Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Der Garten im Juni zwischen Ernte und Aussaat

Könnte man die Monate des Jahres in Geschmacksrichtungen unterteilen, dann duftet und schmeckt der Juni eindeutig nach im eigenen Garten angepflanzten Erdbeeren. Aber auch zum Aussäen anderer Delikatessen ist es im Juni noch früh genug. Darüber hinaus erfordert der Garten im Juni einige pflegende und vorsorgende Aktivitäten, als letzten Feinschliff für die bevorstehende heiße Sommerzeit und die Ernte im Herbst:

Erdbeerwasser in Gießkanne
  • Letzte Chance für Gartenkräuter
  • Frühlingsblühende Pflanzen entlasten
  • Aussaat von Kohl und Salatpflanzen
  • Tipps für die Erdbeerernte
  • Hecken schneiden
  • Beginn der regelmäßigen Bewässerung
  • Neuer Rasen? Premiere für den Rasenmäher
Hier geht's zum Sortiment "Gartenschläuche, Kupplungen & Ventile"

Zutaten für kühle Drinks und würzige Salate säen

Wenn Sie im Sommer noch einen Vorrat an frischer Minze und Waldmeister für Cocktails und selbst gemachte Limonaden anlegen möchten, sollten Sie sich spätestens im Juni entsprechendes Saatgut sichern. Gleiches gilt für Basilikum, Schnittlauch, Petersilie und Kerbel. Im Juni haben Sie die letzte Chance, frische Gewürze im Kräuterbeet des Gartens Wurzeln schlagen zu lassen.

Frühlingsblütler für die nächste Saison stärken

Einige Gartenarbeiten im Juni dienen bereits der Vorsorge für die nächste Gartensaison. Die frühlingsblühenden Blütensträucher und Ziergehölze wie Forsythie, Magnolie, Zierkirsche, Mandelbäumchen und Rhododendron danken es Ihnen, wenn Sie verwelkte Blütenköpfe entfernen. Durch diese Maßnahme können die Frühlingsblütler im nächsten Jahr wieder wie gewohnt kräftig und prachtvoll austreiben.

Gemüse ernten, Tomaten umsorgen und Gemüsesorten aussäen

Besitzer von Nutzgärten oder separaten Gemüsebeeten im Ziergarten haben im Juni alle Hände voll zu tun mit dem Pflücken leckerer Beerenfrüchte oder der Gemüseernte von Gurken, Zucchini, Möhren oder Erbsen. Daneben steht die Pflege der Tomate im Vordergrund – ganz gleich, ob Sie Deutschlands Lieblingsgemüse in einem Gewächshaus oder im Freien heranzüchten. Gleichzeitig ist der Juni ein wichtiger Monat für die Aussaat vieler Gemüsesorten, zum Beispiel zahlreicher Kohlsorten und Salatpflanzen.

Reife Erdbeere am Strauch

Erdbeerpflücken: So gelingt es am besten!

Wenn keine weißen Stellen mehr an der Frucht zu sehen sind, haben die Erdbeeren ihren perfekten Reifegrad erreicht. Gemäß dem Erntekalender für Obst duftet der Strauch nun herrlich aromatisch und die Beeren schmecken sogar ohne Zucker – direkt vom Strauch in den Mund. Lösen Sie die Beeren samt Kelchblättern vom Strauch ab, und zwar bevorzugt vormittags. Statt in einem Körbchen sollte die Ernte besser in einer flachen Holzkiste oder Ähnlichem verteilt werden, damit sich die empfindlichen Früchte nicht gegenseitig erdrücken. Erfahrene Erdbeer-Pflücker tragen übrigens stets Schutzkappen gegen die Sonne und bringen ihre Beute schnell in Sicherheit, also in den kühlen Schatten.

Die Hecken in Form bringen

Der Juni ist ideal, um einige Anpflanzungen mit einer gepflegten „Frisur“ für den Sommer auszustatten. Im wachstumsstarken Vormonat Mai sind die Blätter der Grünpflanzen in mehr oder weniger ausgeprägtem Wildwuchs ausgetrieben und warten auf den Einsatz von Garten- und Heckenscheren. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Heckenschneiden hilft, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Achtung: Bevor Sie loslegen, achten Sie darauf, dass sich in der Hecke keine Nistplätze für Vögel befinden!

Gießkannen füllen oder Bewässerungssysteme in Betrieb nehmen

Erste Hitzewellen des Sommers ereignen sich oft schon im Juni. Im Garten sollte bereits alles für die regelmäßige Gartenbewässerung vorbereitet sein. Denn neben dem Rasen melden zahlreiche Zier- und Nutzpflanzen, allen voran die besonders durstige Tomate, ihren regelmäßigen Bedarf an ausreichender Bodenfeuchte an. Falls Sie Obstbäume in Ihrem Garten halten, ist der Juni ein wichtiger Bewässerungsmonat für eine reichhaltige Ernte im Herbst. Speziell Apfelbäume benötigen feuchte Böden, um schöne große Früchte zu entwickeln.

Rasenmäher auf Rasen

Premiere für den Rasenmäher

Ein im Frühjahr angelegter Rasen benötigt im Juni einen ersten Schnitt mit dem Rasenmäher. Die Grasblätter dürften Mitte bis Ende Juni eine Höhe erreicht haben, um sie auf eine Höhe von ca. 5 cm hinunterzukürzen. Ab Juni steht somit für Neubesitzer eines Zierrasens die regelmäßige Rasenpflege auf dem Programm.

Der Juni ist, wenn Sie im Garten Essbares angepflanzt haben, ein erster Erntemonat. Ansonsten gehört ab Juni das ausreichende Bewässern zu den regelmäßigen Routinen des Hobby- und Freizeitgärtners. Beim Aussäen von Kräutern und einigen Gemüsesorten ist ein bisschen Eile geboten. Umso gelassener können Sie nun in aller Ruhe Hecken, Ziersträucher und den Rasen für den kommenden Hochsommer in Form bringen.