Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Gewächshaus aufbauen - die Tipps und Tricks der Profis

Sie möchten endlich ein Gewächshaus im Garten Ihr Eigen nennen und haben sich bereits für ein bestimmtes Modell entschieden? Hier erhalten Sie die Tipps der Profis, mit denen die Montage des neuen Gewächshauses in kürzester Zeit gelingt.

Werkzeuge für Gewächshaus

So finden Sie das richtige Gewächshaus

Gewächshäuser lassen sich im Wesentlichen in drei Gruppen unterscheiden:

  • Foliengewächshäuser
  • Anlehngewächshäuser
  • Freistehende Gewächshäuser

Foliengewächshäuser

Foliengewächshäuser bieten viele Vorteile. Sie lassen sich schnell aufstellen und sind dank ihres geringen Gewichts leicht zu transportieren. Die Montage gelingt bei diesen Häusern problemlos. Für den Aufbau kommt ein Stecksystem zur Anwendung, wie es auch von Zelten bekannt ist. Der Aufbau gelingt anhand der mitgelieferten Anleitung recht zügig, es müssen lediglich die Pfosten und Stäbe zusammengesteckt werden. Danach bringen Sie die Folie auf und können das Gewächshaus bereits im Garten aufstellen. Das Foliengewächshaus ist dabei jederzeit leicht zu transportieren. Möchten Sie es später im Garten umstellen, ist das also kein Problem.

Hier geht´s zum Sortiment "Folien-Gewächshäuser"

Anlehngewächshäuser

Anlehngewächshäuser sind auf eine Mauer oder ein Gebäude angewiesen, wo sie angelehnt werden können. Die Aufstellung ist direkt an der Garage, am Haus oder auch auf der Terrasse möglich. Die Errichtung an der Wand hat dabei viele Vorteile. Speichert das Gemäuer Hitze, kann es diese an das Gewächshaus abgeben. Dafür muss die Wand eine gute Isolationsfähigkeit aufweisen. Auf diese Weise verbessern Sie das Klima im Gewächshaus.

Hier geht´s zum Sortiment "Anlehngewächshäuser"

Freistehende Gewächshäuser

Ihnen schwebt ein großes Gewächshaus für den Garten vor, in dem Sie viele Kulturen gleichzeitig züchten können? In diesem Fall empfiehlt sich ein freistehendes Gewächshaus. Feste Varianten bestehen aus Glas und Naturholz und sind etwas aufwendiger zu montieren. Leichter haben Sie es beim Aufbau mit den Häusern mit Aluminiumrahmen und Hohlkammerplatten.

Bei vormontierten Teilen ergibt sich grundsätzlich der Vorteil, dass Sie den Aufbau selbst vornehmen können. Für die Montage der Gewächshäuser stehen aber auch professionelle Aufbauservices zur Verfügung. Ein solcher Service lohnt sich, wenn Sie keinen Helfer finden können, sich die handwerkliche Arbeit nicht zutrauen oder keine Zeit für den Aufbau haben.

Hier geht´s zum Sortiment "Gewächshäuser"

Fundament – sicherer Stand für das Gewächshaus

Fundament für ein Gewächshaus

Folienhäuser sind dann die richtige Wahl, wenn Sie nur wenige Pflanzen aufziehen möchten. Gerade dann, wenn es um den saisonalen Schutz der Gewächse geht, haben die flexibel einsetzbaren Foliengewächshäuser ihre Vorteile. Das kann zum Beispiel bei besonders kälteempfindlichen Pflanzen der Fall sein. Wenn Sie Ihrem Foliengewächshaus mehr Stabilität verschaffen möchten, können Steinplatten, ein Rost oder Bodenplatten als Fundament ausgelegt werden.

Bei Anlehngewächshäusern ist der Untergrund in der Regel vorgegeben, ohne dass Sie hier etwas ändern könnten. Um eine ebene Fläche zu erhalten, können Sie eine Auffüllung mit Kies vornehmen oder Holzroste verlegen. Denken Sie daran, dass der Boden relativ unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit sein sollte, falls beim Gießen mal etwas danebengeht.

Bei freistehenden Gewächshäusern bietet sich Ihnen eine größere Auswahl, was den Untergrund betrifft. Diesen können Sie einfach naturbelassen nutzen oder Sie gestalten ihn selbst. Soll die Erde als Lagerungsstätte für die Ernte dienen, sollten Sie den Untergrund belassen, wie er ist. Unverzichtbar ist aber in jedem Fall, dass das Gewächshaus auf einem stabilen Fundament steht. Für die Errichtung eines Fundaments stehen Punkt- und Streifenfundamente zur Auswahl. Das Punktfundament bietet zum Beispiel den Vorteil, dass es sich leichter wieder entfernen lässt. Streifenfundamente verschaffen hingegen vor allem großen Gewächshäusern mehr Stabilität. Wenn Sie wissen möchten, wie Sie den perfekten Standort im Garten für Ihr Gewächshaus finden, lesen Sie diesen Ratgeber.

So gelingt der Aufbau in wenigen Schritten

Die folgende kurze Anleitung zeigt exemplarisch, wie Sie Ihr Gewächshaus bauen können.

1. Schritt: Werkzeuge bereitlegen

Für die Errichtung des Gewächshauses benötigen Sie eine Reihe von Werkzeugen. Nützlich sind zum Beispiel ein Akkuschrauber, eine Leiter und eine Wasserwaage. Den Akkuschrauber benötigen Sie für das Zusammenbauen nur dann, wenn es sich nicht um ein Stecksystem handelt. Für das Errichten des Dachs bei größeren Gewächshäusern ist eine kleine Trittleiter in jedem Fall hilfreich. Für die genaue senkrechte Ausrichtung der Pfosten empfiehlt sich die Verwendung einer Wasserwaage. Bestellen Sie das erforderliche Werkzeug rechtzeitig. Nichts ist ärgerlicher, als das schöne Gewächshaus geliefert zu bekommen und das Werkzeug ist noch nicht da. Schließlich möchten Sie nach der Lieferung so schnell wie möglich mit den Arbeiten beginnen.

2. Schritt: Fundament vorbereiten

Haben Sie sich für das Ausgießen eines Betonfundaments entschieden, müssen Sie es unbedingt gründlich austrocknen lassen. Unterschätzen Sie die Trocknungszeit nicht: Je nach Witterung müssen Sie bis zu zwei Wochen warten. Berücksichtigen Sie die Trocknungszeit daher am besten bereits bei der Bestellung Ihres neuen Gewächshauses.

3. Schritt: Gewächshaus bauen

Gewächshausgerüst

Suchen Sie sich einen trockenen Untergrund im Garten und sortieren Sie die verschiedenen Einzelteile des Gewächshauses. Häufig ist es sinnvoll, eine Folie auf dem Boden auszubreiten. Sonst gehen kleine Muttern und Schrauben schnell verloren. Lesen Sie sich vor dem ersten Handgriff die gesamte Anleitung durch, dann sehen Sie sofort, in welcher Reihenfolge die einzelnen Teile verbaut werden müssen. Unklarheiten kommen so während der Arbeit erst gar nicht auf.

Fangen Sie mit dem Sockelrahmen und dem Bodenrost an. Sie werden sehen, dass Sie es teilweise mit vormontierten Teilen zu tun haben und anderen Komponenten, die Sie selbst zusammenbauen müssen. Elemente der Seitenwände und des Dachs sind häufig vormontiert, die Hohlkammerplatten müssen Sie nur in Rahmen drücken. Beim Zusammenstecken der Teile müssen Sie sich an die Reihenfolge in der Anleitung halten. Die Schiebe-Tür und das Dachfenster werden nur eingehängt und sollten somit keine Schwierigkeiten bereiten. Für das Einsetzen benötigen Sie womöglich eine Trittleiter. Bitten Sie eine zweite Person, die Leiter für einen sichereren Stand festzuhalten.

Sie wissen noch nicht, welches Gewächshaus Sie kaufen sollen? Dann lesen Sie jetzt unseren großen Kaufratgeber.

Passende Angebote entdecken: