Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Chrysanthemen pflanzen und pflegen - die Tipps der Garten-Profis

Die Chrysanthemen sind in Deutschland als Herbstblumen bekannt. Doch auch im Frühjahr zeigen diese exotischen Pflanzen aus Japan und China farbenprächtige Blüten, die jeden Garten in ein strahlendes Blumenmeer verwandeln. Im Ratgeber erfahren Sie die Tipps der Profis für ein optimales Wachstum Ihrer schönen Chrysanthemen.

MerkmalInfo
SortenGoldmarie, Kleiner Bernstein, Mei-Kyo, Fellbacher Wein, Nebelrose
Standortsonnig, geschützt vor dem Wind; einige Sorten auch Halbschatten
PflanzzeitSpätsommer bis Herbst; Zimmerpflanzen ganzjährig
BlütezeitFrühjahr bis Frühsommer
PflegePflanzballen sollte stets feucht sein; Kompost beim Pflanzen; im Juni oder Juli eventuell einmal nachdüngen; nach der Blütezeit im Herbst gar nicht düngen

Hier geht's zum Sortiment "Beet- & Kübelpflanzen"

Standort im Garten

Rote Chrysanthemen

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Chrysanthemen im Garten pflanzen oder im Zimmer aufstellen, gilt: Die Pflanze benötigt möglichst viel Sonne. Nur so bilden die Chrysanthemen irgendwann ihre prächtigen Blüten aus. Etwa drei bis vier Stunden sollten die Chrysanthemen pro Tag die Sonne genießen. Einige Sorten wie die Chrysanthemum indicum fühlen sich auch im Halbschatten wohl. Weiterhin sollte der Standort windgeschützt sein, da die Stängel sonst zu schnell umknicken. Ein Windschutz kann zum Beispiel von einer Mauer oder einer Hecke im Garten geleistet werden.

Pflanzzeit

Das Anpflanzen der Chrysanthemen sollte im Frühjahr bis spätestens im Frühsommer erfolgen. Die Blumen benötigen ein wenig Zeit, um ihre farbenfrohen Blüten auszubilden. Von Spätsommer bis Herbst ist die Hauptblütezeit der Chrysanthemen, einige Chrysanthemensorten können hiervon abweichen. Die Blütezeit erstreckt sich dann bis in den Winter hinein. Setzen Sie die Chrysanthemen als Zimmerpflanzen ein, zeigt sich die Blüte sogar das ganze Jahr über. Einfache Blumenerde reicht aus, um der Pflanze zu einem ordentlichen Wachstum zu verhelfen. Wählen Sie einen durchlässigen Boden, der wenig Humus enthält.

Ein Tipp:

Lehmige oder tonhaltige Erde können Sie mit Sand oder Kies auflockern. Dann gedeihen Ihre Chrysanthemen auch auf solchen Böden.


Pflege

Die Chrysanthemen zählen zur Gruppe der Starkzehrer. Ihre Chrysanthemen benötigen also viele Nährstoffe, um wachsen zu können. Es lohnt sich daher, im Frühjahr oder im Sommer einen Dünger wie etwa Kompost in die Erde einzuarbeiten. Hiermit verschaffen Sie Ihren Pflanzen einen ergiebigen Langzeitdünger und unterstützen das Wachstum optimal. Das Nachdüngen erfolgt im Juni oder Juli. Das ist aber nur dann notwendig, wenn die Chrysanthemen erst wenige Blüten zeigen. Auch das nährstoffreiche Teichwasser eignet sich für das Düngen und ist viel kostengünstiger.

Chrysanthemen einpflanzen

Neben viel Sonne und nährstoffreicher Erde benötigen die Chrysanthemen auch viel Wasser. Gerade im Hochsommer ist es wichtig, dass Sie zweimal am Tag Wasser auf die Chrysanthemen geben. Der Boden um die Pflanzen sollte an der Oberfläche leicht angetrocknet sein, das Wurzelwerk darf aber nicht austrocknen. Staunässe gilt es ebenfalls zu vermeiden, sonst faulen die Wurzeln der Chrysantheme. Wenn Sie möchten, können Sie eine Drainageschicht im Blumenbett anlegen, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann. Pflanzschalen sind hierfür bereits mit Löchern versehen. Verlieren Ihre Chrysanthemen ihre Blätter oder werfen die Knospen ab, müssen Sie unbedingt wieder gießen.

Überwintern im Garten

Haben Sie sich für winterharte Sorten entschieden, sind die Chrysanthemen im Herbst und Winter ein herrlicher Anblick. Verschaffen Sie den Pflanzen ein wenig zusätzlichen Schutz, indem Sie sie mit Laub und Ästen abdecken. Das ist erforderlich, sobald der erste Nachtfrost auftritt. Fallen die Temperaturen unter -15 Grad Celsius, kommen auch die winterharten Sorten mit der eisigen Witterung nicht mehr zurecht. Sie sollten die Chrysanthemen im Herbst in einen Topf oder Kübel umpflanzen und dann an einen hellen Ort ohne Frost stellen. Hierfür bietet sich das Treppenhaus an, wo die Chrysantheme in Ruhe überwintern kann. Am Aufstellort sollten die Temperaturen für die Chrysantheme zwischen 8 und 16 Grad Celsius liegen. Im Winter müssen Sie nur noch sparsam gießen. Geben Sie den Pflanzen draußen nur an frostfreien Tagen Wasser.