Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Elefantenfuß als Zimmerpflanze – der Ratgeber

Der Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata) stammt ebenso wie die Yucca-Palme aus dem südlichen Teil der USA und aus Mexiko und eignet sich in heimischen Gefilden hervorragend für die Verwendung als Zimmerpflanze. Vorteilhaft ist auch die einfache Pflege der Pflanzen. Im Ratgeber lesen Sie die wichtigsten Tipps rund um das Thema Elefantenfuß.

ElefantenfußEin Überblick
SortenBeaucarnea Recurvata, Beaucarnea Guatemalensis, Beaucarnea Stricta
Standorthell, sonnig
PflanzzeitFebruar bis April
BlütezeitAugust bis September
Pflegewenig gießen und düngen

Hier geht's zum Sortiment "Beetpflanzen & Kübelpflanzen"

Optimaler Standort für den Elefantenfuß

Der Elefantenfuß entwickelt sich ebenso wie die Yucca-Palme an einem hellen und sonnigen Standort am besten. Die direkte Sonneneinstrahlung tut ihm gerade am Morgen und am Nachmittag gut. Das Ost- oder Westfenster ist für die Aufstellung gut geeignet. Die pralle Sonne am Mittag gilt es hingegen, zu vermeiden. Eine Aufstellung am Südfenster ist dennoch möglich, wenn andere Pflanzen hier ein wenig Schatten spenden. Im Sommer können Sie den Elefantenfuß dann nach draußen in den Garten stellen. Wählen Sie für den Elefantenfuß aber erst einmal einen Standort im Halbschatten, damit die Pflanze sich an die neuen Bedingungen gewöhnen kann.

Elefantenfuss umtopfen

Elefantenfuß umtopfen

Beaucarnea recurvata zeigt ein gemächliches Wachstum, das Umtopfen ist erst nach einigen Jahren erforderlich. Das Umziehen in einen größeren Topf erfolgt am besten im Frühjahr. Wählen Sie den neuen Topf aber nicht zu groß, sonst wachsen die Wurzeln zu stark in die Breite, was der Pflanze Energie entzieht.

Einfache, lockere Blumenerde reicht für den Elefantenfuß völlig aus. Sie können aber auch zu spezieller Kakteenerde greifen, die noch durchlässiger ist.

Pflege

Der Elefantenfuß muss nur selten mit wenig Wasser gegossen werden, schließlich stammt er aus einer sehr trockenen Region. Wenn Sie nur wenig Zeit in die Pflege investieren möchten, ist der Elefantenfuß daher hervorragend für Sie geeignet. Der Wasser-Bedarf ist vergleichbar mit jenem der Kakteen. Das Gießen sollte erst dann erfolgen, wenn die oberste Erdschicht vollkommen ausgetrocknet ist. Im kühlen und hellen Treppenhaus kann der Elefantenfuß überwintern und benötigt dann sogar noch weniger Wasser. Im Sommer im Garten oder auf der Terrasse können Sie die Pflanze gerne einmal richtig durchnässen und dann lange Zeit wieder auf das Gießen verzichten. Etwas häufiger gießen müssen Sie nur dann, wenn Sie den Elefantenfuß in einer Wohnung mit warmer Heizungsluft aufstellen. Hier kann es Ihnen passieren, dass die Erde im Topf schnell austrocknet. Woran Sie erkennen, dass Sie Ihren Elefantenfuß zu viel gegossen haben? Wenn sich die Spitzen der Blätter am Elefantenfuß braun verfärben, haben Sie es mit dem Gießen übertrieben. Grundsätzlich kann das übermäßige Gießen zu Fäulnis führen und sollte daher unbedingt vermieden werden.

Elefantenfuß

Ihr Elefantenfuß benötigt Dünger in geringen Maßen. Die Anreicherung der Erde mit Nährstoffen ist nur alle drei bis vier Wochen erforderlich. Hierfür greifen Sie zu einem Dünger für Grünpflanzen oder Kakteen. Die auf der Verpackung angegebene Konzentration sollte für den Elefantenfuß halbiert werden. Befindet sich die Pflanze in der Winterpause, können Sie auf das Düngen verzichten. Unmittelbar nach dem Umtopfen ist das Düngen ebenfalls überflüssig, die neue Erde bietet mehr als genug Nährstoffe für die Pflanzen. Mit dem Düngen fangen Sie erst nach zwei Monaten wieder an.

Elefantenfuß kappen

Nach einigen Jahren kann der Elefantenfuß so groß werden, dass er nicht mehr richtig in die Wohnung passen mag. In diesem Fall können Sie die Pflanze am Stamm einfach kappen. Das Kappen sollte in einer Höhe von etwa zehn bis 30 cm über dem Wurzelfuß erfolgen. Hierzu greifen Sie zu einem Messer oder einer Säge mit entsprechender Schärfe. Kappen Sie im Idealfall direkt vor der nächsten Wachstumsphase der Pflanzen. Danach stellen Sie den Elefantenfuß wieder an einen sonnigen Ort und können das erneute Austreiben beobachten. Da Beaucarnea recurvata langsam wächst, kann das aber einige Monate dauern.