Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Gartenhaus-Baugenehmigung – jedes Land hat seine eigenen Regelungen

Nur wenige Investitionen werten den Garten so deutlich auf wie ein eigenes Gartenhaus oder eine Grillkota. Es dient als Stauraum für Gartengeräte, als Gästezimmer oder als Zierde auf dem Rasen. Damit Sie Ihr neues Gartenhaus nicht gleich wieder abbauen müssen, sollte jedoch unbedingt eine Baugenehmigung vorliegen, wenn die Errichtung nicht genehmigungsfrei ist.

Vor dem Kauf des Gartenhauses gilt es daher, Vorschriften zu lesen. Jedes Bundesland in Deutschland verfügt über eigene Regelungen, wenn es darum geht, ein Gartenhaus für die private Nutzung zu errichten. Hinzu kommen etliche kommunale Sonderregelungen, die Sie ebenfalls beachten müssen. Diese finden Sie im Bebauungsplan. Im Ratgeber erfahren Sie, ob Sie für Ihr Gartenhaus eine Baugenehmigung benötigen.

Finden Sie Ihr Gartenhaus auf hagebau.de:


Gartenhaus - die Größe ist beim Bauen entscheidend

Das Bauordnungsrecht ist für Gartenhäuser zwar von Bundesland zu Bundesland verschieden, es bestehen aber auch Gemeinsamkeiten. Denn in jedem Land ist eine bestimmte Größe des Hauses festgeschrieben, ab der in jedem Fall eine Baugenehmigung für das Gartenhaus vor dem Bauen erforderlich ist. Entscheidend ist auch, ob Sie das Gartenhaus in einem geschlossenen Baugebiet oder im Außenbereich bauen möchten. Grundsätzlich gilt: Im Außenbereich und damit in der grünen Umgebung der Städte sind die Vorschriften für das Gartenhaus strenger und die Errichtung ist in der Regel nicht genehmigungsfrei.

Bei den Außenbereichen handelt es sich um die Bereiche, für die kein Bebauungsplan vorgesehen ist. Das sind die Größen, ab denen in jedem Fall eine Bau-Genehmigung für Gartenhäuser im Garten erforderlich ist:

BundeslandBebauungsgebietAußenbereich
Schleswig-Holsteinüber 30 m³ Raumüber 10 m³ Raum
Mecklenburg-Vorpommernüber 10 m² Grundflächenur mit Baugenehmigung
Hamburgüber 30 m³ Raumnur mit Baugenehmigung
Bremenüber 30 m³ Raumüber 6 m³ Raum
Niedersachsenüber 40 m³ Raumüber 20 m³ Raum
Sachsen-Anhaltüber 10 m² Grundflächenur mit Baugenehmigung
Brandenburgüber 75 m³ Raumnur mit Baugenehmigung
Berlinüber 10 m² Grundflächenur mit Baugenehmigung
Nordrhein-Westfalenüber 30 m³ Raumnur für Land- und Forstwirtschaft
Hessenüber 30 m³ Raumnur mit Baugenehmigung
Thüringenüber 10 m² Grundflächenur mit Baugenehmigung
Sachsenüber 10 m² Grundflächenur mit Baugenehmigung
Saarlandüber 10 m² Grundflächenur mit Baugenehmigung
Rheinland-Pfalzüber 50 m³ Raumüber 10 m³ Raum
Baden-Württembergüber 40 m³ Raumüber 20 m³ Raum
Bayernüber 75 m³ Raumnur mit Baugenehmigung

Erfüllt Ihr Wunsch-Gartenhaus die Größenkriterien für Gebäude, gilt es weitere Voraussetzungen zu betrachten. Eine Genehmigungsfreiheit ist zum Beispiel nur dann gegeben, wenn das Gartenhaus einstöckig ist und im Garten nicht als Aufenthaltsraum verwendet werden soll. Möchten Sie Ihr Gartenhaus mit einer Heizung, Strom und einer Toilette ausstatten und für Gäste einrichten, ist daher in jedem Fall eine Baugenehmigung für das Gartenhaus erforderlich. Das gilt unabhängig vom Bundesland.

Örtliches Baurecht und Bebauungsplan für Gartenhäuser

Gartenhaus

Nicht nur das Land, auch die Kommune kann Ihrem Gartenhaus in die Quere kommen. Möchten Sie Ihr Gartenhaus direkt an der Grundstücksgrenze zum Nachbarn bauen? Dann wird der Bau der Gebäude leider nicht genehmigungsfrei sein. Um eine Baugenehmigungspflicht werden Sie auch nur dann herumkommen, wenn das Gartenhaus eine Höhe von drei Metern nicht überschreitet. Eine weitere Einschränkung besteht darin, dass das Gebäude nicht weiter als neun Meter entlang der Grundstücksgrenze verlaufen darf. Im Bebauungsplan finden Sie weitere Regelungsdetails. Häufig wird auch vorgeschrieben, wie groß die insgesamt bebaute Fläche sein darf oder welche Bereiche des Grundstücks überhaupt für eine Bebauung freigegeben sind.

Ist Ihr Wohnhaus bereits zu groß und schöpft den zugelassenen Bereich voll aus, könnte daher nach dem Bebauungsplan kein Platz mehr für Ihr Gartenhaus sein. In anderen Kommunen wiederum sind gerade solche Gebäude wie das Gartenhaus als sogenannte Nebenanlagen von dieser Regelung nicht betroffen. Es führt also kein Weg daran vorbei, dass Sie sich bereits vor der Anschaffung des Gartenhauses genau darüber informieren, welche Reglungen in Ihrem jeweiligen Land und in Ihrer Kommune für die Errichtung von Gartenhäusern gelten.

Sie besitzen noch kein eigenes Gartenhaus im Garten und möchten sich endlich eines anschaffen und einrichten? Dann dürfen Sie den großen Gartenhaus-Kaufratgeber nicht verpassen.