Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Wollgras pflanzen und pflegen - die Tipps der Garten-Profis

Das Wollgras findet sich in der Nähe der Teiche im Garten und ist bekannt für die Ausbildung seiner charakteristischen Wattebäusche. Wollgräser wie Eriophorum angustifolium ziehen den Blick in jedem Garten auf sich. Die Wollgrasblüte gehört zu den hervorstechenden landschaftlichen Merkmalen der Lüneburger Heide. Hier können Sie das Wollgras im Frühjahr in voller Pracht betrachten. Im Ratgeber erfahren Sie, wie Sie Ihrem Wollgras im eigenen Garten zu einem ordentlichen Wachstum verhelfen.

MerkmalInfo
SortenEriophorum angustifolium, Eriophorum gracile, Eriophorum latifolium, Eriophorum scheuchzeri
StandortMoorstandorte; in der Sumpfzone des Teichs
PflanzzeitFrühling bis Sommer
BlütezeitMärz bis Mai
Pflegefast keine Pflege; Boden frei von Kalk halten

Hier geht's zum Sortiment "Gräser & Wasserpflanzen"
Wollgrass am Teich

Hintergrundwissen

Das Wollgras mit dem botanischen Namen Eriophorum zählt zu den Sauergrasgewächsen und fühlt sich im Moor am wohlsten. Die Wattebäusche verleihen dem Moorgras sein unverwechselbares Aussehen. Im fruchtenden Zustand der Pflanze bilden sich diese auffälligen Blütenhüllfäden. Es sind 18 Arten des Wollgrases bekannt, die über die Nordhalbkugel Verbreitung finden. Das Schmalblättrige Wollgras zum Beispiel wächst bis zu 90 cm hoch und ist überall in Europa verbreitet. Das krautige Scheiden-Wollgras (Eriophorum vaginatum) wird bis zu 60 cm hoch. Das Scheuchzer Wollgras ist in den Alpen zu finden und gehört zum festen Bestandteil der dortigen Flora. Sogar in Höhenlagen von bis zu 2.000 Metern kommt das Wollgras dort vor. Jede Landschaft, die mit Wollgras bewachsen ist, sieht aus, als wäre sie mit Wattebäuschen übersät. Verantwortlich dafür ist der Wollschopf in weißer bis orangener Farbe, den jedes Wollgras ausbildet. Die Lüneburger Heide ist hier ein bekanntes Beispiel, denn in ihren ausgedehnten Moorflächen kommt das Wollgras überall vor. Ein Ausflug in diese Landschaft lohnt sich vor allem von Ende April bis Juni.

Standort

Die Wollgräser gedeihen an Moorstandorten prächtig und mögen auch den Platz am Gartenteich oder im Moorbeet. Pflanzen Sie das Wollgras am besten in der Sumpfzone des Teichs - die Pflanzen können sogar einige Zentimeter tief im Wasser stehen. Die Wassertiefe sollte allerdings nicht mehr als 10 cm betragen. Der Standort sollte sonnig und nährstoffarm sein. Weitere Voraussetzung ist ein saurer Boden mit einem pH-Wert von vier bis sechs. So kommen Sie den Bedingungen im Moor möglichst nahe. Ebenfalls möglich ist das Anlegen eines abgetrennten Moorbeets im Pflanzenbeet.

Blütezeit und Pflanzzeit

Wollgrassblüten

Die Pflanzzeit für das Wollgras liegt zwischen dem Frühling und dem Sommer. Ihre Blüten bilden die Wollgräser zwischen März und Mai aus. Die Teichpflanzen blühen mehrjährig und erweisen sich als winterhart. Die Wollgras-Knollen pflanzen Sie in einer Tiefe von etwa fünf Zentimetern, doch kombinieren Sie das Wollgras dabei nicht mit anderen Pflanzenarten. Neben dem Fischteich sollten Sie das Wollgras ebenfalls nicht pflanzen, da hier kein saurer Boden zu finden ist.

Pflege-Informationen

Das Wollgras benötigt nur ein Minimum an Pflege. Da es in der Regel in der Nähe des Teichs gepflanzt wird, ist das zusätzliche Gießen nicht notwendig. Achten Sie jedoch darauf, dass der Boden kalkfrei bleibt, um ein optimales Wachstum der Pflanze zu gewährleisten. Kalkhaltiges Wasser oder kalkhaltige Düngemittel sollten rund um den Teich also nicht verwendet werden. Aufgrund des sehr geringen Pflegeaufwands eignet sich das Wollgras hervorragend für Sie, wenn Sie nur wenig Zeit in den Garten investieren möchten oder können.

Lesen Sie jetzt weiter, wie Sie den perfekten Gartenteich anlegen.