dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
Drucken

Rasenmähermesser schärfen: die Tipps der Profis

Hier geht's zum Sortiment "Rasenmäher"

Schritt 1: Zündkerzenstecker aus dem Rasenmäher ziehen

Vor dem Schärfen gilt es, wichtige Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Sie sollten den Benzinhahn schließen und den Zündkerzenstecker ziehen. So vermeiden Sie, dass der Motor plötzlich anspringt, was bei einigen Modellen beim Drehen der Scheren passieren kann. Weitere wichtige Informationen zum Thema Sicherheit beim Rasenmähen finden Sie hier.

Schritt 2: Messer aus dem Mäher ausbauen

Für den Ausbau der Rasenmähermesser benötigen Sie verschiedene Werkzeuge. Nützlich sind Schleifsteine, Feilen und Rohrzangen sowie Maulschlüssel und ein Schraubstock. Vor allem werden Sie verschiedene Schraubenschlüssel benötigen, um die Schrauben lösen zu können. Ein Maulschlüssel in der Größe 19 sollte auf keinen Fall fehlen.

Zuerst entfernen Sie die Halteschraube des Messers und legen die Unterlegscheiben beiseite. Nehmen Sie jetzt den Zustand des Messers in Augenschein. Ist das Messer stumpf? Größere Beschädigungen können sich dort ergeben haben, wo Steine gegen den Rasenmäher geschleudert wurden.

Schritt 3: Das Messer per Hand schärfen

In Handarbeit benötigen Sie nicht mehr als einen Satz Feilen, um Ihre Rasenmähermesser in Form zu schleifen. Denken Sie beim Schärfen an Ihre Sicherheit: Fixieren Sie das Messer in einem Schraubstock, damit es sich während der Arbeit nicht aus der Position bewegen kann. Fangen Sie auf keinen Fall mit dem Schärfen an, bevor das Messer fixiert ist. Beim Feilen arbeiten Sie von außen nach innen und bearbeiten nur die Schräge. Der bereits bestehende Winkel der Schnittfläche sollte beibehalten werden. Bei einer Unwucht schleifen Sie die schwere Seite des Messers runter, um es wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Als abschließenden Schritt bearbeiten Sie das Rasenmähermesser nun noch einmal auf dem Schleifstein. Hierbei handelt es sich um eine Feinarbeit, mit der Sie auch den allerletzten Grat entfernen. Wenn Sie möchten, können Sie diesen Schritt auch auslassen. Wie neu wird Ihr Rasenmähermesser aber erst dann aussehen, wenn Sie es auf den Schleifstein gegeben haben.

Die Arbeit per Hand bringt auch Nachteile mit sich. So ist der Schleifvorgang relativ langwierig und anstrengend. Zu den Vorteilen gehört hingegen das präzisere Arbeiten und seltenere Auftreten von Fehlern aufgrund der langsameren Arbeitsgeschwindigkeit. Zudem sind die Kosten gering.

Eine gewöhnliche Feile reicht für diese Arbeit aus, Sie können aber auch eine Schleiffeile einsetzen. Bei diesem Werkzeug wird ein kleiner Schleifstein an einem Griff befestigt. Der Vorteil besteht hier in der Präzision. Außerdem fällt es mit der Schleiffeile besonders leicht, beim Schärfen einen bestimmten Winkel einzuhalten.

Schritt 4: Das Messer mit dem Winkelschleifer schärfen

Wenn Sie besonders schnell vorgehen möchten, ist der Winkelschleifer die richtige Wahl. Dank der hohen Rotationsgeschwindigkeit bringt die Flex Ihr Messer zügig wieder in Form. Müssen Sie sich um mehrere Rasenmäher kümmern, ist der Winkelschleifer eine große Hilfe. Dieses Werkzeug eignet sich aber nicht für jeden, Sie müssen schon ein gewisses Maß an handwerklichem Geschick mitbringen, um mit der Flex unfallfrei schärfen zu können. Ein kleiner Ausrutscher kann hier bereits große Konsequenzen nach sich ziehen und das Messer zerstören. Die Nutzung der Flex eignet sich also als Methode für erfahrene Heimwerker.

Tipp: Arbeiten Sie auch mit der Flex von außen nach innen und behalten Sie den ursprünglichen Winkel der Schneide bei. Anders als bei einer Feile müssen Sie für den Winkelschleifer aber noch ein passendes Schleifpapier auswählen. Ein Papier mit einer Körnung von 80 sollte in den meisten Fällen ausreichend sein. Hierbei handelt es sich um eine mittlere Körnung, die einen Kompromiss zwischen Fein und Grob darstellt. Wählen Sie eine gröbere Körnung, entfernen Sie beim Schleifen schnell zu viel Material, feineres Papier ist wiederum nur für den Feinschliff geeignet.

Schritt 5: Messer in den Mäher einbauen

Jetzt setzen Sie das Messer wieder in den Rasenmäher ein und verwenden hierfür die entfernten Schrauben und Unterlegscheiben. Setzen Sie die Zündkerze erst wieder ein, wenn alle Teile im Rasenmäher richtig festsitzen.

Mit diesen Tipps mähen Sie Ihren Rasen stets mit richtig scharfen Messern. Sie möchten mehr über das Thema Rasenmäher erfahren? Dann lesen Sie jetzt unseren Kaufratgeber und unseren Ratgeber zum Thema Rasenkanten!