Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Obst ernten: Der große Erntekalender

Wer Brombeeren am Wegesrand genießt oder die Kirschen des Nachbarn stibitzt, weiß genau, wie lecker frisches Obst aus dem heimischen Garten schmeckt. Eigenes Obst, das vollreif zur Ernte kommt, schlägt die Angebote aus den Supermärkten um Längen. Doch wann hat welches Obst Saison? Der Kalender zeigt Ihnen, wann Sie welches Obst ernten können.

SORTEN JAN FEB MÄR APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
Äpfel
Birnen
Aprikosen
Brombeeren
Erdbeeren
Heidelbeeren
Hagebutten
Ebereschen
Himbeeren
Holunderbeeren
Johannisbeeren
Melonen
Mirabellen
Nektarinen
Pfirsiche
Pflaumen
Preiselbeeren
Quitten
Rhabarber
Stachelbeeren
Sauerkirschen
Süßkirschen
Weintrauben

Hier geht's zu den "Obstbäumen und -sträuchern"

Der richtige Zeitpunkt zum Obsternten

Bei Obstgehölzen wie Äpfeln und Birnen gilt es, die Pflückreife und die Genussreife zu unterscheiden. Denn der Zeitpunkt, an dem Sie das Obst ernten, entscheidet über den Geschmack und die Lagerfähigkeit der Früchte.

  • Pflückreife: Zu früh geerntete Früchte haben ihr volles Aroma noch nicht ausgebildet. Außerdem neigen sie zum Schrumpeln. Verpassen Sie den richtigen Zeitpunkt, das Obst zu ernten, werden die Früchte schnell mehlig. Sie faulen leichter und die Lagerfähigkeit leidet. Die Pflückreife erkennen Sie bei Äpfeln und Birnen durch einen einfachen Test. Heben Sie die Früchte leicht an und drehen Sie sie. Lösen sich die Früchte bei der Drehung samt Stiel leicht vom Holz, können Sie das Obst ernten.
  • Genussreife: Insbesondere viele Apfelsorten sind bei der Ernte noch sehr sauer. Sie benötigen einige Monate der Lagerung, um ihr volles Aroma auszubilden. Wenn Sie dieses Obst ernten, müssen Sie genügend Zeit für die Nachreife einplanen. Bei Birnen liegen Pflück- und Genussreife nah beieinander. Achten Sie darauf, früh genug zu ernten, wenn Sie die Birnen einige Zeit lagern möchten.
  • Zwetschgen und Kirschen: Diese Obstsorten reifen nicht nach. Sie sollten das Obst erst ernten, wenn es seine Genussreife erreicht hat. Machen Sie den Test. Schmecken die Früchte süß und aromatisch, können Sie das Obst ernten. Verzehren Sie die Früchte zeitnah und verarbeiten Sie die übrig gebliebenen Mengen zu Kompott, Marmelade oder als Kirschen im Glas. Die geernteten Früchte sind nur kurz haltbar.

Obst richtig ernten: So gehen Sie vor

Ab dem Frühsommer können Sie Obst ernten. In guten Jahren genießen Sie ab Mai frische Erdbeeren. Es folgen Rhabarber, Sauerkirschen und Stachelbeeren. Im Juli haben Beeren Hochsaison. Auch im Spätsommer können Gartenbesitzer und Eigentümer von Streuobstwiesen in frischen Früchten schwelgen. Neigt sich die Erntezeit der Kirschen dem Ende zu, folgen die Zwetschgen. Bereits kurz danach können Sie die frühen Apfelsorten genießen. Späte Sorten ernten Sie erst im Oktober. Damit die Obsternte zügig und problemlos gelingt, gibt es einiges zu beachten.

  • Bevor Sie beginnen, das Obst zu ernten, mähen Sie den Rasen im Garten oder das Gras auf der Streuobstwiese. Je nach Fläche bietet sich ein Rasenmäher oder ein Rasentraktor für diese Arbeit an. Auf der kurzen Wiese können sie das Fallobst leicht einsammeln, möchten Sie das Obst von den Bäumen schütteln, lassen sich Sammelplanen leichter auslegen.
  • Ohne eine gute Leiter können Sie kein Obst ernten. Spezielle Obstbaumleitern aus Aluminium sind leicht und robust. Allgemein sind verstellbare Leitern zu bevorzugen, denn diese können Sie an die Höhe verschiedener Bäume anpassen.
  • Um auch schwer erreichbare Früchte sicher zu ernten, gehören Pflückhilfen zur Grundausstattung der Obsternte. Obstpflücker bestehen aus einem Messerkranz, der den Stiel vom Baum trennt und einem Fangbeutel, in dem die Frucht sanft und sicher aufgefangen wird. Obstpflücker sind besonders für Äpfel und Birnen geeignet. Schüttelhaken sind lange Stäbe mit Haken am Ende. Mit diesen Erntehilfen können Sie hohe Äste in Reichweite ziehen. Sie sind ebenfalls geeignet, um Obst zu ernten, das für die Mosterei bestimmt ist. Dann nutzen Sie die Stäbe, um die Äste kräftig zu schütteln.

Wichtige Regeln beim Obsternten

Achten Sie darauf, die einzelnen Sorten beim Obsternten jeweils separat zu bearbeiten. Trennen Sie Fallobst und vom Baum geerntetes Obst. Bei der Ernte heruntergefallene Früchte können Sie aufsammeln. Fallobst kann zu Saft und Wein verarbeitet werden. Allerdings fault und schimmelt es schnell. Lagern Sie diese Früchte daher möglichst nur kurz. Werfen Sie die Früchte nicht in die Sammelbehälter, wenn Sie Obst ernten. Angeschlagene Früchte und Obst mit Druckstellen lassen sich nicht gut lagern. Kontrollieren Sie die Früchte vor dem Einlagern daher gründlich. Nur Obst ohne Schäden und Druckstellen ist lagerfähig.

Passende Artikel