Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Tomaten – so schmeckt der Sommer

Rot, süß und saftig – Tomaten sind Ausdruck des Sommers, auch wenn wir sie im Supermarkt das ganze Jahr bekommen. Denn so richtig lecker schmecken sie nur zwischen Juli und September. Und am allerbesten im Geschmack sind natürlich Tomaten aus eigenem Anbau. Wie Sie Tomaten pflanzen, pflegen und ernten, lesen Sie hier.

Hier geht's zum Sortiment "Tomaten"

Tomaten: Samen ziehen oder Jungpflanzen kaufen?

Wer im Garten oder auf dem Balkon Tomaten pflanzen möchte, kann entweder Jungpflanzen kaufen oder sich das Fruchtgemüse mit Saatgut selbst ziehen. Letzteres gelingt am besten in einem Gewächshaus oder auf der warmen Fensterbank.

Aussaat von Tomaten – so gelingt‘s

unreife Tomaten am Strauch

Der große Vorteil der Aussaat ist, dass Sie viel mehr Auswahl haben: Jungpflanzen werden meistens nur in drei bis vier Sorten angeboten; bei den Tomatensamen haben Sie die Qual der Wahl.

  • Säen Sie die Samen zwischen Ende März und Anfang April in mit humusreicher Erde gefüllte Töpfe oder Saatschalen.
  • Zum Keimen benötigen die Samen einen warmen (18 bis 20 Grad) und hellen Platz. Besonders gut geeignet sind ein Gewächshaus oder ein sonnendurchfluteter Erker.
  • Rund acht bis zehn Tage nach der Aussaat beginnen die Samen normalerweise zu keimen. Drei Wochen später zeigen die Pflanzen die ersten Blätter, und es ist Zeit, sie in Kübel oder Kästen zu pflanzen.
  • Nach den Eisheiligen können Sie Ihre Tomatenpflanzen dann ins Gemüsebeet umsiedeln.

An welchem Standort gedeihen Tomaten am besten?

Tomaten gedeihen im Beet, im Balkonkasten und in Kübeln – vorausgesetzt sie stehen an einem warmen, sonnigen und windgeschützten Platz. Im Gewächshaus fühlt sich das mediterrane Gemüse besonders wohl. Tipps und Hinweise zu Kauf und Montage eines Gewächshauses finden Sie in unserem Ratgeber Gewächshaus.

Für die Terrasse oder den Balkon eignen sich kleine Tomatensorten, während Sie im Beet auch Fleisch- oder Strauchtomaten züchten können. Beachten Sie, dass die Kübel und Töpfe ausreichend groß sind (mindestens zehn Liter Fassungsvermögen). Wichtig ist auch, dass das Wasser gut abfließen kann; Tomaten mögen keine Staunässe. Die perfekte Erde für Tomaten ist locker und humusreich.

Tomaten pflanzen – so geht’s

  1. Bevor Sie Ihre Jungpflanzen in die Erde bringen, sollten Sie diese gut lockern und mit Humus anreichern.
  2. Das Pflanzloch sollte so tief sein, dass der Wurzelballen etwa fünf Zentimeter unter der Oberfläche liegt.
  3. Im Beet sollten Sie zwischen den einzelnen Pflanzen einen Abstand von 50 bis 60 Zentimetern wahren. In jeden Kübel gehört nur eine Tomatenpflanze.
  4. Direkt nach dem Pflanzen werden die Tomaten reichlich gegossen.
  5. Die meisten Tomaten brauchen eine Stütze, da die Pflanze ihre schweren Früchte kaum tragen kann. Am besten eignet sich dafür ein sogenannter Rankstab. Aber auch Pfähle, an denen die Tomaten festgebunden werden, erfüllen diesen Zweck.
gepflückte rote Tomaten

Drei Tipps zur Tomatenpflege

Um zu gedeihen, brauchen Tomaten Wasser, Dünger und ein bisschen Aufmerksamkeit.

  • Tipp 1: Gießen Sie Ihre Pflanzen regelmäßig, am besten morgens. Lassen Sie den Boden nie ganz austrocknen. Wässern Sie ausschließlich den Wurzelbereich und nicht die Pflanze selbst.
  • Tipp 2: Sobald die Tomate blüht, benötigt Sie Dünger. Mischen Sie dem Gießwasser alle zwei Wochen speziellen Tomatendünger bei oder stellen Sie sich aus Brennnesseljauche eigenen Dünger her.
  • Tipp 3: Sie müssen Ihre Tomatenpflanzen stets auf sogenannte Geiztriebe kontrollieren und diese entfernen. Das Ausgeizen ist ganz einfach: Entfernen Sie in den Blattachseln die ständig neu wachsenden Triebe. Wenn das nicht geschieht, bildet die Tomate viel Laub, aber kaum Früchte.

Wann und wie ernte ich meine eigenen Tomaten?

Erntezeit für Tomaten ist ab Ende Juli – es sei denn, sie stehen im Gewächshaus, dann können Sie früher ernten. Reif sind Tomaten, wenn sie leuchtend rot sind und sich leicht vom Strauch lösen lassen. Aufbewahren lassen sich Tomaten etwa 14 Tage. Lagern Sie sie aber auf keinen Fall im Kühlschrank, sondern an einem trockenen, kühlen und eher dunklen Ort. Ganz frisch vom Strauch schmecken die saftigen Tomaten aus dem eigenen Garten natürlich am besten.

Saatgut kaufen und loslegen: