Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Sicher grillen – die Tipps der Grill-Profis

Das Grillen ist für viele Menschen in Deutschland längst mehr als nur ein Hobby und Teil des modernen Lebensgefühls. Es kostet wenig Zeit und Geld, sich einen eigenen Holzkohle-, Gasgrill oder Smoker im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon aufzustellen. Beim Grillen sollten Sie aber stets die Gefahren im Auge behalten, die sich im Umgang mit der Holzkohleglut oder einer offenen Flamme zwangsläufig ergeben. Im Ratgeber erfahren Sie wichtige Tipps, wie Sie wirklich sicher grillen.

Hier geht es zum Sotiment "Grills"

Sicher grillen: der richtige Aufstellungsort

Das Treffen von Sicherheitsvorkehrungen beim Grillen beginnt bereits mit der Auswahl des Aufstellungsortes des Grills. In geschlossenen Räumen dürfen Sie Ihren Grill wegen der Rauchentwicklung und des hohen Sauerstoffverbrauchs auf keinen Fall aufstellen. Eine Ausnahme bilden die mit Strom betriebenen Tischgrills. Die Fläche im Garten sollte am Aufstellungsort eben sein, sonst droht der Grill zu kippen. Ein nicht brennbarer Untergrund wie Stein oder Beton ist vorteilhaft. Wind sollte am Aufstellungsort so wenig wie möglich wehen, sonst ergibt sich gefährlicher Funkenflug. Zu brennbaren Gegenständen sollten Sie einen großzügigen Sicherheitsabstand von mindestens drei Metern einhalten. Nach oben hin benötigt Ihr Grill ebenfalls Platz: Äste oder eine Überdachung sollten dem Grill nicht im Weg sein und würden sonst schnell Feuer fangen.

Sicherheit: wichtige Regeln für das Grillen

Gartenkamin Grill

Der Grill darf nie unbeaufsichtigt bleiben. Das gilt gerade dann, wenn Kinder in der Nähe sind. Sicherheitshandschuhe sollten Sie, um vor herumfliegenden Funken geschützt zu sein, am besten immer tragen. Schaffen Sie sich eine lange Grillzange an, damit Sie mit den Händen in einer gewissen Entfernung zur Glut arbeiten können. Lange Grillhelfer bieten Griffe mit 50 bis 60 cm.

Sicher grillen mit Grills von hagebau.de:


Holzkohlegrill-Tipps: So vermeiden Sie Verbrennungen

Die Kohle erreicht erst nach einer gewissen Anheizphase die gewünschte Temperatur. Wenn Sie einen Grillabend mit Freunden veranstalten wollen, sollten Sie diesen Vorlauf einplanen. Die Verwendung von Brandbeschleunigern ist nämlich nicht ungefährlich und sollte von Anfängern gar nicht erst in Betracht gezogen werden. Brandbeschleuniger bergen ein hohes Gefahrenpotenzial. Einfache Grillanzünder in klassischer Würfelform sind hier die bessere und vor allem sicherere Wahl.

Verpuffungen sind bei Anzündwürfeln nicht zu erwarten und sie beeinflussen den Geschmack nicht. Brennspiritus sollten Sie ebenso wie andere brennbare Flüssigkeiten nicht für das Anzünden des Grills verwenden. Bei diesen Flüssigkeiten können zu schnell blitzartige Verpuffungen entstehen. Stichflammen führen zu erheblichen Verbrennungen. Tatsächlich passieren die meisten Unfälle beim Grillen bei der Verwendung von Brandbeschleunigern. Auf drei Viertel der Grill-Unfälle in Deutschland trifft das zu. Denken Sie weiterhin daran, die Holzkohle erst nach der Erkaltung zu entsorgen.

Sicher grillen: So gehen Sie mit dem Gasgrill um

Gas Grill

Gasgrills finden immer häufiger Verwendung und gelten als relativ sicher. Die Anschlüsse des Gasgrills sollten Sie jedoch vor jeder Grillsaison eingehend prüfen. Alle zehn Jahre tauschen Sie die Schläuche am Gerät aus. Denken Sie daran, den Verbindungsschlauch während des Grillens nicht der Hitze auszusetzen. Bei einem Gasaustritt muss die Zufuhr sofort komplett abgedreht werden. So löschen Sie das Feuer am zuverlässigsten. Die Lagerung der für den Betrieb erforderlichen Gasflaschen sollte an einem kühlen und trockenen Ort erfolgen.

Wie gehe ich mit einem Brand um?

Falls sich der Ernstfall einstellt und durch das Grillen ein Brand ausgelöst wurde, sollten Sie wissen, wie Sie damit umgehen. Eine Löschdecke, mit der Sie die Flamme ersticken können, sollten Sie zur Sicherheit jederzeit griffbereit haben. Als Alternative bietet sich Pulverlöscher an. Zu Wasser sollten Sie auf keinen Fall greifen, hier bildet sich beim Löschen heißer Wasserdampf, der gefährlich werden kann. Sich entzündendes Fett darf ebenfalls niemals mit Wasser gelöscht werden.

Kommt das brennende Fett mit Wasser in Berührung, kann es zu einer sogenannten Fettexplosion kommen. Für die Bekämpfung eines solchen Brands benötigen Sie einen speziellen Fettbrandlöscher. Die Löschdecke erweist sich in diesem Fall als weniger effektiv. Handelt es sich nur um einen kleinen Fettbrand, können Sie diesen ausbrennen lassen. Bei Entstehung eines Brands und Verbrennungen müssen Sie unverzüglich den Notruf kontaktieren oder Betroffene zu einem Arzt fahren. Verbrannte Stellen auf der Haut kühlen Sie als Erste-Hilfe-Maßnahme bis zu 15 Minuten mit Wasser. Das Wasser darf nicht kälter als 15 Grad Celsius sein.

Praktische Sicherheitstipps für das Grillen:

  • Aufstellungsort im Garten auf ebener Erde mit wenig Wind wählen
  • keinen Spiritus-Brandbeschleuniger verwenden
  • Löschdecke oder Löschpulver stets griffbereit haben
  • nicht mit Wasser löschen
  • Anschlüsse am Gasgrill regelmäßig überprüfen
  • tragen Sie beim Grillen feuerfeste Handschuhe
Hier geht es zum Sotiment "Grills"