Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Kürbis-Gewächshaus bepflanzen – die Tipps der Garten-Profis

Kürbisse sehen nicht nur beeindruckend aus, sie schmecken auch hervorragend und lassen sich mit wenig Aufwand anbauen. Beliebt sind der Hokkaido-Kürbis mit seinem feinen Geschmack ebenso wie der klassische Gartenkürbis. Wenn Sie wissen möchten, wie dieses köstliche Gemüse auch in Ihrem Gewächshaus im Garten gelingt, sollten Sie jetzt unseren Ratgeber lesen.

Kürbis pflanzen: Ein Überblick
Aussaat im HausMärz-April
Aussaat im FreilandMai
PflanzzeitMai
BlütezeitJuli
Bodenbeschaffenheitfeuchte, nicht zu nasse Erde
NährstoffmengeStarkzehrer
ErnteAugust bis November

Hier geht's zum Sortiment "Beete & Pflanztische"

Der Kürbis im Überblick

Zu den beliebtesten Kürbis-Sorten im heimischen Garten gehört der klassische Gartenkürbis, zu dem auch die Zucchini zählt. Ebenso beliebt ist der Hokkaido-Kürbis, der aus Japan stammt. Zu den Besonderheiten gehören bei dieser Sorte die essbare Schale und der geringe Faseranteil. Die kleinen Zierkürbisse wiederum sind in einer Vielzahl an Formen und Farben vorzufinden, doch nicht alle sind für den Verzehr geeignet. Die Zierkürbisse sind aber lange haltbar und dienen daher häufig als Dekoration im Herbst und im Winter.

Reifer Kuerbis

Aussaat im Gewächshaus

Die Anzucht erfolgt in einem Topf mit nährstoffarmer Anzuchterde. Bis zu drei Samen können Sie in einen Topf setzen. Bedecken Sie die Samen dünn mit Erde. In der Nähe der Heizung aufgestellt fangen die Kürbisse schnell an zu keimen. Sortieren Sie die schwächeren Pflanzen aus, sobald die ersten Pflanzen 2 cm hoch stehen.

Auf das Pikieren reagieren die Kürbis-Pflanzen empfindlich, der Topf sollte also schon ausreichend groß sein. Ein Durchmesser von 10 cm bietet sich an. Senken Sie die Temperaturen allmählich ab, damit sich die Pflanzen an die späteren Bedingungen im Gewächshaus gewöhnen können. Mitte Mai ziehen die Pflanzen nach draußen um.

Pflege

Selbst kleine Sorten benötigen genügend Platz von etwa einem Quadratmeter. Größere Pflanzen-Sorten benötigen sogar den doppelten Platz. Pflanzen Sie die Kürbisse zu eng, sind diese anfällig gegenüber Krankheiten und bilden nur kleine Früchte aus. Rankende Sorten sollten eine Rankhilfe erhalten.

Die Kürbis-Pflanze gedeiht am besten an sonnigen bis halbschattigen Orten. Den Boden können Sie bei Bedarf mit Sand auflockern und mit Kompost in den oberen Schichten anreichern. Der Kürbis fühlt sich auch in der Nähe des Komposthaufens wohl, da er während der Wachstumsphase viele Nährstoffe benötigt.

Kuerbispflanze

Ansprüche - der Kürbis im Gemüsebeet:

  • Wärme
  • Sonnig bis halbschattig
  • Vor Wind geschützt
  • Ausreichende Nährstoffe
  • Wenig gießen, Staunässe vermeiden
großer Kuerbis

Überwinterung und Düngung

Kürbisse vertragen Bodenfrost nicht sonderlich gut bis überhaupt nicht. Fallen die Temperaturen in der Nacht selbst im Gewächshaus unter 5 Grad Celsius, sollten Sie die Kürbisse deshalb mit einem Gartenvlies abdecken. In der anfänglichen Wachstumsphase müssen Sie den Kürbis reichlich gießen. Später bildet er weitverzweigte Wurzeln aus, mit denen er selbst gut durch Trockenphasen kommt. Staunässe gilt es in jedem Fall zu vermeiden.

Der Kürbis gehört zu den Starkzehrern. Dünger in Form von Kompost oder organischem Dünger ist also wichtig für die Versorgung. Schädlinge wie weiße Fliegen oder Schnecken gilt es rechtzeitig zu bekämpfen. Feuchte Beete und Böden mögen Sie Kürbisse in keinem Fall, hier können sogar schon die Samen anfangen zu faulen.

Ernte

Im Frühsommer dürfen Sie bereits mit der Ernte beginnen. Die Sommerkürbisse ernten Sie im unreifen Zustand, solange diese noch grün sind. Bis in den Herbst hinein werden sich an den Pflanzen weitere Früchte bilden, Sie können also relativ lange ernten. Die Winterkürbisse ernten Sie dann ab Ende August. Winterkürbisse sind bereit für die Ernte, wenn ihre Schale hart geworden und die sortentypische Farbe bereits erreicht ist.

Die Lagerung des Kürbisses erfolgt an einem trockenen und kühlen Ort, der unbedingt frostfrei sein muss. Die Lagerung kann bis in den nächsten Frühling andauern. Der Ansatz darf aber nicht von der Frucht entfernt werden, sonst können Schimmel und Fäule auftreten.

Sie möchten Ihre Kürbisse optimal mit Nährstoffen versorgen? Auch hierfür ebenso wie zum Thema Kompostieren bieten wir die passenden Ratgeber an.