dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
3% Sofort-Rabatt
Mit Ihrer Partner-Card erhalten Sie 3%* Sofort-Rabatt auf jeden Online-Einkauf oder beim Einkauf in Ihrem hagebaumarkt.
* Tabakwaren, Zeitschriften, Bücher, Gutscheine, Pfand sowie Streckengeschäfte, Dienstleistungen und Palettenwaren sind nicht rabattfähig. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.
Lieferung ins Wohnzimmer
Ob Wohnzimmer, Terrasse oder Keller: Viele unserer großen und sperrigen Artikel liefern wir direkt an den gewünschten Ort.
Kauf auf Rechnung
Bestellen Sie heute und bezahlen Sie erst nach Erhalt der Ware (Bonität vorausgesetzt. Gilt nicht für Artikel zur Lieferung aus dem hagebaumarkt).
Versandkostenfrei in den Markt liefern
Sie sparen 5,95 € Versandkosten. Zuschläge für Spedition, 24-Std-Lieferung oder sonstige Dienste werden nicht übernommen.

Wo blühen Margeriten am besten?

Margeriten können Sie sowohl im Freiland pflanzen als auch als Topf- oder Kübelpflanzen in der Wohnung beherbergen. Am liebsten mögen Margeriten helle und sonnige Standorte, blühen aber auch im Halbschatten. In der Wohnung sind Margeriten am besten in der Nähe eines Fensters aufgehoben. Auch für den Wintergarten eignen sich diese Pflanzen optimal. Besonders wichtig bei der Wahl des Standortes: Die Blumen sollten ausreichend Platz haben, um sich auszubreiten. Das gilt besonders für junge Margeriten, die noch weiterwachsen.

Die richtige Pflanzzeit für Margeriten

Wollen Sie Ihre Margeriten im Garten oder auf dem Balkon pflanzen, sind die Monate April und Mai genau die richtige Zeit. Achten Sie darauf, dass es in den Nächten keinen Bodenfrost mehr gibt, denn den mögen Margeriten gar nicht. Als Untergrund für die Pflanzen eignet sich schwere, humusreiche Erde am besten. Entscheiden Sie sich für einen Kübel oder einen Blumentopf, sorgen Sie dafür, dass den Wurzeln genügend Platz bleibt. Damit die Margeriten ihre ganze Blütenpracht entfalten können, schneiden Sie nach dem Einpflanzen nach innen gewachsene Äste ab und kürzen Sie die Triebe. So bilden sich viele neue Blütentriebe. Wiederholen Sie diese Prozedur auch während des Sommers mit verwelkten Blüten und abgestorbenen Trieben. So blühen die Pflanzen den ganzen Sommer über.

Margeriten im Schnee …

… sind keine besonders gute Idee, denn die Pflanzen sind nicht winterhart und damit frostempfindlich. Um Margeriten gut über den Winter zu bringen, holen Sie die Pflanzen am besten ins Haus, wenn sich der erste Bodenfrost ankündigt. Zuvor sollten Sie die Triebe großzügig zurückschneiden. Der beste Standort für das Überwintern sind Gewächshäuser oder Wintergärten, aber auch ein heller Platz im Haus ist gut geeignet. Wichtig: Im Zimmer darf es nicht zu warm sein. Fünf bis sieben Grad reichen völlig aus. Wollen Sie die Margeriten im Frühjahr wieder ins Freiland verpflanzen, sollten Sie die Blume erst vorsichtig an die wärmeren Temperaturen gewöhnen. Suchen Sie der Blume daher ab März einen sonnigen und warmen Platz im Haus. Ab Mai geht es dann wieder hinaus.

Hier geht's zum Sortiment "Beet- & Kübelpflanzen"

Gießen hängt vom Standort ab

Wann und wie oft Sie Ihre Margeriten gießen müssen, hängt von der Jahreszeit und vom Standort ab. Steht die Pflanze an einem sonnigen, hellen Ort, braucht sie im Sommer viel Wasser. An besonders heißen Tagen sollten Sie sogar mehrmals pro Tag zur Gießkanne greifen. Im Halbschatten benötigt die Pflanze ebenfalls vergleichsweise viel Wasser. Hier genügt tägliches Gießen am Morgen und am Abend. Wichtig ist in jedem Fall, dass sich keine Staunässe bildet, denn die greift die Wurzeln an. Im Winter sind Margeriten auch mit wenig Wasser zufrieden. Der Pflanzenballen sollte nie austrocknen. Dafür reicht es aus, wenn Sie alle zwei Wochen leicht gießen. Als Faustregel gilt: Je tiefer die Raumtemperatur, desto weniger Wasser braucht die Blume während des Winters.

Düngen nur im Sommer

Da Margeriten im Winter nicht blühen, sind sie auch beim Dünger in dieser Jahreszeit genügsam. Im Winter ist es nicht notwendig, der Pflanze diesen zusätzlichen Energieschub zu geben. Anders sieht es im Sommer aus. Wenn Sie die Pflanze ins Freiland verpflanzen, sollten Sie die Erde mit etwas Kompost anreichern, damit die Pflanze genug Nährstoffe zum Anwurzeln bekommt. Von Mai bis Ende August dankt Ihnen die Margerite für zusätzlichen Pflanzendünger, der ihr die Kraft gibt, um viele prächtige Blüten auszubilden. Auch hier gilt: Der Wurzelballen muss beim Düngen gut durchfeuchtet sein. In der Regel reicht es, etwa einmal im Monat Dünger zu verabreichen. Treibt die Blume besonders viele Blüten, können Sie bei Bedarf auch alle zwei Wochen mit Volldünger für einen Energieschub sorgen.

Margeriten richtig pflegen: Der Überblick

MerkmalInfo
Standort Im Sommer hell und sonnig oder im Halbschatten; im Winter hell und möglichst kühl bei fünf bis sieben Grad
Gießen Im Sommer täglich mehrmals, im Winter alle zwei Wochen
Düngen Im Sommer alle zwei bis vier Wochen mit Volldünger; im Winter gar nicht
Blütezeit Den gesamten Sommer über
Pflanzzeit April / Mai
Newsletter

Jetzt anmelden und 5,95 Euro Versandkosten-Gutschein sichern.

© hagebau.de 2016 – Online Baumarkt Shop