dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
3% Sofort-Rabatt
Mit Ihrer Partner-Card erhalten Sie 3%* Sofort-Rabatt auf jeden Online-Einkauf oder beim Einkauf in Ihrem hagebaumarkt.
* Tabakwaren, Zeitschriften, Bücher, Gutscheine, Pfand sowie Streckengeschäfte, Dienstleistungen und Palettenwaren sind nicht rabattfähig. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.
Lieferung ins Wohnzimmer
Ob Wohnzimmer, Terrasse oder Keller: Viele unserer großen und sperrigen Artikel liefern wir direkt an den gewünschten Ort.
Kauf auf Rechnung
Bestellen Sie heute und bezahlen Sie erst nach Erhalt der Ware (Bonität vorausgesetzt. Gilt nicht für Artikel zur Lieferung aus dem hagebaumarkt).
Versandkostenfrei in den Markt liefern
Sie sparen 5,95 € Versandkosten. Zuschläge für Spedition, 24-Std-Lieferung oder sonstige Dienste werden nicht übernommen.

Baugenehmigung: Teich erst nach Abklärung der Rechtslage anlegen

Wer einen neuen Teich im Garten anlegen möchte, muss viele Fragen beantworten. Dazu gehört, wie groß der Teich sein soll, welche Materialien notwendig sind und ob die Arbeiten alleine durchgeführt werden können oder einem Fachmann überlassen werden sollten. Was viele jedoch nicht beachten, sind die rechtlichen Fragen hinsichtlich des Teichbaus. Nicht alle Gartenteiche dürfen nämlich ohne Einholung einer entsprechenden Baugenehmigung einfach so angelegt werden. Wir zeigen Ihnen, worauf es hier zu achten gilt.

Hier geht's zum Sortiment "Gartenteiche"

Teich anlegen: Genehmigung oder gleich losbauen?

Schöner Gartenteich

Grundsätzlich gilt: Ob Sie für Ihren neuen Gartenteich eine Genehmigung benötigen oder nicht, hängt entscheidend von der Größe des Teichs ab und davon, in welchem Bundesland Sie leben. Keine Gedanken müssen Sie sich machen, wenn der Gartenteich ein Wasservolumen von weniger als 7.000 Litern aufweisen soll. In diesem Fall ist die Errichtung nämlich in jedem Fall ohne Genehmigung erlaubt.

Komplizierter wird es erst dann, wenn Sie mehr Wasservolumen eingeplant haben. In diesem Fall ist es unbedingt notwendig, dass Sie sich zuerst mit dem örtlichen Bauordnungsamt in Verbindung setzen, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen. Schließlich möchten Sie nicht viel Zeit in Ihren neuen Teich investieren, nur um diesen am Ende womöglich wieder entfernen zu müssen.

Genehmigung Gartenteich: Darauf gilt es zu achten

Sie leben im Bundesland Schleswig-Holstein und möchten einen Teich mit einer Fläche von über 30 Quadratmetern anlegen? Dann benötigen Sie eine Baugenehmigung. Oder soll der Teich so tief gegraben werden, dass Sie bis in den Grundwasserbereich vordringen? Auch dann kann eine Genehmigung notwendig sein. Noch komplizierter wird es, wenn sich der Teich aus einem Fließgewässer in der Nähe speist. In diesem Fall müssen Sie Rücksprache halten mit der örtlichen Unteren Wasserbehörde. Tatsächlich regelt aber jedes Bundesland diese Detailfragen unterschiedlich, sodass kaum allgemeine Aussagen über die Genehmigungspflicht getroffen werden können.

Weitere Fälle betreffen zum Beispiel Teiche, die außerhalb von geschlossenen Bebauungsgebieten angelegt werden sollen. Hier ist die Untere Naturschutzbehörde zuständig und ist daher vorher zu konsultieren.

Kleiner Gartenteich

Baurechtliche Situation in den Bundesländern: ein Überblick

Wer im Bundesland Hessen lebt und dort einen Teich bauen möchte, muss die Maximaltiefe von 1,5 Metern berücksichtigen. Stege sollten nur dann angelegt werden, wenn diese im jeweiligen Bundesland ausdrücklich erlaubt sind. Das gilt zum Beispiel für Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen und das Saarland, nicht aber zum Beispiel für Sachsen oder Hessen. In Hamburg wiederum dürfen Teiche nicht in Kleingartenanlagen gebaut werden, in Brandenburg hingegen ist das Anlegen eines Teichs sogar auf Campingplätzen möglich. Was das maximale Volumen des Teichs anbelangt, herrscht hingegen Einigkeit: Ein Volumen von 100 m³ darf in allen Bundesländern nicht überschritten werden.

Wie sieht es mit dem Abstand zum Nachbarn aus?

Sie haben sich ausreichend informiert und sind sich sicher, dass Sie für Ihren jeweiligen Teich eine Baugenehmigung erhalten? Ganz fertig sind Sie immer noch nicht. Um alles richtig zu machen, müssen Sie nun noch an den korrekten Abstand des Teichs zum Nachbargrundstück denken. Auch hierfür bestehen nämlich rechtliche Regelungen. Leider verhält es sich hier ebenso wie bei der Baugenehmigung um eine Ländersache, sodass keine allgemeinen Aussagen für alle Bundesländer getroffen werden können. Ob überhaupt ein Mindestabstand eingehalten werden muss, ist nicht immer so einfach zu beantworten. Normalerweise haben Teiche keine Höhe und können das Nachbargrundstück daher auch nicht verschatten. Dennoch sollten Sie hier unbedingt auf das jeweilige Nachbarschaftsrecht im Bundesland Rücksicht nehmen. Zudem ist ein gewisser Abstand zum Nachbargrundstück immer sinnvoll, da Sie bei Wasserschäden, die Ihrem Nachbarn entstehen, in jedem Fall haften. Hier sollten Sie auf Nummer sicher gehen und einige Meter Abstand einplanen. Sie planen die Ansiedlung von Fröschen in Ihrem Teich? Achten Sie darauf, dass Froschlärm durchaus zu einem Problem werden kann und dann gegebenenfalls ein Beseitigungs- oder gar ein Schadenersatzanspruch seitens der Nachbarn besteht.

Sie haben bereits eine Baugenehmigung? Teichzubehör und alle notwendigen Materialien für das Anlegen Ihres eigenen Teichs im Garten finden Sie wie immer im Sortiment.

Newsletter

Jetzt anmelden und 5,95 Euro Versandkosten-Gutschein sichern.

© hagebau.de 2016 – Online Baumarkt Shop