Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Bewässerung im Urlaub: Berieselungssysteme & Co.

Da die Urlaubszeit meistens auf den Hochsommer fällt, müssen Gartenfreunde ihre sensiblen Pflanzen ausgerechnet in der wärmsten Jahreszeit allein lassen. Natürlich können Sie Freunde oder Nachbarn mit dem Gießen beauftragen. Sind diese jedoch ebenfalls im Urlaub, bieten sich moderne Bewässerungssysteme an. Mit ihnen müssen Sie Ihren Pflanzen gegenüber kein schlechtes Gewissen mehr haben, wenn Sie für mehrere Wochen verreisen. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Pflanzen im Garten richtig gießen und worauf Sie bei der Bewässerung achten sollten.

Hier geht's zum Sortiment "Gartenbewässerung"

Pflanzen gießen im Urlaub: Holen Sie sich tatkräftige Unterstützung

Den Pflanzen im Garten geht es im Sommer ähnlich wie uns: Sie haben richtig viel Durst. Wenn dann auch noch der Jahresurlaub auf die wärmste Zeit des Jahres fällt, können Sie Ihren Garten nicht mehrere Tage oder Wochen alleine lassen, sondern müssen sich um eine Gartenbewässerung kümmern. Wenn Sie das Gießen der Pflanzen im Urlaub anderen überlassen, ist es wichtig, dass Sie sich auf diese Gartenhelfer auch verlassen können. An sehr heißen Tagen können sensible Pflanzen ansonsten schon nach einem Tag ohne Wasser eingehen.

Sprenger mit Automatik

Richtig gießen: So versorgen Sie Ihre Pflanzen optimal mit Wasser

Leider kann man bei der Bewässerung im Urlaub auch so einiges falsch machen. Als Grundregel gilt hier: Gießen Sie nie in der prallen Sonne. Die optimalen Zeiten für eine Bewässerung des Rasens, von Blumen und Gemüsepflanzen sind der frühe Morgen und der spätere Abend. Auch nach einem Regenschauer, der hauptsächlich die Erdoberfläche befeuchtet, sind die Pflanzen aufnahmebereit für eine Bewässerung.

Für eine Bewässerung der Pflanzen im Garten eignen sich alle Gießkannen und Gartenbrausen, die an einen Schlauch angeschlossen werden. Gießen Sie das Wasser bei der Bewässerung von Gemüsepflanzen und Stauden nicht direkt auf die Blätter, sondern immer auf den Boden. An heißen Tagen mähen Sie Ihren Rasen am besten nicht zu kurz und nehmen den Schnitt nicht im Fangkorb auf, sondern lassen ihn für eine zusätzliche Befeuchtung zwischen den Halmen liegen.

Bewässerung im Urlaub: Komfort mit automatischen Systemen

Gartenschlauch Bewässerung

Nicht nur in der Urlaubszeit versorgt eine automatische Bewässerungsanlage die Pflanzen stressfrei mit Wasser. Mit einer Bewässerungsanlage entfällt die körperliche Arbeit beim Gießen im Garten: Sie müssen keine Gießkannen mehr schleppen und spare sich auch die Zeit für die Gartenarbeit. Eine Bewässerungsanlage mit automatischem Betrieb macht sich besonders in der Urlaubszeit bezahlt. Zu den Nachteilen der modernen Bewässerungssysteme gehört im Prinzip nur ihr hoher Anschaffungspreis. Wenn die Systeme erst einmal installiert sind, verbrauchen sie nicht mehr Wasser gegenüber einer Bewässerung mit der Gießkanne oder mit dem Schlauch. Auch wenn es erst einmal mehr Arbeit macht, verlegen Sie die Schläuche und Rohre des Bewässerungssystems am besten unterirdisch. Hierzu werden schmale Gräben ausgehoben und anschließend wieder mit Erde zugeschüttet oder mit Grasmatten belegt.

Ein Bodenfeuchtesensor, der an das Bewässerungssystem angeschlossen ist, misst ganz allein, ob die Erde ausreichend feucht ist und startet dann auch unabhängig vom Programm die Berieselung. Diese Bodenfeuchtesensoren werden über ein Kabel mit dem Bewässerungscomputer verbunden. Für eine vollautomatische Bewässerung im Urlaub sorgt eine Bewässerungsuhr, über die Sie die Berieselung vollautomatisch steuern können. In Kombination mit einem Bodenfeuchtesensor erreichen Sie eine gleichmäßige und vor allem regelmäßige Bewässerung der Rasenfläche und der Beete im Garten. Die mit dem automatischen Bewässerungssystem verbundenen Regner fahren als Versenkregner automatisch zur Bewässerung aus dem Boden aus und versorgen dem umgebenden Radius optimal mit Wasser. Die Gartenbewässerung übers Jahr endet Mitte Oktober. Dann können Sie das System winterfest machen, indem das frostgefährdete Wasser komplett abgelassen und die Wasserzufuhr abgestellt wird.

Was hilft gegen Ameisen im Garten?

Speziell in der Urlaubszeit, wenn der Garten auch mit einem automatischen Bewässerungssystem mehrere Wochen ohne gärtnerische Unterstützung auskommen muss, siedeln sich häufig tierische Gäste an: Ameisen entwickeln sich hier oft von nützlichen Krabblern zur Plage für den gepflegten Rasen. Auf dem Rasen werfen Ameisen dann oft ihre Erdhügel auf, was die Optik des gepflegten Rasens stört. Da sich Ameisen bevorzugt von Blattläusen ernähren, lassen sie sich auch auf diesem Wege wieder aus dem Garten vertreiben, indem man ihnen einfach die Nahrungsgrundlage entzieht. Stressfrei für Mensch und Tier lassen sich Ameisen auch in einem Blumentopf umsiedeln, der verkehrt herum mit Erde gefüllt auf das Nest gestellt wird.