Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Gerätehaus: Welches Material soll ich wählen? – der Ratgeber

Ein passendes Gartenhaus gehört zum Garten einfach dazu. Im Gartenhaus verstauen Sie Ihren Rasenmäher, Ihre Gartenmöbel oder kleinere Gartengeräte. Sogar als Fahrradgarage kann es dienen. Die meisten auf dem Markt erhältlichen Gartenhaus-Modelle sind aus den Materialien Holz oder Stahl gefertigt, einige Modelle sind mit Kunststoff beschichtet. Selbst Laien bauen Ihr neues Gartenhaus in kürzester Zeit auf. Im Ratgeber erfahren Sie, wo die Unterschiede zwischen den Gartenhaus-Varianten liegen.

Hier geht's zum Sortiment "Gerätehäuser"

Gerätehaus aus Holz – natürlich und variabel

Gerätehäuser aus dem natürlichen Material Holz fügen sich optisch hervorragend in jeden Garten ein. Diese Gartenhaus-Varianten sind relativ preiswert und zeigen sich widerstandsfähig gegenüber der Witterung. Feuchtigkeit bereitet dem Holz-Gartenhaus jedoch Probleme. Ist das Material nicht behandelt, kann es am Gartenhaus zur Fäulnis kommen. Es gilt daher, beim Gartenhaus den direkten Kontakt mit der feuchten Erde zu vermeiden.

Gerätehaus

Ein Fundament aus Gehwegplatten reicht bereits aus, um die Lebensdauer der Holz-Gartenhäuser entscheidend zu verlängern. Einen Standort unter Bäumen sollten Sie für Ihr Gartenhaus aus Holz im Garten nicht wählen, da es hier nur schwer trocknen kann. Die Holz-Varianten der Gartenhäuser sind übrigens auch für handwerkliche Laien geeignet, da sie in praktischen Bausätzen geliefert werden. Wer für den Aufbau keine Zeit hat, beauftragt einen Gartenhaus-Aufbauservice. Für Gartenhäuser kommen Hölzer wie Fichte, Lärche, Kiefer oder Teakholz zum Einsatz.

Die Vorzüge der einzelnen Gartenhaus-Holzsorten:

  • Fichte: Fichte besticht mit einem günstigen Preis und findet daher häufig in Gerätehäusern Verwendung. Es handelt sich hierbei um ein weiches Holz, das sich bequem verarbeiten lässt. Achten Sie darauf, dass das Holz stark nachdunkelt. Eine starke Bewitterung führt dazu, dass sich das Holz irgendwann gräulich verfärbt. Wenn Sie der Vergrauung entgegenwirken möchten, greifen Sie zu Holzschutz- und Pflegemitteln. Das ist in jedem Fall sinnvoll, da eine solche Behandlung auch Fäulnis verhindert.
  • Kiefer: Kiefernholz ist ebenfalls günstig erhältlich, es handelt sich aber um eine festere Holzsorte als Fichte mit einer dunkleren Färbung. In Hinblick auf den Pflegeaufwand und die Witterungsbeständigkeit ergeben sich gegenüber der Fichte kaum Unterschiede für den Geräteschuppen.
  • Lärche: Gegenüber Holz-Schädlingen zeigt sich Lärche als widerstandsfähig. Die Tragfähigkeit des Holzes ist hoch und die Witterung kann dem Material am Gerätehaus nur wenig anhaben. Das macht sich in einem deutlich höheren Preis gegenüber Fichte und Kiefer bemerkbar.
  • Teak: Teak gehört zu den Luxushölzern. Das aus den Tropen stammende Holz ist widerstandsfähig, muss wenig gepflegt werden und trotzt Schädlingen dauerhaft.
Finden Sie Ihr Gerätehaus auf hagebau.de:

Gerätehaus aus Stahlblech – robust und langlebig

Wer sich für ein Gerätehaus aus einem Metall wie Stahlblech entscheidet, muss hinsichtlich der Optik im Garten Kompromisse eingehen. Die Metall-Gartenhäuser gehören nicht zu den schönsten Modellen, dafür sind die Gartenhaus-Konstruktionen sehr robust. Sie profitieren bei einem solchen Geräteschuppen für den Garten von einer immensen Witterungsbeständigkeit und von exzellenter Funktionalität. Holzschädlinge stellen kein Problem für das Gartenhaus dar. Ist das Material feuerverzinkt, können dem Gartenhaus Feuchtigkeit oder Rost nichts anhaben. An feuchten und schattigen Standorten dürfen Sie ein Gartenhaus aus Stahlblech oder einem anderen Metall daher ohne Bedenken bauen.

Gerätehaus

Verzinkte Bleche sind bei Gerätehäusern besonders wichtig, ansonsten kommt es schnell zur Bildung von Rost. Das passiert gerade an Stellen mit Lackschäden. Die Korrosion führt dazu, dass das Gartenhaus im Lauf der Zeit an Stabilität einbüßt und weniger regendicht ist. Wichtige Teile am Gartenhaus wie etwa Scharniere oder Schlösser sollten stets aus Edelstahl oder anderen rostfreien Metallen gefertigt sein. Das gilt übrigens auch für Schrauben und Nieten am Gartenhaus. Kunststoff findet ebenfalls Verwendung. Ist der Stahlblech mit Kunststoff beschichtet, verhält sich das Gartenhaus deutlich unempfindlicher gegenüber Kratzern und anderen kleineren Beschädigungen, die im Alltag ohne Kunststoff-Beschichtung schnell am Gartenhaus auftreten können.

Heimwerker können Gartenhäuser aus Stahlblech in Eigenregie bauen. Die Gartenhäuser werden als praktischer Bausatz geliefert. Ein kompletter Eigenbau wäre hingegen schwierig, da sich Stahlblech nur mit Mühe zuschneiden lässt. Hierfür ist Spezialwerkzeug erforderlich. Da Gartenhäuser aus Stahlblech ein geringes Gewicht aufweisen, lässt sich ihr Standort auf dem Rasen im Garten mit wenig Aufwand verändern.

Sie möchten Ihr wertvolles Gartenhaus effektiv vor Einbrüchen sichern? Dann lesen Sie unseren Ratgeber auf hagebau.de.

MaterialVorteileNachteile
Holzoptisch ansprechend, natürliches Material, günstigwitterungsbeständig, robust, langlebig
MetallGeräteschuppen empfindlich gegenüber Feuchtigkeit, kann verfärbenoptisch häufig wenig ansprechend, Material kann nur schwer zugeschnitten werden

Hier geht's zum Sortiment "Gerätehäuser"