Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Welcher Smoker ist der richtige für das Grillen im Garten – die BBQ-Tipps

Smoker sind in den USA sehr beliebt und finden auch in Europa eine immer größere Verbreitung. Damit stellen die BBQ-Smoker eine Alternative zum beliebten Holzkohlegrill dar. Statt die Glut der Kohlen für das Garen des Grillguts zu verwenden, setzen die Smoker-Grills ganz auf heiße Luft. Das verschafft den Speisen ein rauchig-würziges Grill-Aroma, das Sie kennenlernen sollten. Dieser Ratgeber verrät, wie der Smoker Ihr Grillgut bei 90 bis 130 Grad zubereitet.

Hier geht es zum Sortiment "Smoker"

Grillgerichte für den Barbecue-Smoker

Spare Ribs im Smoker

Gerade große Fleischstücke passen hervorragend in den Smoker und können dort langsam gar ziehen. Diese Barbecue-Gerichte sollte jeder Grill-Chef kennen:

  • Spareribs
  • Beef Brisket
  • Pulled Pork

Doch nicht nur große Fleischstücke gelingen im BBQ-Smoker hervorragend. Folgendes lässt sich im Smoker ebenfalls sehr gut garen:

  • Braten
  • Hähnchen und Pute
  • Fisch, etwa Forelle oder Lachs

Wer Pizza liebt, sollte sich unbedingt einen Smoker-Grill anschaffen. Die Pizza gelingt auf Stein gebacken aus dem Smoker perfekt.

Smoker: rauchig-würziges BBQ-Aroma genießen

Das typische, rauchig-würzige Aroma, das der Smoker dem Grillgut verleiht, gehört zu seinen größten Stärken. Einen ähnlich intensiven Geschmack können Sie mit einem Holzkohle-Grill kaum erreichen. Da das Grillgut im Smoker nicht direkt über der Hitzequelle ausgelegt wird, müssen Sie sich über in die Flammen tropfendes Fett keine Gedanken machen. Ein schonenderes Garen ergibt sich durch die geringeren Temperaturen dieser Grills und die dadurch verlängerte Garzeit. Das Fleisch wird außen langsam knusprig und bleibt innen schön saftig.

Sie grillen mit der indirekten Methode? Dann ist der Smoker ebenfalls eine sinnvolle Anschaffung. Diese BBQ-Grill-Typen eignen sich aufgrund ihrer Konstruktion grundsätzlich für das indirekte Grillen, bei dem Sie reflektierte Wärme nutzen.

Unsere Top Grill-Angebote


Barbecue Smoker: Das gilt es zu beachten

Wenn Sie mit dem Smoker grillen möchten, sollten Sie ein wenig Geduld mitbringen. Wenn Sie sich nach der Arbeit schnell ein Steak zubereiten möchten, sind Smoker-Grills vermutlich keine gute Wahl. Das Grillgut braucht im Smoker einfach länger, die Wartezeit lohnt sich aber. Spareribs zum Beispiel bleiben häufig für mehrere Stunden im Smoker und entfalten erst dann ihren vollen Geschmack mit einer intensiven, besonders knusprigen Kruste. Denken Sie auch daran, dass der Smoker im Vergleich zu anderen Grilltypen etwas höhere Anschaffungskosten mit sich bringt. Ein hochwertiger Smoker-Grill ist jedoch eine langfristige Anschaffung, an der Sie sich viele Jahre erfreuen.

Praktische Barbecue-Tipps für den Smoker

Smoker

Der Smoker kann ebenso wie der Holzkohlegrill mit Holzkohle, Holzchips oder Holzklötzen befeuert werden. Wenn der Smoker groß genug ist, können Sie aber auch ganze Holzscheite in den Smoker geben. Das Holz sollte gut getrocknet sein - es gibt dann ein besonders intensives Räucheraroma an das Grillgut ab. Für kleine Smoker-Modelle sind Holzscheite aber nicht geeignet.

Welchen Geschmack Ihr BBQ-Grillgut erhält, hängt beim Smoker ganz entscheidend vom verwendeten Räucherholz ab. Die Verwendung von Eiche ergibt zum Beispiel ein anderes Aroma als die Verwendung von Walnuss-Holz. Grundsätzlich gilt: Je stärker der Eigengeschmack des Grillguts bereits ist, desto aromatischer muss das Holz sein, um sich geschmacklich durchzusetzen. Rind besitzt beispielsweise einen solchen starken Eigengeschmack. Als ein besonders aromatisches Holz kommt für den BBQ-Grill Eiche infrage. Hier gilt es, in der Praxis am Smoker-Grill zu experimentieren und verschiedene Räucherhölzer auszuprobieren.

Die Abdeckhaube des Smokers erlaubt die genaue Regulierung der Temperatur im BBQ-Grill. In der Regel sollten Sie für das meiste Grillgut eine Temperatur von 110 Grad Celsius anstreben. Ist der Smoker zu heiß, heben Sie die Abdeckhaube ein wenig an. Achten Sie darauf, die Grill-Abdeckung nie ganz zu schließen. Sonst schmeckt das Fleisch zu stark nach Rauch.

Vorteile BBQ-Smoker Nachteile BBQ-Smoker
besonders würziges, rauchiges Aroma lange Garzeiten
gut geeignet für dickes Grillgut relativ hoher Preis im Vergleich zum Holzkohlegrill
indirekte Grillmethode ist anwendbar Smoker nimmt relativ viel Platz ein
Grill gut geeignet für das Backen von Pizza kein Grillen in der Wohnung möglich
Fett und Marinade können nicht in die Flamme tropfen

Wenn Sie sich einen Grill für den Garten anschaffen möchten und noch kein passendes Modell gefunden haben, sollten Sie jetzt den großen Grill-Kaufberater lesen. Wenn Sie Tipps zum Thema BBQ-Grilltechnik suchen, erfahren Sie in diesem Ratgeber, wie Sie richtig grillen.

Hier geht es zum Sortiment "Smoker"