Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Gewächshaus-Bewässerung selber bauen – lesen Sie jetzt die Tipps der Profis

Eine zuverlässig arbeitende automatische Bewässerungsanlage gehört zu jedem Gewächshaus ab einer bestimmten Größe. Gerade in den heißen Sommermonaten kann die Bewässerung in einem mittleren bis großen Gewächshaus viel Zeit in Anspruch nehmen. Hier schafft das Bewässerungssystem Abhilfe. In der Schritt-für-Schritt-Anleitung lesen Sie, wie Sie Ihre eigene Bewässerungsanlage errichten.

Hier geht's zum Sortiment "Gartenschläuche, Kupplungen & Ventile"

Warum benötige ich eine Bewässerungsanlage für mein Gewächshaus?

Gewächshäuser bieten viele Vorteile für die Aufzucht von Pflanzen. So lässt sich ein Klima im Gewächshaus erzeugen, das für optimale Wachstumsbedingungen sorgt und das über einen längeren Zeitraum hinweg stabil bleibt. Zudem sind Gewächshäuser relativ günstig in der Anschaffung und einfach zu errichten.

Ein wesentlicher Nachteil ergibt sich jedoch durch die abgeschlossene Konstruktion: Da nie Regen in das Gewächshaus gelangt, fällt die natürliche Bewässerung vollständig weg, wie sie sonst bei einem Feld im Freien gegeben wäre. Selbst wenn Sie prinzipiell den Arbeitsaufwand, Ihre Gewächshäuser per Hand zu gießen, bewältigen können, können sich Phasen ergeben, in denen Sie einfach nicht rechtzeitig zum Gießen kommen. Aus diesem Grund ist ein stark ausgetrockneter Boden im Gewächshaus ein relativ häufig auftretendes Problem. Die automatische Bewässerungsanlage verschafft Ihnen hier mehr Sicherheit und Flexibilität. Ein starkes Austrocknen der Böden kann effektiv vermieden werden.

Welche Materialien benötige ich für den Bau der Bewässerung?

Der Aufbau einer Bewässerungsanlage ist eigentlich ganz einfach, dennoch benötigen Sie eine Reihe von Materialien. Folgende Materialien sollten bereitliegen, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen:

  • Wasserschlauch in passender Länge
  • eine Rolle Perlschlauch
  • Verbindungselemente (T-Stücke, Winkel, Stopfen)
  • Draht
  • Pumpe

Für die Verarbeitung der Materialien sollten diese Werkzeuge vorhanden sein:

  • Handsäge
  • Messer
  • Zollstock
  • Zange

Als Wasserquelle kommt entweder Ihre Wasserleitung in Frage oder aber ein Regenfass, das Sie in der Nähe der Bewässerungsanlage aufstellen. Die Regenfässer müssen mit einer Wasserpumpe ausgestattet werden, um in der Leitung den benötigten Druck erzeugen zu können.

Wie kann ich eine Gewächshaus-Bewässerung selber bauen?

Wenn Sie sich beim Bau Ihrer Bewässerungsanlage an die folgenden Schritte halten, sollten Sie schnell gute Ergebnisse erzielen können:

  • Schritt 1: Materialbedarf festlegen
  • Schritt 2: Verlegerohr errichten
  • Schritt 3: T-Stücke befestigen
  • Schritt 4: Perlschlauch verlegen
  • Schritt 5: Perlschlauch verankern

Schritt 1: Materialbedarf festlegen

Bevor Sie mit dem Aufbau der Bewässerungsanlage beginnen, sollten Sie den Materialbedarf bestimmen. Hier kommt es vor allem auf die Länge des Wasserschlauchs an. Messen Sie die Beete im Gewächshaus aus und ermitteln Sie, wie viele Meter Sie benötigen, um den Schlauch an allen Beeten entlangführen zu können. Einen Perlschlauch können Sie im Baumarkt auf Rollen zum Beispiel mit 100 Metern kaufen. In diesem Fall sollten Sie selbst für große Gewächshäuser in jedem Fall genug Schlauch zur Verfügung haben.

Schritt 2: Verlegerohr errichten

Das Verlegerohr wird seitlich an den Beeten im Gewächshaus vorbeigelegt. Von diesem Rohr nehmen Sie später die Verzweigungen vor. Das Rohr wird dabei einfach auf den Boden gelegt. Als Material greifen Sie hier zu einem einfachen Wasserschlauch, wie er überall im Garten zum Einsatz kommt. Eine besondere Befestigung ist in der Regel nicht erforderlich. Ihre Stabilität erhält die Konstruktion später durch die abzweigenden Rohre. Wenn Sie möchten, können Sie das Rohr aber auch mit Draht im Boden verankern.

Auf der Seite des Verlegerohrs für den Wasseranschluss befestigen Sie noch ein passendes Winkelstück. Hier kann es sinnvoll sein, den Wasserschlauch ein wenig zu erwärmen, damit Sie den Winkel leichter aufstecken können. Nutzen Sie einen Wassertank oder eine Regentonne für die Wasserversorgung. Für einen ausreichenden Wasserdruck müssen Sie selbst sorgen. Hier hat sich in vielen Fällen die Verwendung einer einfachen Teichpumpe bewährt. Die Pumpe muss für die vorgesehene Aufgabe im Gewächshaus nicht besonders leistungsstark sein, 15 Watt können bereits ausreichend sein. Entsprechend gering sind die Anschaffungskosten für die Pumpe.

Die Teichpumpe legen Sie in den Wassertank und verbinden sie dann über einen Wasserschlauch mit Ihrer Bewässerungsanlage. Die Bewässerung des Gewächshauses erfolgt bei einer solchen Konstruktion nicht nur automatisch, sie erweist sich auch noch als betriebskostenneutral.

Schritt 3: T-Stücke befestigen

Nun können Sie an den gewünschten Stellen T-Stücke für die Verzweigungen befestigen. Für die Verzweigungen nehmen Sie den Perlschlauch. Halten Sie zwischen den einzelnen T-Stücken einen bestimmten Abstand ein, damit die Beete gleichmäßig bewässert werden. Handelt es sich um Pflanzen wie zum Beispiel Tomaten, die viel Wasser benötigen, können Sie die Abstände verringern, damit mehr Perlschläuche pro Fläche vorhanden sind. Bauen Sie unterschiedliche Pflanzen in den Beeten an, können Sie die Abstände der T-Stücke für die Verzweigungen entsprechend variieren.

Um die T-Stücke einsetzen zu können, müssen Sie das Verlegerohr an der gewünschten Stelle mit einem Messer zerschneiden. Das T-Stück setzen Sie dann zwischen die beiden Schlauchenden. Auch hier kann es sich lohnen, den Schlauch ein wenig zu erwärmen.

Schritt 4: Perlschlauch verlegen

An den T-Stücken befestigen Sie jeweils einen Perlschlauch. Dieser sollte in der Regel eine Länge von etwa 2 bis 2,5 Metern aufweisen. Die tatsächliche Länge hängt von den Abmessungen Ihres Gewächshauses und Ihrer Beete ab. Der Perlschlauch gibt später konstant Wasser an den Boden ab und hält diesen damit stets feucht. Schneiden Sie den Perlschlauch in der passenden Länge von der Rolle und verschließen Sie ein Ende mit einem Stopfen.

Schritt 5: Perlschlauch verankern

Der Perlschlauch ist deutlich dünner und leichter als der Wasserschlauch. Da der Schlauch von der Rolle stammt, hat er zudem die Tendenz, sich auf dem Boden wieder zusammenzurollen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, den Perlschlauch mit Draht im Boden zu verankern.

Schneiden Sie dafür jeweils ein kleines Stück Draht ab und formen Sie daraus einen Erdanker. Den Haken stecken Sie dann von oben auf den Schlauch. So bleibt der Perlschlauch an der Stelle, an der Sie ihn anfänglich verlegt haben. Für das Abschneiden des Drahts greifen Sie zu einer Zange. Die Länge der einzelnen Drahtstücke sollte für einen geeigneten Erdanker bei etwa 20 cm liegen.

Nun ist Ihre neue Bewässerungsanlage einsatzbereit!

Entdecke das Sortiment von hagebau.de: