Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Gojibeere – gesunde Nutzpflanze und Zierstrauch in einem

Die Goji-Beere ist die Frucht des Bocksdorns, auch Teufelszwirn genannt. Der relativ anspruchslose Strauch erreicht eine ansehnliche Höhe von zwei bis vier Metern und bereichert Ihren Garten mit einer wunderschönen Blüte und der leuchtend roten Beere, die zudem auch noch essbar und sehr gesund ist.

Hier geht's zum Sortiment "Rasen & Saatgut"

Gojibeere – ein Überblick

SortenEs gibt zahlreiche Untersorten, die aber grundsätzlich in zwei Kategorien eingeteilt werden.
  • Die einen Pflanzen tragen größere Früchte sind eher orange und süß-säuerlich im Geschmack.
  • Die anderen bringen etwas kleinere ziegelrote Beeren hervor, die pfeffrig schmecken.
StandortSonnig und warm
PflanzzeitHerbst
BlütezeitJuni bis August, vereinzelt bis September
ErnteAugust bis Oktober
PflegeEinmal im Jahr schneiden, einmal pro Woche gießen

Hintergrundwissen zur Goji-Beere

Die Goji-Beere ist eine rote längliche Frucht, die rund fünf bis zwölf Millimeter lang wird und als besonders gesund gilt. Sie wird auch chinesische Wolfsbeere genannt. Sie wächst einzeln hängend an den Ästen des gemeinen Bocksdorn-Strauches (Lycium barbarum). Der Bocksdorn zählt zu den Nachtschattengewächsen und ist mittlerweile sehr stark verbreitet. Ursprünglich stammt er aus der asiatischen Region, vermutlich aus China. Charakteristisch für den Bocksdorn sind die langen hängenden Zweige, an denen lanzettförmige, etwa drei bis zehn Zentimeter lange Blätter einreihig beziehungsweise gegenüber angeordnet wachsen.

Die Goji-Beere ist eine winterharte Pflanze, die sehr niedrige Temperaturen von bis zu –25 °C wegsteckt. Wenn sie im Topf gepflanzt wird, sollten Sie unbedingt auf ein frostsicheres Pflanzgefäß achten und im Winter zusätzlich einen Kälteschutz betreiben. Alternativ greifen Sie auf spezielle Thermotöpfe zurück.

Getrocknete Gojibeeren

Blütezeit der Gojibeere

Der gemeine Bocksdorn verzaubert die Gärten von Juni bis August mit seiner wunderschönen violetten Blütenpracht. Wie ein Regen aus kleinen Glockenblumen hängen die trichterförmigen Blüten an den gebogenen Zweigen.

Standort im Garten

Die Gojibeere fühlt sich an einem sonnigen Standort am wohlsten. Sie ist ein anspruchsloser Gartenbewohner und kommt mit praktisch jedem Untergrund zurecht. Sogar auf einem leichten Sandboden wächst der Bocksdorn noch. Daher findet sich der Strauch auch häufig als Wegebepflanzung. Die Pflanze ist sehr robust und genügsam und Sie können sie auch in großen Pflanzkübeln als Balkonpflanze einsetzen.

Pflege der Gojibeere – Wuchs und Schnitt

Der Strauch wird beachtliche zwei bis vier Meter hoch und zählt damit schon zu den größeren Pflanzen im Garten. Damit die Pflanze dicht und mehrtriebig wächst, wird der noch junge Bocksdorn kräftig mit einer Astschere zurückgeschnitten. Der Schnitt erfolgt im Herbst und wird bei etwa 60 Zentimetern angesetzt. Die zurückgeschnittenen Triebe verzweigen sich rasch und bilden in kurzer Zeit einen schönen dichten Busch aus.

Pflanzung und Vermehrung der Gojibeere

Gojibeeren  in der Schale

Am schnellsten gelangen Sie in den Genuss der Früchte, wenn Sie auf eine Zuchtsorte im Fachhandel zurückgreifen. Schon im ersten Jahr tragen Sorten wie „So Sweet“, „Big & Sweet“ und „Instant Success“. Andere Sorten tragen spätestens im dritten Jahr. Die Stecklingsvermehrung funktioniert bei der Goji ganz hervorragend. Natürlich können Sie die Pflanze auch aus den Samen ziehen, dann benötigen Sie aber noch etwas mehr Geduld bis zur ersten Ernte.

Pflanzen Sie den Strauch in etwa 30 Zentimetern Tiefe in den Boden. Eine gute Pflanzzeit ist der Herbst. Möchten Sie mehrere Sträucher pflanzen, achten Sie auf einen Abstand von zwei Metern. Etwa fünf Triebe sollten Sie stehen lassen, um eine gute Wuchsbasis zu schaffen.

Da der Bocksdorn sich über Wurzelausläufer vermehrt, achten Sie auf eine Rhizomsperre bei der Pflanzung, um ein unerwünschtes Ausbreiten zu verhindern.

Tipps zur Ernte der Gojibeere

Die Goji ist eine Obstsorte mit einem hohen Gehalt an Vitamin C, A und E, der allerhand positive Wirkung auf die Gesundheit beim Menschen zugeschrieben wird. Sie findet in der chinesischen Medizin Anwendung. Im Handel können Sie die getrocknete oder frische Beere für eine gesunde Ernährung zu meist teuren Preisen erwerben. Da lohnt sich der heimische Anbau um so mehr.

Die reifen Früchte aus Ihrem Garten können Sie nach der Ernte direkt genießen. Um Sie als frisches Lebensmittel für die Küche zu konservieren, frieren Sie die Beeren einfach ein. Wem das Obst getrocknet, beispielsweise als Zusatz im Müsli, schmeckt, der lässt die reifen Früchte schonend an der Sonne ein paar Tage trocknen.

Durch Angebote stöbern: