Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Steingarten anlegen – Schritt für Schritt zum Erfolg

Wenn Sie einen Steingarten anlegen und bepflanzen, holen Sie sich die Flora der Alpen in den eigenen Garten. Besonders harmonisch fügt sich heimisches Gestein in die Gartengestaltung ein. Einen Steingarten anlegen fällt besonders leicht, wenn Sie gerade den Hausbau oder Umbau- und Renovierungsmaßnahmen abgeschlossen haben. Dann stehen Ihnen automatisch Bauschutt und Geröll zur Verfügung, um die Basis für den Steingarten anlegen zu können. Selbstverständlich können Sie auch jederzeit groben Mineralbeton und Ähnliches im Baustoffhandel erwerben.

Schritt 1: Steingarten anlegen – die Planung

Fertigen Sie eine Zeichnung von Ihrem Garten an und fügen Sie ein, an welcher Stelle Sie den Steingarten anlegen möchten. So erhalten Sie einen ersten Eindruck und können die Größe der alpinen Landschaft genau planen. Wenn Sie mehr über das Thema Gartengestaltung erfahren möchten, finden Sie weitere Informationen im Ratgeber Garten planen. Möchten Sie einen bereits vorhandenen Hügel oder die Böschung der Terrasse nutzen, um den Steingarten zu verwirklichen, ist die Planzeichnung zur Gartengestaltung überflüssig. Außerdem können Sie einen Steingarten auch als Hochbeet anlegen.

Schritt 2: Steingarten anlegen – den Untergrund vorbereiten

Die typischen Pflanzen im Steingarten sind perfekt an die Lebensbedingungen im alpinen Raum angepasst. Sie kommen mit wenig Nährstoffen aus und der Wasserbedarf ist gering. Allerdings vertragen diese Pflanzen keine Staunässe. Mit einer 20 bis 25 cm dicken Schicht aus grobem Geröll, Bauschutt oder kleinen Steinen schaffen Sie die Grundlage und sorgen für einen guten Abfluss des Regenwassers. Verteilen Sie den Bauschutt und die Steine gleichmäßig auf dem Untergrund in Ihrem Garten. Achten Sie bei Flächen ohne Neigung darauf, dass ein Gefälle von mindestens 10 Grad entsteht, um Staunässe in Ihrem Garten zu vermeiden.

Schritt 3: Steingarten anlegen – Vliesabdeckung

Damit die später aufzubringende Gartenerde nicht in den Ritzen der Drainageschicht versickert, bringen Sie im nächsten Arbeitsschritt ein Vlies im Garten auf. Das feine Gewebe lässt das Regenwasser schnell abfließen und hält Sand und Erde zurück. Falls Sie Gras oder Rasen in Ihrem Garten entfernen mussten, um den Steingarten anlegen zu können, können Sie anstelle von Vlies die Grassoden nutzen. Mit der Grasnarbe nach unten auf die Geröllschicht gelegt, wirken sie als natürliche Barriere des Steingartens.

Schritt 4: Steingarten anlegen – die Terrassen anlegen

Nachdem Sie die Grundlage für Ihren Steingarten angelegt haben, schichten Sie weiteres Geröll, kleine Steine und Kies auf, um die terrassenartige Struktur des Steingartens zu erschaffen. Größere Steine an den Rändern der einzelnen Ebenen geben Halt und sorgen für die typische Optik einer Felsenlandschaft. Heben Sie dazu eine Grube im Kiesbett aus und setzen Sie die großen Steine ein. Füllen Sie Kies und Sand in die Zwischenräume der Steine, um die Konstruktion zu stabilisieren. Mit einem Stock können Sie das Sand-Kies-Gemisch zwischen den Steinen ordentlich verdichten.

Schritt 5: Steingarten anlegen – Erde auffüllen

Nachdem ihr Steingarten seine Form und Höhe erreicht hat, müssen die einzelnen Terrassen mit Erde aufgefüllt werden. Mischen Sie dazu herkömmliche Gartenerde mit Kies und Sand. So erhalten Sie eine energiearme Mischung, die nach einem Regen schnell wieder abtrocknet. Für die genügsamen Pflanzen im Steingarten ist eine 10 cm dicke Erdschicht ausreichend.

Schritt 6: Steingarten anlegen – Unkrautvlies legen

Damit Wurzelunkraut und fliegende Samen den Pflanzen im Steingarten keine Konkurrenz machen, legen Sie nun die einzelnen Terrassen mit einem Unkrautvlies aus. Schneiden Sie dazu das Vlies passend zu den verschiedenen Flächen im Garten zu und legen Sie alle Beete des Steingartens aus.

Schritt 7: Steingarten anlegen – Pflanzen setzen

Für den Steingarten eignen sich besonders gut Pflanzen, die kleinwüchsig bleiben. Einjährige Stauden, Kissen bildende Stauden und kleine Gehölze, die eine Wuchshöhe von 30 cm nicht überschreiten, sind ideal. Aufgrund des Klimas im alpinen Raum blühen typische Steingartenpflanzen früh im Jahr. Bereits im Frühsommer lässt die Farbenpracht im Steingarten stark nach. Spielen Sie bei der Auswahl der Bepflanzung mit den Farben und Formen der Blätter und der Wuchshöhe, um ganzjährig ein attraktives Bild zu gestalten. Verschiedene Gräser und Farne (in schattigen Bereichen) sorgen für weitere Abwechslung. Zu den typischen Pflanzen im Steingarten gehören unter anderem:

  • Alpenaster
  • Blaukissen
  • Gänsekresse
  • Grasnelke
  • Hauswurz
  • Mauerpfeffer
  • Polsterphlox
  • Steinbrech
  • Traubenhyazinthe
  • Zitronen-Thymian

Stellen Sie die einzelnen Pflanzen in den Töpfen auf dem Unkrautvlies im Garten auf. Probieren Sie verschiedene Anordnungen der Bepflanzung aus, bis Sie mit dem Bild zufrieden sind. Beachten Sie bei der Auswahl der Standorte auch, wie hoch und wie breit die einzelnen Pflanzen in Zukunft wachsen. Haben alle Pflanzen ihren zukünftigen Standort gefunden, können Sie mit dem Einpflanzen im Boden beginnen. Schneiden Sie das Unkrautvlies an den entsprechenden Stellen kreuzweise mit einem Universalmesser ein und heben Sie per Hand oder mit einer Blumenkelle eine passende Grube im Garten aus. Entfernen Sie den Topf der Pflanze und lockern Sie den Wurzelballen mit den Fingern leicht auf. Dabei können Sie überschüssige Erde leicht entfernen. Setzen Sie nun die Steingartenpflanzen ein, füllen Sie Ränder mit Erde und drücken Sie die Pflanzen leicht im Boden an. Der Wurzelballen sollte zu etwa einem Drittel aus dem Erdreich ragen.

Schritt 8: Steingarten anlegen – Angießen

Nachdem Sie alle Pflanzen eingepflanzt haben, gießen Sie den gesamten Steingarten kräftig mit Wasser. Die ansonsten genügsamen Pflanzen benötigen viel Feuchtigkeit, um erste Wurzeln auszubilden und in den Untergrund einzuwachsen.

Schritt 9: Steingarten anlegen – Abdecken

Im letzten Schritt decken Sie das Vlies mit Kieselsteinen, groben Schotter oder Split ab. Bringen Sie die Steinschicht vorsichtig bis an die Wurzelkrone der einzelnen Steingartenpflanzen an – und schon haben Sie selbst einen Steingarten angelegt. Ähnlich einfach ist übrigens auch das Anlegen und Bepflanzen eines Wegs im Garten.

Tipp:

Nicht nur im Garten können Sie einen Steingarten anlegen und gestalten. Auch auf Terrassen oder dem Balkon macht er sich hervorragend. Nach dem gleichen Prinzip können Sie in einem Pflanzkübel einen Mini-Steingarten anlegen. Auch hier ist ein guter Abfluss wichtig, damit es nicht zu Staunässe kommt. Außerdem müssen Sie die Steingartenpflanzen im Kübel häufiger gießen, da die Erde insbesondere an sonnigen Standorten schneller austrocknet.