dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
3% Sofort-Rabatt
Mit Ihrer Partner-Card erhalten Sie 3%* Sofort-Rabatt auf jeden Online-Einkauf oder beim Einkauf in Ihrem hagebaumarkt.
* Tabakwaren, Zeitschriften, Bücher, Gutscheine, Pfand sowie Streckengeschäfte, Dienstleistungen und Palettenwaren sind nicht rabattfähig. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.
Lieferung ins Wohnzimmer
Ob Wohnzimmer, Terrasse oder Keller: Viele unserer großen und sperrigen Artikel liefern wir direkt an den gewünschten Ort.
Kauf auf Rechnung
Bestellen Sie heute und bezahlen Sie erst nach Erhalt der Ware (Bonität vorausgesetzt. Gilt nicht für Artikel zur Lieferung aus dem hagebaumarkt).
Versandkostenfrei in den Markt liefern
Sie sparen 5,95 € Versandkosten. Zuschläge für Spedition, 24-Std-Lieferung oder sonstige Dienste werden nicht übernommen.

So schärfen Sie Ihre Schneidmesser am Rasenmäher

Die häufige Benutzung des Rasenmähers bringt es mit sich, dass die Schneidmesser von Zeit zu Zeit eine Nachschärfung benötigen. Das ist unabhängig davon, ob Sie einen handbetriebenen oder einen elektrischen Rasenmäher einsetzen. Am besten führen Sie das Schärfen am Ende der Saison durch: Wenn Sie den letzten Rasen gemäht haben und den Rasenmäher für die Winterpause verstauen möchten, ist der perfekte Zeitpunkt für das gründliche Schärfen der Scheren. Ebenso, wie es zu den Routineaufgaben gehört, den Rasenmäher zu reinigen und von Grasresten zu befreien, bevor Sie ihn verstauen, sollten auch die Messer geschärft werden für die erneute Verwendung im nächsten Jahr. In unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie vorgehen und worauf es zu achten gilt.

Hier geht's zum Sortiment "Rasenmäher"

Schritt 1: Treffen Sie wichtige Sicherheitsvorkehrungen

Der erste Schritt beim Schleifen der Messer sollte stets die Sicherheitsvorkehrungen betreffen. Schalten Sie Ihren elektrischen Rasenmäher aus, ziehen Sie den Zündkerzenstecker und schließen Sie gegebenenfalls den Benzinhahn. Sie sollten die Messer des Rasenmähers erst dann ausbauen, wenn Sie sich ganz sicher sind, dass das Gerät nicht plötzlich anspringen kann. Bei einigen Modellen kann nämlich das Drehen der Scheren zum Anwerfen des Motors führen. Ziehen Sie vorher den Zündkerzenstecker oder wenigstens die Zündung, sind Sie vor solchen bösen Überraschungen geschützt.

Schritt 2: Das Ausbauen der Messer

Nun können Sie mit dem Ausbau der Messer beginnen. Hierfür benötigen Sie in der Praxis je nach Rasenmähermodell eine Reihe von Werkzeugen. Zu nennen sind hier neben dem Schleifstein und passenden Feilen auch Maulschlüssel, Ringgabelschlüssel und Rohrzangen sowie der Schraubstock. Die Schlüssel benötigen Sie für die Schrauben, die Sie zuvor für das Ausbauen der Messer entfernen müssen. Informieren Sie sich vorab, um welche Schrauben es sich hierbei handelt und welche Schraubenschlüssel Sie für das Entfernen einsetzen können. Häufig benötigen Sie für diese Arbeit einen Ring- oder auch einen Maulschlüssel mit einer 19er-Größe. Alle hierfür benötigten Werkzeuge finden Sie auch bei hagebau.de.

Entfernen Sie nun die Halteschraube des Messers. Bewahren Sie die Unterlegscheiben gut auf, falls welche vorhanden sind. Diese müssen Sie später wieder an derselben Stelle einsetzen. Ein erster prüfender Blick auf das Messer zeigt Ihnen nun recht schnell, wie hoch der Abnutzungsgrad bereits ist. Sind die Scheren beim Mähen von Objekten wie etwa Steinen getroffen worden, können sich relativ großflächige Beschädigungen mit überstehendem Material ergeben. Diese Überstände werden Sie nun entfernen.

Schritt 3: Schärfen des Messers in Handarbeit

Eine besonders günstige Variante des Messerschärfens besteht in der einfachen Handarbeit. Hierfür benötigen Sie nicht mehr als einen Satz passende Metallfeilen, mit denen Sie Ihre Messer wieder in Form bringen. Der erste Schritt sollte sein, dass Sie das Messer in einem Schraubstock fixieren. Beginnen Sie nicht mit der Arbeit, bevor Sie das Messer wirklich fest verankert haben. Feilen Sie nur die Schräge der Klinge ab und arbeiten Sie von außen nach innen. Halten Sie sich einfach an den bereits bestehenden Winkel der Schnittfläche, dieser sollte nicht verändert werden. Arbeiten Sie so lange weiter, bis die Schnittfläche von Ecken, Überständen und sonstigen Macken befreit ist.

Ist diese Arbeit abgeschlossen, geben Sie das Messer noch einmal auf den Schleifstein. Der Schleifstein ist für den Feinschliff da und entfernt auch noch den letzten Grad. Die Verwendung eines Schleifsteins ist nicht zwingend erforderlich, verbessert das Ergebnis aber noch einmal deutlich. Ihr Messer sollte nun im besten Fall wieder wie neu aussehen.

Ein Nachteil bei dieser Methode besteht natürlich darin, dass Sie viel Handarbeit investieren müssen und der Schleifvorgang relativ lange dauert. Es ergeben sich aber auch Vorteile: Sie arbeiten zwar etwas langsamer, dafür aber häufig präziser und Ausrutscher passieren seltener. Zudem ist diese Methode kostengünstig.

Statt einer normalen Feile können Sie übrigens auch eine sogenannte Schleiffeile verwenden. Hierbei handelt es sich im Grunde um einen kleinen Schleifstein, an dem ein Griff befestigt ist. Auch dieses Instrument ist für ein präzises Arbeiten hervorragend geeignet. Der Vorteil bei der Schleiffeile besteht darin, dass Sie mit ihr den gewünschten Winkel häufig etwas leichter einhalten können.

Schritt 4: Schleifen mit einer Flex

Mit einer Flex ist das Schleifen ebenfalls möglich. Der große Vorteil bei dieser Methode besteht natürlich in der Geschwindigkeit: Innerhalb kürzester Zeit kann die schnell drehende Flex ein Messer wieder auf Vordermann bringen. Das ist gerade dann eine große Erleichterung, wenn Sie sich um mehrere Rasenmäher und deren Scheren kümmern müssen. Die Arbeit mit diesem Werkzeug erfordert aber auch etwas mehr Geschicklichkeit. Rutschen Sie hier einmal aus, können sich schneller Missgeschicke ergeben, die das Messer in seiner Qualität beeinträchtigen.

Der Arbeitsvorgang bei der Verwendung einer Flex unterscheidet sich nicht von der Arbeit mit einer einfachen Feile. Auch hier versuchen Sie die bereits vorhandene Schräge des Messers beizubehalten und arbeiten von außen nach innen. Wichtig ist hier allerdings die Verwendung des richtigen Schleifpapiers. In der Praxis hat sich Papier mit einer Körnung von 80 bewährt. Diese Körnung ist weder zu fein noch zu grob. Eine feinere Körnung eignet sich in der Regel nur für den Feinschliff, bei einer gröberen Körnung entfernt die leistungsstarke Flex zu viel Metall. Dennoch können Sie mit der Körnung innerhalb eines gewissen Bereichs durchaus experimentieren.

Schritt 5: Das Messer wieder einbauen

Zuletzt müssen Sie nur noch das Messer wieder in den Rasenmäher einsetzen. Vergessen Sie dabei nicht etwaige Unterlegscheiben ebenfalls einzusetzen. Erst wenn alles fest verbaut ist, können Sie die Zündkerze wieder einstecken und gegebenenfalls den Benzinhahn wieder öffnen. Ihr Rasenmäher ist nun bereit für den nächsten Einsatz.

Mit dieser Anleitung schärfen Sie die Messer Ihres Rasenmähers in kürzester Zeit. Alle hierfür benötigten Werkzeuge finden Sie natürlich bei hagebau.de!

Newsletter

Jetzt anmelden und 5,95 Euro Versandkosten-Gutschein sichern.

© hagebau.de 2016 – Online Baumarkt Shop