Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
Drucken

Buche pflanzen – Bäume im Garten selber einpflanzen: So geht‘s!

Das nötige Werkzeug

Um eine Buche zu pflanzen, benötigen Sie nur wenige Werkzeuge:

Materialbedarf

Wenn Sie eine Buche pflanzen, brauchen Sie selbstverständlich die passenden Pflanzen. Zur Aufbereitung des Bodens sollten Sie Folgendes nutzen:

  • Humus aus dem Komposter oder Gartenerde
  • Sand (bei schweren Böden)
  • wurzelfestes Vlies als Drainageabdeckung
  • grober Kies (als Drainage bei schweren Böden)
  • Blähton (bei leichten, sandigen Böden)
  • Kalk (bei sauren Böden)
  • Holzpfahl (200 cm lang, 10 cm stark, angespitzt)
  • Kokosstrick (mindestetns 4 Meer lang)

Schritt 1: Buchenart auswählen

  • Rotbuche ( Fagus sylvatica ): Sie ist die echte Buche, der Namensvorsatz „Rot“ bezieht sich auf die leicht rötliche Färbung des Holzes.
  • Blutbuche ( Fagus sylvatica f. purpurea ): Diese natürliche Mutation der Rotbuche zeichnet sich durch tiefrote Blätter aus.
  • Hainbuche ( Carpinus betulus ): Hier handelt es sich nicht um eine echte Buche; vielmehr gehört die Hainbuche zur Familie der Birkengewächse, auch wenn Wuchs und Blattform stark an Buchen erinnern.

Alle drei Varianten haben ähnliche Ansprüche an den Boden, daher können Sie nach dieser Anleitung jede Buche pflanzen – am besten im Herbst. Wurzelnackte Exemplare setzen Sie möglichst im Oktober ein. Buchen mit Ballen oder im Container können Sie außerhalb von Frostphasen ganzjährig einpflanzen.

Buche pflanzen Schritt 1

Schritt 2: Standort wählen

Bevor Sie beginnen, eine Buche zu pflanzen, suchen Sie den passenden Standort aus. Blut- und Rotbuche gehören zu den Flachwurzlern, die mit den Jahren ein starkes, nah an der Oberfläche liegendes Geflecht ausbilden, das Gebäude beschädigen kann. Außerdem mögen es die jungen Bäume, geschützt vor starkem Wind zu stehen. Die Hainbuche ist ein Herzwurzler, der seine Wurzeln nah an der Oberfläche und in die Tiefe ausbreitet. Möchten Sie die Buchen als einzeln stehende Bäume setzen, halten Sie einen Mindestabstand von 10 bis 15 Metern ein.

Buche pflanzen Schritt 2

Schritt 3: Pflanzloch ausheben und evtl. Drainage legen

Wenn Sie eine Buche pflanzen, sollte das Pflanzloch doppelt so breit sein wie der Wurzelbereich des jungen Baums. Dadurch stellen Sie sicher, dass die Wurzeln ausreichend lockere Erde vorfinden, um anzuwachsen. Die Tiefe des Pflanzlochs richtet sich nach der Länge der Wurzeln. Buchen sind Flachwurzler. Setzen Sie den Baum so ein, dass die Wurzeln nur knapp unter der Erde liegen. Ist der Boden im Garten lehmig und schwer, graben Sie das Loch doppelt so tief wie nötig und füllen Sie die untere Hälfte mit Kies. Eine Abdeckung aus wurzeldichtem Vlies sorgt dafür, dass die Drainage viele Jahre lang hält und überschüssiges Wasser ableitet.

Buche pflanzen Schritt 3

Schritt 4: Holzpfahl setzen

Eine frisch gepflanzte Buche benötigt in den ersten Jahren Unterstützung, um dem Wind standzuhalten. Wenn Sie die Buche pflanzen, passen Sie zunächst den Holzpfahl und die Jungpflanze gemeinsam in das Loch ein. Da in hiesigen Regionen meist Westwind herrscht, setzen Sie den Pfahl westlich des Baums ein. So verhindern Sie, dass der Stamm bei Sturm gegen den Pfahl schlägt und beschädigt wird. Der ideale Abstand zwischen Pfahl und Stamm liegt bei etwa zehn Zentimetern. Nehmen Sie den Baum wieder aus dem Loch und schlagen Sie den Holzpfahl an der ermittelten Position in den Boden ein.

Buche pflanzen Schritt 4

Schritt 5: Boden verbessern

Bevor Sie die Buche pflanzen, mischen Sie den Erdaushub mit Kompost oder Gartenerde. Bei schweren, undurchlässigen Lehmböden fügen Sie Sand hinzu. Leichte, sandige Böden reichern Sie mit Blähton an, der hilft, Feuchtigkeit und Nährstoffe länger im Wurzelbereich zu halten. Ist der Boden sauer, regulieren Sie den pH-Wert mit Kalk.

Buche pflanzen Schritt 5

Schritt 6: Buche pflanzen

Nun ist es soweit: Sie können die Buche pflanzen. Setzen Sie den jungen Baum in das Pflanzloch ein; berücksichtigen Sie dabei den ermittelten Abstand zum Holzpfahl. Die ersten Wurzeln sollten etwa zwei bis drei Zentimeter unter der Oberfläche liegen. Füllen Sie das Pflanzloch schichtweise mit der vorbereiteten Erde auf. Treten Sie dabei die Erde immer wieder fest. Hier ist etwas Fingerspitzengefühl gefragt: Der Boden soll so weit verdichtet werden, dass er der Buche Halt bietet, aber gleichzeitig durchlässig bleibt. Treten Sie eher sanft als zu fest.

Buche pflanzen Schritt 6

Schritt 7: Gießwall bauen

Denken Sie immer an den Gießwall, wenn Sie eine Buche pflanzen. Bilden Sie mit der Erde einen Wall rund um die Pflanzstelle, damit das Wasser beim späteren Einschlämmen nicht seitlich ablaufen kann.

Buche pflanzen Schritt 7

Schritt 8: Buche anbinden

Binden Sie die Buche nun etwa zwei bis drei Handbreit unterhalb der Krone an den Holzpfahl: Legen Sie dafür den Kokosstrick um den Baum und schneiden Sie den Strick so ab, dass Sie zwei gleichlange Enden mit etwa 200 Zentimetern Länge haben. Fassen Sie die beiden Strickenden am Baum zusammen und winden Sie sie in Form einer Acht mehrfach um Stamm und Pfahl. Legen Sie nun zwei Finger zwischen Baum und Strick, damit die Schlaufe nicht zu eng wird. Umwickeln Sie im Anschluss die Schlaufen vom Stamm ausgehend mit dem restlichen Strick in Richtung Pfahl. Sobald Sie den Pfahl erreichen, trennen Sie die beiden Stricke und knoten Sie am Holzpfahl fest.

Buche pflanzen Schritt 8

Schritt 9: Einschlämmen

Nun haben Sie es fast geschafft, die Buche zu pflanzen. Wässern Sie die Pflanzstelle mit dem Gartenschlauch oder einer Gießkanne kräftig. Das sogenannte Einschlämmen schließt die Hohlräume zwischen den Wurzeln und sorgt dafür, dass der Baum kann und nicht im Pflanzloch absackt. Lassen Sie den Boden abtrocknen und wiederholen Sie das Einschlämmen nach zwei bis drei Tagen noch einmal, dann ist die Pflanzung abgeschlossen.

Buche pflanzen Schritt 9