Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Oregano – das beliebte Gewürz im eigenen Garten anbauen

Oregano ist mit seinem unaufdringlich-pikanten Geschmack ein beliebtes Gewürz der mediterranen Küche. Welches sind die bekanntesten Oregano-Sorten und was zeichnet sie aus? Wie können Sie Oregano im eigenen Garten richtig anbauen und wann wird die Gewürzpflanze geerntet? Unser nachfolgender Ratgeber liefert die passenden Antworten. Wie Sie einen Kräutergarten anlegen, erfahren Sie hier!

Hier geht's zum Sortiment "Rasen & Saatgut"

Oregano im Kurzüberblick

Oregano in Schüssel
SortenGriechischer Oregano, Kreta-Dost, Zatar, Pfeffriger Oregano
Standortsonnig und warm, eher magerer Boden
PflanzzeitFrühjahr nach Ende der Frostperiode
BlütezeitJuli bis September
Pflegenur mäßig gießen, Staunässe unbedingt vermeiden, nur sehr wenig Düngung erforderlich
Erntezeitfortlaufend während der Wachstumsperiode

Welche Oregano-Sorten gibt es?

Von Oregano sind zahlreiche Sorten bzw. Unterarten bekannt. Oregano wird teilweise auch einfach als Dost bezeichnet. Genau genommen handelt es sich bei Dost jedoch um eine Gattungsbezeichnung, welche ebenso den eng verwandten Majoran umfasst. Korrekter ist die alternative Bezeichnung Echter Dost (Origanum vulgare). Die nachfolgenden Oregano-Sorten eignen sich gut als Gewürz und für den Anbau im eigenen Garten:

  • Griechischer Oregano (Origanum heracleoticum) ist winterhart und hat einen sehr intensiven Geschmack. Die Oregano-Sorte eignet sich zum Beispiel gut als Pizza-Gewürz. Mit seinen weißen Blüten setzt Griechischer Oregano im Kräutergarten außerdem einen schönen optischen Kontrast zu anderen, meist rosa blühenden Oregano-Sorten.
  • Kreta-Dost (Origanum dictamnus) erreicht Wuchshöhen von bis zu 40 cm. Die Pflanze hat weißlich schimmernde Blätter mit einem wolligen Überzug. Wegen fehlender Winterhärte sollte Kreta-Dost im Kübel angebaut werden, sodass Sie Ihre Pflanzen vor Frost geschützt überwintern können.
  • Zatar (Organium syriacum), vielfach auch Syrischer Oregano genannt, ist robust und frosthart. Die wegen seines herbwürzigen Geschmacks vor allem für orientalische Speisen geschätzte Sorte erreicht allerdings Wuchshöhen von über 1 Meter. Daher ist Zatar für Kräuterampeln oder Kräuterspiralen eher nicht geeignet.
  • Pfeffriger Oregano (Origanum samothrake) hat seinem Namen entsprechend einen stark dem Pfeffer ähnliches Aroma. Mit einer Wuchshöhe von lediglich 25 bis 40 cm ist Pfeffriger Oregano gut für größere Kräuterampeln geeignet. Die Oregano-Sorte bevorzugt einen relativ trockenen Boden und sollte wegen der fehlenden Frosthärte geschützt überwintert werden.

Worauf sollte bei der Standortwahl für Oregano geachtet werden?

Oregano bevorzugt aufgrund seiner südlichen Herkunft sonnige und warme Standorte. Dies können zum Beispiel Blumenkübel auf Südbalkonen sein. Auch geschützte, südlich ausgerichtete Terrassen sind ein guter Standort. Im Freiland sind für frostharte Sorten unter anderem sonnige, windgeschützte Beete geeignet. Hochbeete wärmen Pflanzen durch die Verrottungswärme zusätzlich von innen. An den Flanken der Beete ist die Sonneneinstrahlung besonders intensiv. Oregano bevorzugt einen mageren, nicht zu nährstoffreichen Boden. Schwere lehmige Böden können Sie zum Beispiel durch die Beimischung von Sand abmagern.

Wie lässt sich eine Hanglage optimal für Oregano nutzen?

Ist in Ihrem Garten ein südlich ausgerichteter Hang vorhanden, können Sie auf diesem eine kleine Terrasse mit Feldsteinmauern errichten. Feldsteinhaufen finden sich in ländlichen Gebieten oft an Rändern von Äckern. Durch die Terrassen holen Sie sich mediterranes Flair in den Garten und erzeugen gleichzeitig ein besonders wachstumsfreundliches Mikroklima.

Oregano-Blüte

Wie Oregano optimal pflanzen?

Möchten Sie Oregano aus Samen ziehen, können Sie die Gewürzpflanze bereits ab Mitte Februar in Blumentöpfen oder Blumenkästen auf einer warmen Fensterbank vorziehen. Die direkte Aussaat ins Freiland kann im April erfolgen. Oregano zählt zu den Lichtkeimern. Deshalb dürfen Sie die Samen nur leicht andrücken und nicht mit Erde bedecken. Kündigen sich nach dem Keimen der Pflanzen Nachtfröste an, sollten Sie die Keimlinge zum Beispiel durch Folien schützen. Vorgezogene Pflanzen können nach Ende der Frostperiode ins Freiland gepflanzt oder in Töpfen nach draußen gestellt werden. Oregano-Samen und -Pflanzen werden nach Aussaat bzw. Pflanzung nur leicht feucht gehalten. Oregano wächst schnell. Daher sollten Sie einen Pflanzabstand von 25 bis 30 cm einhalten. In der Regel sind zwei Pflanzen für den privaten Küchengebrauch ausreichend.

Benötigt Oregano eine spezielle Pflege?

Oregano ist anspruchslos und benötigt neben etwas Wasser in Trockenperioden und einer vorsichtigen Düngung (z. B. mit Kompost oder Universaldünger) bei ausbleibendem Wachstum relativ wenig Pflege. Verholzte Pflanzen sollten im Frühjahr kräftig zurückgeschnitten werden.

Wann Oregano ernten?

Frischen Oregano können Sie laufend während der Wachstumsphase ernten. Möchten Sie Oregano dagegen trocknen oder einfrieren, ist der Zeitpunkt nach der Blüte ideal. Beim Trocknen von Oregano darf das Kraut nicht eng zusammengebunden werden, da es sonst leicht zu schädlichem Schimmelbefall kommen kann.

Schützen Sie Ihre Pflanze