen je nach Architektur ebenfalls sehr harmonisch in das natürliche Umfeld. Lassen Sie sich inspirieren und geben Sie Ihrem Garten jetzt ein neues Gesicht. Ein Hang im Garten bietet Ihnen je nach örtlichen Gegebenheiten einen attraktiven Rückzugsort, Lärm-, Wind- und Sichtschutz und wirkt besonders reizvoll. Sanfte Hänge und klare Terrassen sorgen für Struktur und Spannung.

Newsletter

Jetzt anmelden und 5,95 Euro Versandkosten-Gutschein sichern.

© hagebau.de 2016 – Online Baumarkt Shop