dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
3% Sofort-Rabatt
Mit Ihrer Partner-Card erhalten Sie 3%* Sofort-Rabatt auf jeden Online-Einkauf oder beim Einkauf in Ihrem hagebaumarkt.
* Tabakwaren, Zeitschriften, Bücher, Gutscheine, Pfand sowie Streckengeschäfte, Dienstleistungen und Palettenwaren sind nicht rabattfähig. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.
Lieferung ins Wohnzimmer
Ob Wohnzimmer, Terrasse oder Keller: Viele unserer großen und sperrigen Artikel liefern wir direkt an den gewünschten Ort.
Kauf auf Rechnung
Bestellen Sie heute und bezahlen Sie erst nach Erhalt der Ware (Bonität vorausgesetzt. Gilt nicht für Artikel zur Lieferung aus dem hagebaumarkt).
Versandkostenfrei in den Markt liefern
Sie sparen 5,95 € Versandkosten. Zuschläge für Spedition, 24-Std-Lieferung oder sonstige Dienste werden nicht übernommen.

Die richtige Wartung & Pflege von Mährobotern

Ein Mähroboter ist im Garten eine wirklich große Hilfe. Er mäht selbstständig den Rasen, arbeitet unermüdlich und nimmt Ihnen auf diese Weise viel lästige Gartenarbeit ab. Wie alle anderen Gartengeräte auch benötigt ein Mähroboter ein gewisses Maß an Wartung und Pflege. So stellen Sie langfristig die optimale Funktionsfähigkeit Ihres Roboters sicher. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dabei vorgehen und worauf es zu achten gilt.

So reinigen Sie Ihren Mähroboter richtig

Mähroboter

Zu den Pflichtaufgaben bei der Verwendung eines Mähroboters gehört das regelmäßige Reinigen. So sollten Sie zum Beispiel mit einer Spülbürste die Messer von Grasresten befreien, die Unterseite des Roboters mit einem feuchten Tuch abreiben und die Räder mit einem feuchten Schwamm abwischen, um verkrustete Gartenerde zu lösen. Reinigen Sie auch das Gehäuse selbst und denken Sie an die Ladestation. So sollten Sie unbedingt die Ladekontakte sauber halten, damit das Gerät problemlos aufladen kann. Hierfür können Sie wiederum ein feuchtes Tuch verwenden, nur auf Spritzwasser sollten Sie verzichten.

Hier geht's zum Sortiment "Mähroboter"

Statt der Behandlung mit Wasser eignet sich auch Druckluft hervorragend für die Reinigung Ihres Mähroboters. Sie können die Druckluft zum Beispiel für die Reinigung der Räder verwenden. Die Räder sind jene Bauteile des Mähroboters, die naturgemäß am schnellsten verunreinigen. Ein sauberer Lauf der Räder ist aber besonders wichtig, damit Ihr Mähroboter auch an schwierigen Hängen ungehindert seiner Arbeit auf dem Rasen nachgehen kann.

Grundsätzlich sollten Sie bei der Reinigung Ihres Mähroboters auf die Verwendung von Spritzwasser verzichten. Das Spritzwasser dringt zu leicht in das Innere des Roboters ein und könnte dort die empfindliche Elektronik stören. Weiterhin ist Druckluft für die Reinigung zwar erlaubt, ein Hochdruckreiniger sollte es aber nicht gleich sein, da dieser zu aggressiv vorgeht.

Bevor Sie mit der Reinigung beginnen, sollten Sie einige Sicherheitsvorkehrungen treffen. So sollten Sie Schutzhandschuhe tragen, was gerade bei der Reinigung der Messer wichtig ist. Schalten Sie zudem den Roboter unbedingt vorher aus. Am besten entfernen Sie den Akku solange, bis Sie mit den Reinigungsarbeiten fertig sind. Auf diese Weise sollte bei der Pflege Ihres Mähroboters nichts schiefgehen.

Stöbern Sie auf hagebau.de:


Austausch der Messer

Schneidmesser

Wenn Sie von einem normalen Betrieb Ihres Mähroboters ausgehen, sollte der Austausch der Schneidmesser etwa alle zwei bis maximal vier Monate erfolgen. Während eines Jahres kann ein Austausch also durchaus zwei oder sogar drei Mal erforderlich sein. Das hängt natürlich auch von der Größe Ihres Grundstücks und der Größe der zu bearbeitenden Rasenflächen ab. Setzen Sie den Mähroboter nur gelegentlich für kleinere Arbeiten ein, sollte ein Austausch pro Jahr ausreichend sein.

Häufig ist nicht ein kompletter Austausch der Messer erforderlich, sondern lediglich ein Nachschleifen der Messer. Werden die Messer mit der Zeit stumpf und das Mähergebnis verschlechtert sich, sollten Sie über das Nachschärfen nachdenken. Sind die Messer hingegen stark abgenutzt oder gar beschädigt, hilft häufig nur noch ein kompletter Austausch. Befinden sich in den Messern zum Beispiel tiefe Kerben oder sind die Messer in sich verbogen, ist ein Austausch häufig die bessere Variante.

Der Akku gehört auch zu den Verschleißteilen

Die aufwendigste Wartungsarbeit besteht nicht im Austausch der Messer, sondern in dem des Akkus. Auch hierbei handelt es sich um ein Verschleißteil: Durch das ständige Laden und Entladen verliert der Akku über die Zeit hinweg an Leistungsfähigkeit. Irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem der Akku als verschlissen betrachtet und ausgetauscht werden muss. Das ist allerdings in den meisten Fällen nur alle paar Jahre notwendig. Die Lithium-Ionen-Akkus sind sowohl als Original- als auch als Nachbauteile auf dem Markt erhältlich, mit den offiziellen Austauschprodukten des Herstellers fahren Sie aber in der Regel am besten. Die Nachbauteile sind dafür günstiger.

Wenn Sie den Austausch so lange wie möglich hinauszögern möchten, sollte Sie gerade auf eine korrekte Wintereinlagerung des Akkus achten. Während der Nichtbenutzung im Winter sollte der Akku nur zu 75 Prozent geladen sein. So maximieren Sie die Lebensdauer und senken die Kosten für den Austausch.

Mit diesen Tipps und Tricks warten und pflegen Sie auch Ihren Mähroboter auf optimale Weise. Alle hierfür benötigten Utensilien finden sie natürlich wie immer bei hagebau.de!

Newsletter

Jetzt anmelden und 5,95 Euro Versandkosten-Gutschein sichern.

© hagebau.de 2016 – Online Baumarkt Shop