Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Ihr perfekter Gartenteich: Standort, Vorschriften, Zubehör, Pflanzen, Beleuchtung & Fische

Ihr Garten – Ihre Wohlfühloase: Der Gartenteich wertet Ihren Garten optisch auf, strahlt Ruhe aus und bietet Libellen, Vögeln und anderen Tieren ein Zuhause. Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten stehen zur Auswahl, vom Miniteich für den Reihenhausgarten bis zum Schwimmteich mit Bachlauf und Wasserfontäne. Lernen Sie jetzt alles Wissenswerte rund um Ihren Gartenteich kennen. Im Folgenden erfahren Sie, worauf bei Planung und Umsetzung zu achten ist.

Standort auswählen Gartenteich-Typen Die passende Teichpumpe Gartenteich bepflanzen Wasserqualität regulieren Gartenteich pflegen Gartenteich-Beleuchtung Fische im Gartenteich Gartenteich mit Bachlauf Schöner Gartenteich mit Bachlauf

1. Den optimalen Standort für den Gartenteich auswählen

Die Planung Ihres Gartenteichs beginnt mit der Standortwahl. Dieser sollte sich nicht in unmittelbarer Nähe zu Laubbäumen befinden und ein gewisser Abstand zum Nachbargrundstück sollte gegeben sein. Empfohlen ist ein Mindestabstand von 2 bis 2,5 Metern. Ein halbschattiger eignet sich ideal, der Grund: Bei ständigem Schatten entwickeln sich die Pflanzen nicht, während es bei übermäßiger Sonneneinstrahlung zur Algenbildung kommt und das Wasser zu schnell verdunstet. Zudem sollte der Gartenteich nicht vollständig im Windschatten liegen, da der Wind den Gastaustausch auf natürliche Weise fördert.

Hier geht's zum Sortiment "Gartenteiche & Zubehör"

2. Welchen Gartenteich-Typ bevorzugen Sie: Natur-, Fisch- oder Schwimmteich?

Je nach vorhandenem Platz, den finanziellen Mitteln und Ihren individuellen Vorstellungen von Ihrem Gartenteich eignen sich verschiedene Typen ideal.

Die folgende Tabelle gibt eine kompakte Übersicht.

Gartenteich-Typ

Beschreibung

Hochteich

Miniteich in einem Gefäß wie einer Wanne oder einem halbierten Holzfass für den Gartenteich mit minimalem Platzbedarf

Fertige Teichwanne

Einfache Lösung für den eigenen Gartenteich mit vorgegebener Form

Teich mit Teichfolie

Für einen Gartenteich mit individueller Form

Schwimmteich

Kombination aus idyllischem Gartenteich und Swimmingpool

Bei stark begrenztem Platz ist ein sogenannter Hochteich die richtige Wahl. Solch ein Miniteich ist die kleinste Teichform, dabei kann es sich um ein halbiertes Holzfass handeln, das Sie auf Ihrem Balkon aufstellen können.

Einfach und schnell legen Sie Ihren eigenen Gartenteich mit einem fertigen Teichbecken an.

Für eine individuelle Gestaltung verwenden Sie eine Teichfolie.

Ein Schwimmteich kombiniert einen idyllischen Gartenteich mit einem Swimmingpool.

Nutzen Sie auch die Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Anlegen eines Gartenteichs.

Welche Vorschriften gilt es zu beachten?

Ab einer bestimmten Größe ist für den Gartenteich eine Baugenehmigung erforderlich. Die Regeln sind von Bundesland zu Bundesland verschieden.

Gibt es eine maximale Größe für den eigenen Gartenteich?

Bei einem Volumen von maximal 100 m³ ist die Genehmigung in der Regel problemlos, in Hessen gilt zusätzlich eine maximale Wassertiefe von 1,5 Metern.

Planen Sie einen größeren Teich, ist eine Baugenehmigung vom jeweiligen Bauordnungsamt notwendig. Die folgende Tabelle informiert über die Vorschriften je nach Bundesland.

Bundesland

Gültige Vorschrift

Baden-Württemberg

Anhang zu §50 Abs. 1 Landesbauordnung für Baden-Württemberg (LBO)

Bayern

Artikel 57 Abs. 1 Nr. 6g Bayerische Bauordnung (BayBO)

Berlin

§62 Abs. Nr. 6d Berliner Bauordnung (BauOBln)

Brandenburg

§55 Abs. 5 Nr. 7 und 8 Brandenburgische Bauordnung (Bbg BO)

Bremen

§61 Abs. 1 Nr. 9a Bremische Landesbauordnung (BremLBO)

Hamburg

Anlage 2 zum §60 Hamburgische Bauordnung (HBauO)

Hessen

§55 Hessische Bauordnung (HBO)

Mecklenburg-Vorpommern

§61 Abs. 1 Nr. 9a Landesbauverordnung Mecklenburg Vorpommern (LBauO M-V)

Niedersachsen

§60 Niedersächsische Bauordnung NBauO

Nordrhein-Westfalen

§65 Nr. 30 und 31 Landesbauordnung NRW (BauO NW)

Rheinland-Pfalz

§62 Abs. 1 Nr. 5a und 7b Rheinland-Pfälzische Bauordnung (LBauO)

Saarland

§61 Abs. 1 Nr. 7b und 7e Landesbauordnung des Saarlands (LBO)

Sachsen

§61 Abs. 1 Nr. 10a Sächsische Bauordnung (SächsBO)

Sachsen-Anhalt

§60 Abs. Nr. 10a Bauordnung des Landes Sachsen-Anhalt (BauO LSA)

Schleswig-Holstein

§63 Abs. 1 Nr. 9a und 9d Landesbauordnung Schleswig-Holstein (LBO)

Thüringen

§60 Abs. Nr. 10a Thüringer Bauordnung (ThürBO)

Zusätzlich gibt es Bestimmungen bezüglich des Nachbarschaftsrechts. Weitere Informationen finden Sie in unserem Ratgeber Baugenehmigung für einen Gartenteich. Wenn Sie den Gartenteich anlegen, sollten Sie auch gleich die passende Teichpumpe auswählen.

Mit eigenem Gartenteich Beitrag zum Schutz von Tieren und Pflanzen leisten

Die Gesamtfläche natürlicher Teiche und Tümpel ist in den vergangenen Jahrzehnten stark zurückgegangen, dadurch haben privat angelegte Gartenteiche für viele Pflanzen und Tiere eine immer wichtigere Bedeutung. Verschiedene Amphibien müssen zwischen den vorhandenen Gewässern viele Kilometer zurücklegen, Gartenteiche stellen dafür ein wichtiges Bindeglied dar. Auf diese Weise leisten Sie mit Ihrem naturnah gestalteten Gartenteich einen wichtigen Beitrag zum Schutz gefährdeter Arten wie Libellen und anderen Amphibien.

Passende Artikel entdecken

3. Die passende Teichpumpe kaufen

Für einen neu angelegten Teich ist zur Gewährleistung einer ausreichenden Sauerstoffversorgung meist eine Teichpumpe notwendig, später lässt sich mit Pflanzen ein natürliches, biologisches Gleichgewicht herstellen. Möchten Sie eine Gartenlandschaft mit mehreren Teichen, Wasserspiele, Fontänen oder einen zusätzlichen Bauchlauf anlegen? Auch dann brauchen Sie eine Teichpumpe.

Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht über die Typen von Teichpumpen:

Typ

Vorteile

Tauchpumpe

Unsichtbare Installation

Trockenstehende Pumpe

Einfachere Installation

Teichpumpe mit offenem Schaufelrad

Ideal zum Abpumpen eines Teichs

Teichpumpe mit geschlossenem Schaufelrad

Klassische Teichpumpe für Wasserspiele und Bachläufe

Teichpumpe

Die Installation der wasserdichten Tauchpumpe erfolgt unterhalb der Wasseroberfläche und ist im Vergleich zur trockenstehenden Pumpe aufwendiger. Stromführende Kabel müssen Sie im Teich verlegen und benötigen für den Anschlussschlauch einen Pumpenschaft. Für Wasserspiele und Fontänen sind sie die richtige Wahl.

Die trockenstehenden Teichpumpen stellen Sie an einem trockenen Platz neben dem Teich auf, stromführende Teile dürfen nicht mit Wasser in Kontakt kommen. Für einen optisch guten Eindruck sollten Sie diese Pumpe hinter Steinen oder Bepflanzungen verstecken. Der Vorteil: Die Installation der Teichpumpe im Teich entfällt, was Arbeit erspart. Diese externen Pumpen eignen sich besonders gut für Bachläufe und kleine Teiche.

Pumpen mit offenem Schaufelrad bezeichnet man auch als Propeller- oder Kreiselpumpen. Diese Teichpumpen fördern bis zu 5.000 Liter pro Stunde und eignen sich ideal, wenn Sie Ihren Teich abpumpen möchten.

Ist eine Teichpumpe mit Filter notwendig?

Je größer der Teich, desto sinnvoller ist die Verwendung einer Teichpumpe in Kombination mit einem Teichfilter. Der Filter reduziert Schmutzpartikel, Schwebstoffe, Bakterien und Phosphat. Der Einsatz verhindert die Bildung von Algen, die sich unter anderem von Phosphat ernähren.

Teichpumpe: weitere Auswahlkriterien

Beachten Sie beim Kauf der Teichpumpe zudem folgende Punkte:

  • Filtervolumen – je mehr Fische im Teich leben und je mehr Laub hineinfällt, desto höher sollte das Filtervolumen sein.

  • Wasserdurchsatz – empfohlen ist 1-mal durchwälzen in 3 Stunden: Bei einem Gartenteich mit 1.500 Litern brauchen Sie eine Pumpleistung von 500 Litern pro Stunde.

  • Förderhöhe – wichtiges Merkmal, wenn eine Wasserfontäne gewünscht ist.

  • Zuflussregelung – für eine individuelle Einstellung sollte die Zuflussregelung stufenlos verstellbar sein.

Passende Artikel entdecken

4. Wie den Gartenteich richtig bepflanzen?

Wenn der Gartenteich fertig angelegt ist, können Sie ihn mit Wasserpflanzen und Gräsern verschönern. Beliebt und sinnvoll sind mehrere Schichten:

  • Zur Umrandung eignen sich zum Beispiel Bambus und hohe Gräser ideal.

  • Davor sorgen kleinere Uferpflanzen für eine ansprechende Optik.

  • Im Gartenteich sind Seerosen der beliebte Standard.

Neben der optischen Erscheinung beeinflusst die Bepflanzung die Wasserqualität. Ist ein Gartenteich für Fische geplant? Dann sollten Sie im Gewässer mithilfe der Bepflanzung verschiedene Lebensbereiche errichten. Im mittleren Bereich befindet sich die Tiefwasserzone mit hochwachsenden Pflanzen, die im Sommer Schatten spenden und so zur Regulierung von Algenbildung beitragen. Die Sumpfzone am Rand bepflanzen Sie am besten üppig mit Teichpflanzen, die Trockenheit und Staunässe vertragen. Für eine gute Wasserqualität brauchen Sie unter anderem Wasserpflanzen wie

Seerose
  • Wassersalat

  • Krebsschere

  • Wasserhyazinthe

  • Wasserpest

  • Wasserschlauch

  • Schwimmpflanzen

Zudem sind bei Fischen die Algen vernichtenden Wasserflöhe und kleine Garnelen beliebt. Umfassende Informationen zur Bepflanzung der verschiedenen Zonen finden Sie in unserem Ratgeber Bepflanzung des Gartenteichs.

Hier geht's zum Sortiment "Gräser & Wasserpflanzen"

5. Wie wird die Wasserqualität im Gartenteich reguliert?

Teichreinigung mit Schlammsauger

Die Wasserqualität entscheidet über den Zustand Ihres Teichs: Klares Wasser und eine gesunde Pflanzen- und Tierwelt sind das Ziel. Dafür ist eine regelmäßige Reinigung notwendig. Auf der einen Seite steigern abgestorbene Pflanzenreste den Nährstoffgehalt, was auf der anderen Seite allerdings das Algenwachstum fördert. Auf die Balance kommt es an. Ein Kescher gehört daher zur Grundausstattung, mit dem Sie regelmäßig Laub aufsammeln, das an der Oberfläche treibt.

Technische und chemische Hilfsmittel für eine optimale Wasserqualität

Zusätzlich empfiehlt sich im Frühling und Herbst der Einsatz eines Schlammsaugers. Mit einer Teichpumpe inklusive Teichfilter halten Sie die Wasserqualität konstant auf einem hohen Niveau. Zentrale Werte zur Beurteilung der Wasserqualität sind der pH-Wert, die Werte von Nitrit und Ammoniak, die Gesamthärte und Karbonhärte des Wassers sowie der Sauerstoffgehalt. Sind zum Beispiel die Anteile von Ammoniak oder Nitrit zu hoch, muss in der Regel ein Teil des Wassers ausgetauscht werden. Chemikalien sollten Sie nur in sehr begrenztem Maß einsetzen, sogenannte UVC-Klärer sind beliebt.

Natürliche Hilfsmittel für sauberes Teichwasser

Mit ausgewählten Pflanzen wie Wassergrad bekämpfen Sie den natürlichen Algenbefall auf natürliche Weise. Sinnvoll ist auch ein Springbrunnen oder Bachlauf.

6. Den Gartenteich pflegen – Tipps mit Jahreszeitenübersicht

Investieren Sie in Ihren Gartenteich im Frühling, Sommer, Herbst und Winter etwas Zeit und pflegen Sie ihn, damit Wasser, Pflanzen und Tiere gesund und in einem guten Zustand bleiben. Abhängig von der Jahreszeit sind dafür unterschiedliche Maßnahmen notwendig. Die folgende Tabelle gibt Ihnen eine kurze Übersicht:

Jahreszeit

Tipps zur Pflege

Frühling

  • Mit der Pflege bei einer Wassertemperatur von 12 °C beginnen

  • Teichpumpe einsetzen und aktivieren

  • Den Grund mit Schlammsauger reinigen

  • Blätter, Pflanzenreste und Pollen von der Oberfläche entfernen

Sommer

  • Wasserwerte regelmäßig prüfen und gegebenenfalls korrigierend eingreifen

Herbst

  • Teich regelmäßig von Laub befreien

  • Teichsauger erneut einsetzen

  • Pumpe und Filter reinigen und frostsicher lagern

Winter

  • Ein komplettes Zufrieren des Gartenteichs verhindern

Zu viel Algen vermeiden

Algen verschlechtern nicht nur das optische Erscheinungsbild, sie stellen zugleich eine Gefahr für das empfindliche Ökosystem dar. Ein leicht grünlicher Schleier ist normal. Wenn Sie die Fische im Teich nicht mehr sehen können, ist es allerdings höchste Zeit zum Handeln. Besser werden Sie jedoch präventiv aktiv. Die Algenblüte im Frühjahr ist ein gutes Zeichen, während eine spätere massenhafte Algenbildung jedoch zum Problem wird. Gründe für zu starken Algenwuchs sind unter anderem ein zu dichter Fischbesatz oder eine regelmäßige Überfütterung, auch ein zu flacher Teich ohne unterschiedlich temperierte Wasserschichten ist problematisch. Wichtig sind Halbschatten, damit sich das Wasser nicht zu sehr erwärmt, und eine ausreichende Menge von Wasserpflanzen, die die Nährstoffe verbrauchen. Weiterführende Informationen zur Vermeidung und Bekämpfung von Algen im Gartenteich finden Sie in unserem Ratgeber zur Vorbeugung und Beseitigung von Algen im Gartenteich.

Beleuchteter Gartenteich

7. Spot an! Welche Möglichkeiten für die Gartenteich-Beleuchtung gibt es?

Bringen Sie Licht ins Dunkel – mit einer geeigneten Beleuchtung für Ihren Gartenteich schaffen Sie eine ganz besondere Atmosphäre und steigern den Charakter einer wahren Oase zum Wohlfühlen und Entspannen. Durch das Zusammenspiel von Wasser und Licht erzielen Sie eine spezielle Wirkung, die entspannt. Neben dem stimmungsvollen Licht am Rand ist eine Beleuchtung der tieferen Regionen empfehlenswert und beliebt. Auf diese Weise machen Sie Teile des Teichs sichtbar, die sich am Tag Ihrem Blick entziehen, und können gleichzeitig den Zustand des Wassers gut überprüfen.

Tipp:

Kombinieren Sie die Beleuchtung des Gartenteichs mit weiteren Gartenleuchten, die Sie zum Beispiel entlang eines Weges anbringen.

Tipps zur Auswahl der Gartenteich-Beleuchtung

Die Leuchten müssen der Witterung standhalten und sollten daher nach der Schutzart IP 8 zertifiziert sein. Langlebig und stromsparend ist die LED-Technik, die Leuchten betreiben Sie entweder über ein Stromkabel oder kaufen die besonders praktischen Solarleuchten. Ist am Uferrand ein Stromanschluss vorhanden, lassen sich die Leuchten mit Netzanschluss leicht installieren. Andernfalls sind die Solarleuchten die bessere Wahl. Diese gibt es auch als schwimmende Kugeln.

Farbakzente setzen

Weitere Akzente setzen Sie mit farbigem Licht. Statt farbiger Scheiben oder Folien vor einer Glühlampe verwendet man heute farbige LEDs, diese ermöglichen je nach Modell zudem einen automatischen Farbwechsel. Mit den richtigen Farben schaffen Sie eine beruhigende oder mystische Atmosphäre, die Beleuchtungen eignen sich ebenso besonders gut für Bachläufe, Wasserfälle und Springbrunnen.

Hier geht's zum Sortiment "Gartenbeleuchtung"

8. Worauf ist bei Fischen im Gartenteich zu achten?

Fische im Gartenteich

Mit schönen Goldfischen, Kois oder Shubunkins wird Ihr Gartenteich zum Paradies, das ruhige Treiben im Wasser wirkt für viele Beobachter meditativ. Damit Fische in Ihrem Gartenteich einen idealen Lebensraum vorfinden, müssen Sie auf unterschiedliche Zonen achten. Im mittleren Bereich ist eine Tiefwasserzone mit einer frostsicheren Tiefe von 60 bis 80 Zentimetern notwendig. Dort pflanzen Sie hochwachsende Pflanzen, die im Sommer an der Wasseroberfläche sichtbar sind. Gleichzeitig muss in dieser Zone ausreichend Platz für die Fische erhalten bleiben.

In der Flachwasserzone hat der Teich eine Tiefe von 10 bis 50 Zentimetern, auch hier sollten sich die Fische zwischen Blättern und Trieben bewegen können. Die Fische müssen sich zum Beispiel vor Fischreihern verstecken können.

Frösche und Molche fühlen sich in der bis zu 10 Zentimeter tiefen Sumpfzone wohl. Hier brauchen Sie eine üppige Bepflanzung.

Wann sollte die Fütterung beginnen und enden?

Im Frühjahr beginnen Sie mit der Fütterung, wenn die Wassertemperatur 12 °C übersteigt, und stellen die Fütterung wieder ein, wenn die Temperatur im Herbst unter 12 °C fällt.

Sind Fische ein Muss für die Gesundheit des Teichs?

Für das biologische Gleichgewicht im Gartenteich sind Fische nicht zwingend notwendig. Dafür können Sie alternativ ein Filtersystem einsetzen und den Teichboden im Frühling und Herbst absaugen. Vielmehr verkürzt der Fischbesatz die Zeit, bis ein Gartenteich kippt – ohne richtige Pflege ist dies bei kleinen Teichen häufig bereits nach vier Jahren der Fall. Fische im Teich bedeuten einen erheblichen Mehraufwand an Pflege. Wichtig: Das Wasser muss kontinuierlich aufbereitet werden. Fische im Gartenteich sind ein faszinierendes Hobby, für das Sie entsprechend viel Zeit aufbringen müssen.

Wie viele Fische passen in einen Gartenteich?

Die Anzahl der möglichen Fische hängt von der Größe Ihres Gartenteichs ab. Es gilt: Pro Kubikmeter Wasservolumen kann ein Teich Fische mit einem Gewicht von insgesamt 500 Gramm aufnehmen. In einem Teich mit 4.000 Litern Wasser entspricht das einem Gesamtgewicht aller Fische von 2 Kilogramm. Beispiel:

  • Für Koi-Karpfen sollten Sie mindestens 5.000 Liter Wasser einkalkulieren und für jeden zusätzlichen weitere 1.000 Liter. Ein spezieller Koiteich ist nötig.

  • Wichtig für die Berechnung: Berücksichtigen Sie die Endgröße der ausgewachsenen Fische!

  • Rechnen Sie pro Goldfisch mit rund 1.000 Litern Wasser. Goldfische sind aktiv, robust und pflegeleicht.

Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen ersten Überblick über beliebte Fische für den Gartenteich.

Name

Beschreibung

Elritze

Schwarmfisch, bevorzugt kühles und sauerstoffreiches Wasser. Sie pflanzen sich bei einer konstanten Temperatur von mehr als 13 °C fort. Fressen Algen, Insekten und Kleintiere.

Goldorfe

Flinke und scheue Fische. Sie sind mit dem Karpfen verwandt.

Goldfisch

Pflegeleichter Fisch, der seine Größe der Umgebung anpasst. Goldfische vermehren sich schnell und fressen bei zu großem Bestand die Pflanzen.

Koi

Bei Kois handelt es sich um eine edle japanische Karpfenzüchtung, die Haltung sollte in speziellen Koi-Teichen erfolgen.

Nase

Schwarmfische, die fließendes Wasser besonders mögen. Bis zu 30 cm groß, entfernen Algen von Steinen.

Rotfeder

Leben im Schwarm und halten sich am Schilfrand auf. Benötigen keine spezielle Wasserqualität.

Shubunkin

Vertragen sich gut mit Kois, beliebte und bunte Fische.

Schleierschwanz

Haben knollige Augen und einen geteilten Schwanz, gefallen nicht jedem.

Stacheliger Stichling

Verhalten sich gegenüber anderen Fischen hin und wieder angriffslustig. Sie vermehren sich häufig.

Weitere Tiere rund um den Gartenteich sind unter anderem Frösche, Molche, Libellen, Insekten, Spinnen, Schnecken, Würmer und Egel. Erfahren Sie mehr mit unserem Ratgeber Fische im Gartenteich halten.

9. Wie lässt sich der Gartenteich mit einem Bachlauf kombinieren?

Bachlauf über Gestein

Mit der richtigen Bepflanzung, mit Fischen und anderen Tieren, die sich in Ihrem Teich wohlfühlen, und mit einer atmosphärischen Beleuchtung schaffen Sie sich Ihr kleines Paradies im Garten. Noch interessanter wird es mit einem kleinen Springbrunnen, Wasserfall oder Bachlauf. Das Plätschern des bewegten Wassers beruhigt und steigert die Stimmung. Für einen Bachlauf gibt es verschiedene Varianten, beispielsweise

  • einen naturnahen Wiesenbach

  • einen Wasserfall

  • wilde und bewachsene Bäche

Kommt es auf die Akustik an und Sie wünschen hauptsächlich die entspannende Wirkung des Plätscherns, ist der Wiesenbach eine gute Lösung. Hinter Büschen versteckt, fällt dieser kaum auf. Möchten Sie ein deutlicher hörbares Bachrauschen, ist der Wildbach die richtige Wahl. Zum Anlegen des Bachlaufs verwenden Sie entweder Teichfolie oder eine Bachlaufschale. Für die Dekoration des Bachlaufs verlegen Sie Steine und pflanzen Farne und Sumpfpflanzen.

Wo soll der Bachlauf enden?

Der Bachlauf sollte natürlich in Ihrem Gartenteich enden. Falls gar kein Teich vorhanden ist, brauchen Sie einen geeigneten Auffangbehälter und benötigen zum Schließen des Wasserkreislaufs eine Wasserpumpe. Lesen Sie für weitergehende Informationen unseren Ratgeber zum Thema Bachlauf im Garten.

Passende Artikel entdecken