Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Rasenmäher mit Akku: volle Leistung, maximale Flexibilität

Der Akku-Rasenmäher gehört zu den Elektro-Gartengeräten, weist jedoch einen entscheidenden Vorteil auf: Er benötigt im Gegensatz zum Elektro-Rasenmäher keinen Stromanschluss. Für die Versorgung mit Energie sorgt bei den meisten Rasenmäher-Modellen ein Lithium-Ionen-Akku, der sich durch seine hohe Leistung und Langlebigkeit auszeichnet. Die Akku-Rasenmäher vereinigen die Vorteile der vom Stromnetz unabhängigen Benzin-Rasenmäher mit einem leise und umweltfreundlich arbeitenden Motor. Die gute Laufleistung, eine ordentliche Schnittbreite und der Motorbetrieb ohne Abgase gehören zu den weiteren Vorzügen der Elektro-Mäher mit Akku für den Einsatz im Garten.

Rasenmäher mit hoher Leistung

Akkurasenmäher beim mähen

Die Akku-Rasenmäher schließen Sie nicht direkt ans Stromnetz an, dennoch erzielen die Geräte eine ähnlich hohe Leistung wie kabelgebundene Rasenmäher. In der Produktbeschreibung finden Sie die Information, bis zu welcher Flächengröße Sie mit einer Akku-Ladung mähen können. Sehen Sie sich auch die Angaben zur Schnittbreite an: Je breiter der Schnittbereich ist, desto schneller können Sie arbeiten. Zumeist liegt dieser Bereich zwischen 32 und 50 cm. Typisch bei Rasenmähern ist, dass die hinteren Räder größer sind als die Vorderräder, was die Wendigkeit verbessert. Räder mit größerem Durchmesser lassen sich leichter schieben und schonen den Rasen.

Viele Geräte erlauben die Einstellung der Schnitthöhe und damit eine Anpassung an die Rasenhöhe. Harken müssen Sie den Rasen nach dem Schneiden nicht, dafür sorgt der integrierte Fangkorb. Praktisch ist ein Mechanismus für ein leichtes Entfernen des Korbs, damit Sie den Rasenschnitt einfacher entsorgen können.

Finden Sie Ihren neuen Akkurasenmäher auf hagebau.de:



Akku-Rasenmäher sind für den kleinen und mittelgroßen Garten geeignet

Sie möchten kleine bis mittlere Rasenflächen in Ihrem Garten mähen? Dann ist der Einsatz eines Elektro-Rasenmähers mit Lithium-Ionen-Akku ideal. In den meisten Fällen sollte ein Modell ausreichen, das auf einer Fläche von 150 bis 300 m² eingesetzt werden kann. Entsprechende Angaben hierzu finden Sie in der Beschreibung des Herstellers. Bei diesem Rasenmäher müssen Sie kein Kabel im Garten verlegen, dafür sorgt die Stromversorgung per Akku. Somit spielt es keine Rolle, ob sich der Rasen in der Nähe einer Steckdose befindet oder nicht. Den Rasenmäher setzen Sie übrigens nicht nur im heimischen Garten ein. Denkbar ist auch das Mähen des Rasens auf dem Campingplatz oder am Wochenendhaus. Wenn Sie sich für einen Elektro-Rasenmäher interessieren, sollten Sie auch unseren Sicherheitsratgeber lesen.

Der Akku ist das Herzstück dieser Rasenmäher

Akkurasenmäher im Garten

Die Leistungsfähigkeit des Akku-Mähers hängt entscheidend vom verwendeten Akku ab. Die Leistungsfähigkeit des Motors geben die Hersteller bei jedem Rasenmäher entweder in Watt oder in Volt (V) und Amperestunden (Ah) an. Letzteres sind Angaben zur Spannung und Kapazität des Akkus. Auf dem Markt sind zumeist Modelle mit 1,5 bis 5 Ah anzutreffen, die eine Spannung von 25 bis 100 Volt aufweisen. Moderne, effizient arbeitende Rasenmäher-Motoren leisten im Alltag mehr, als es den Nennwerten nach den Anschein hat.

Nicht nur die Betriebsdauer, auch die Ladezeit des Akkus ist ein wichtiges Kriterium für die Qualität eines Akku-Rasenmähers. Die handelsüblichen Lithium-Ionen-Akkus geben ihre Leistung über einen Zeitraum von ein bis drei Stunden ab. Praktisch sind Akku-Rasenmäher-Sets mit zwei mitgelieferten Akkus, damit verdoppelt sich die Einsatzzeit der Rasenmäher, indem Sie den Akku einmal tauschen. Die Ladedauer hängt vom verwendeten Akku-Modell ab und liegt bei einer bis hin zu sechs Stunden. Grundsätzlich gilt: Je mehr Kapazität der Akku bietet und je schneller er sich aufladen lässt, desto höher ist der Preis.

Eine gründliche Pflege erhöht die Langlebigkeit der Rasenmäher

Die Elektromotoren der Akku-Rasenmäher benötigen nur eine geringe Wartung, in die Pflege sollten Sie aber ein wenig Zeit investieren. In einem Akku-Rasenmäher kommen bürstenlose Motorenvarianten zum Einsatz, die wartungsfrei sind. Reiben Sie nach jeder Verwendung den Mäher mit einem feuchten Tuch ab und befreien Sie die Messer von Grasresten und Verschmutzungen. Etwa einmal pro Jahr ist zudem das Nachschleifen der Schneidmesser angesagt. Geben Sie während der Überwinterung Acht auf die Akkus: Auf keinen Fall sollten Sie den Akku während der Wintermonate einfach im Ladegerät lassen. Das gilt übrigens auch für den Akku der Mähroboter.

Die Vor- und Nachteile der Akku-Rasenmäher

Vorteile: Nachteile:
Leiser als Benzin-Rasenmäher Akku ist nach einigen Jahren verschlissen
Leichter als Benzin-Rasenmäher Akku-Laufzeit der Rasenmäher ist begrenzt
Umweltfreundlicher Rasenmäher Akku-Aufladung benötigt mehrere Stunden
Mäher mit geringem Wartungsaufwand
Einfache Bedienung
Keine Abhängigkeit von der Steckdose

Bei hagebau.de finden Sie Elektro-Rasenmäher und weitere Geräte für den Garten. Sie möchten mehr über Elektro-Mäher erfahren? Dann lesen Sie unsere Kaufratgeber zum Thema Rasenmäher und Mähroboter.

Hier geht's zum Sortiment "Akkurasenmäher"