Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Grillen mit Strom – die Tipps der Profis

Das Grillen mit Strom stellt eine Alternative zum Garen mit Kohle und Gas dar, Profis rümpfen hier aber häufig noch die Nase. Schließlich fehlen der typische rauchige Grillgeschmack und das gemütliche Knistern der Holzkohle. Im Ratgeber erfahren Sie, welche Vorteile das elektrische Grillen in der Praxis zu bieten hat und wie Sie damit auf dem Balkon oder im Garten richtig grillen.

Hier geht's zum Sortiment "Elektrogrills"
 Elektrogrill

Elektrisches Grillen: Funktionsweise

Eine Heizspirale oder ein Heizstab wandelt beim Elektrogrill die elektrische Energie in Wärme um, mit der das Garen des Grillguts erfolgt. Ebenso wie beim Holzkohle-Grill liegt das Grillgut mitten auf dem Rost über der Wärmequelle. Manchmal kommt statt eines Rosts eine Metallplatte zum Einsatz. Befinden sich die Heizelemente seitlich oder hinter dem Grillgut, ist die indirekte Grill-Methode auch mit einem Elektrogrill anwendbar. Das ist aber nur bei wenigen Modellen der Fall. Über einen Regler ist eine sehr präzise Einstellung der Hitze möglich. Bei den meisten Geräten ist eine Auffangschale integriert, damit Fett und Marinade nicht in die Hitzequelle tropfen. Der Elektro-Grill erzeugt deshalb weniger gesundheitsschädliche Stoffe als der klassische Holzkohlegrill.

Elektrogrill-Typen

Erhältlich sind verschiedene Typen von Elektro-Grills. Dazu gehören der Tischgrill, der Standgrill und der Kontaktgrill. Die Tischgrills weisen eine kompakte Bauform auf und sind daher auch für die Aufstellung auf dem Wohnzimmertisch geeignet. Aufgrund der kleinen Grillfläche ist die Versorgung von mehreren Personen gleichzeitig schwierig. Über eine deutlich größere Grillfläche verfügen die Standgrills, die Sie auch mit mehreren Personen zugleich verwenden können.

 Grillgut für Elektrogrill

Zudem profitieren Sie hier von zusätzlichen Ablagemöglichkeiten, die am Grill befestigt sind. Ein solcher Grill ist zum Beispiel für die Aufstellung auf der Terrasse geeignet. Der Kontaktgrill ist in der Regel mit zwei beweglichen Grillflächen oder Grillplatten ausgestattet. Das erlaubt das Garen des Grillguts von oben und unten gleichzeitig.

Für welches Grillgut sind Elektrogrills geeignet?

Der Elektro-Grill ist für die Zubereitung von unterschiedlichstem Grillgut geeignet und lässt Ihnen viel Spielraum für eigene Ideen. Steaks und Geflügel bereiten Sie hierauf ebenso zu wie Würstchen oder Karbonaden. Selbst zarten Fisch und Gemüse können Sie problemlos auf den Elektro-Grill geben. Verfügen Sie über einen Kontaktgrill mit Ober- und Unterhitze, müssen Sie Ihr Grillgut noch nicht einmal wenden. So hat auch der Grill-Chef mehr Zeit für ungestörte Unterhaltungen mit seinen Gästen. Möchten Sie Fisch auf dem Elektro-Gill zubereiten, so sollten Sie den Fisch mit ein wenig Öl einstreichen. So verhindern Sie, dass der Fisch an der Metallplatte kleben bleibt. Gerade der empfindliche Fisch könnte hierbei schnell zerfallen. Dickeres Fleisch oder Geflügel lassen Sie entsprechend länger gar ziehen.

Finden Sie Ihren Elektrogrill auf hagebau.de:


Was ist mit dem typischen Grillgeschmack?

Eines lässt sich nicht leugnen: auf den rauchigen, typischen Grillgeschmack der Holzkohle müssen Sie bei Ihrem Elektro-Grill verzichten. Die Elektro-Grills bieten jedoch Möglichkeiten, die der Holzkohlegrill nicht vorweisen kann. Verfügt der Elektrogrill zum Beispiel über eine Metallplatte, können Sie darauf auch Käsescheiben garen und zerfließen lassen und diese zum Beispiel mit Hackfleisch kombinieren. Auf dem Rost eines Holzkohlegrills würde Ihnen der Käse einfach in die Glut tropfen. Der Elektro-Grill lädt also dazu ein, beim Grillen kreativer zu werden. Dank der kompakten Bauform können Sie die Elektrogrills zudem viel flexibler einsetzen - zum Beispiel auf dem Balkon oder beim Camping.

Vorteile beim Grillen mit Strom:Nachteile der Elektrogrills:
kurze Anheizphasekein typischer Holzkohle-Grillgeschmac
geringe Rauchentwicklung, keine offene Flamme; Grillen in geschlossenen Räumen möglichAbhängigkeit vom Stromanschluss
Temperatur lässt sich präzise regeln
herabtropfendes Fett wird aufgefangen, keine Entstehung von Schadstoffen
leichte Reinigung und Wartung

Grillen mit Strom: Sicherheits-Tipps

Grillen mit Strom ist nur dann sinnvoll, wenn eine hohe elektrische Leistung bereitsteht. An einer überlasteten Steckdosenleiste oder einer aufgewickelten Kabeltrommel sollten Sie Ihren Elektrogrill deshalb nicht betreiben. Mit dieser Sicherheits-Maßnahme vermeiden Sie die Entstehung eines Kabelbrands.

Sie besitzen noch keinen eigenen Grill und sind auf der Suche nach einem passenden Modell für den Garten? Dann dürfen Sie den großen Grill-Kaufratgeber mit vielen nützlichen Tipps nicht verpassen.

Hier geht's zum Sortiment Elektrogrills