dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
3% Sofort-Rabatt
Mit Ihrer Partner-Card erhalten Sie 3%* Sofort-Rabatt auf jeden Online-Einkauf oder beim Einkauf in Ihrem hagebaumarkt.
* Tabakwaren, Zeitschriften, Bücher, Gutscheine, Pfand sowie Streckengeschäfte, Dienstleistungen und Palettenwaren sind nicht rabattfähig. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.
Lieferung ins Wohnzimmer
Ob Wohnzimmer, Terrasse oder Keller: Viele unserer großen und sperrigen Artikel liefern wir direkt an den gewünschten Ort.
Kauf auf Rechnung
Bestellen Sie heute und bezahlen Sie erst nach Erhalt der Ware (Bonität vorausgesetzt. Gilt nicht für Artikel zur Lieferung aus dem hagebaumarkt).
Versandkostenfrei in den Markt liefern
Sie sparen 5,95 € Versandkosten. Zuschläge für Spedition, 24-Std-Lieferung oder sonstige Dienste werden nicht übernommen.

Der Elefantenfuß: Ein Verwandter der Yucca-Palme

Flaschenbaum, Wasserpalme, Elefantenbaum – der Elefantenfuß hat viele Namen. Ursprünglich im Süden der USA und in Mexiko zu Hause, eignet er sich ideal als Zimmerpflanze für Anfänger, die ihren grünen Daumen erst einmal testen wollen. Die Pflege dieses Verwandten der Yucca-Palme ist sehr einfach.

Hell und sonnig

So mag der Elefantenfuß seinen Standort am liebsten. Vor allem während der Morgen- und Nachmittagsstunden liebt er die direkte Sonneneinstrahlung. Die pralle Sonne am Mittag hat der Elefantenfuß nicht so gerne. Damit sich die Zimmerpflanze wohlfühlt, wählen Sie am besten ein Ost- oder Westfenster. Steht nur ein Südfenster zur Verfügung, sollte die direkte Sonneneinstrahlung durch Gardinen oder andere Pflanzen gemindert werden – dann gedeiht der Elefantenfuß auch dort. Wie alle Pflanzen richtet sich auch der Elefantenfuß nach dem Lichteinfall aus. Damit die Zimmerpflanze nicht allzu schief wächst, empfiehlt es sich, den Topf alle paar Tage um ein Viertel zu drehen. So fällt das Licht gleichmäßig auf alle Pflanzenteile und der Stamm wächst schön gerade.

Im Sommer können Sie den Elefantenfuß ins Freie stellen. Auch hier sollte er nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Vor allem am Anfang des Sommers muss sich der Baum erst wieder an die veränderten Lichtverhältnisse gewöhnen und bevorzugt daher einen Platz im Halbschatten.

Hier geht's zum Sortiment "Beetpflanzen & Kübelpflanzen"

Elefantenfuß – Höher statt breiter

Ein Elefantenfuß wächst vergleichsweise langsam und muss daher auch nur alle paar Jahre umgetopft werden. Das Frühjahr ist dazu die geeignete Zeit. Der neue Topf sollte nur wenig größer sein als der alte. Der Grund: In einem großen Topf bildet der Elefantenfuß weitere Wurzeln aus und wächst dann vor allem in die Breite, statt in die Höhe. Mit einem knapp bemessenen Blumentopf können Sie dies verhindern und dafür sorgen, dass der Elefantenfuß seine Kraft in den Stamm und nicht in die Wurzeln steckt.

Damit sich der Elefantenfuß gut entwickelt, benötigt er ein lockeres Erdreich. Herkömmliche Blumenerde mit groben Bestandteilen eignet sich für den Elefantenfuß ebenso wie spezielle Kakteenerde, welche besonders durchlässig ist. Da der Elefantenfuß in seinem Stamm viel Wasser speichert, ist dies besonders wichtig.

Elefantenfuß nur wenig gießen

Da der Elefantenfuß aus einer trockenen Gegend stammt, in der es mitunter auch einige Monate nicht regnet, nutzt er eine besondere Wasserspeichermethode. Auch als Zimmerpflanze benötigt der Elefantenfuß nur sehr wenig Wasser und ist daher ideal für alle, die dazu neigen, ihre Zimmerpflanzen ab und an zu selten zu gießen. Als Faustregel benötigt der Elefantenfuß trotz seiner Größe nicht viel mehr Wasser als Kakteen. Gießen Sie Ihren Elefantenfuß daher immer erst dann, wenn die oberste Schicht der Pflanzenerde vollständig getrocknet ist. Überwintert der Elefantenfuß in Ihrer Wohnung an einem hellen aber kühlen Standort wie beispielsweise dem Treppenhaus, kommt er mit noch weniger Wasser aus als im Sommer. Im beheizten Wohnbereich braucht der Elefantenfuß hingegen etwas mehr Wasser, da er durch die Heizungsluft ein wenig schneller austrocknet. Stellen Sie Ihren Elefantenfuß im Sommer auf die Terrasse oder in den Garten, können Sie die Erde an heißen Tagen auch einmal völlig durchnässen und sie dann wieder vollständig austrocknen lassen. Werden die Blattspitzen braun, ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass der Elefantenfuß zu viel Wasser bekommen hat.

Welchen Dünger benötigt der Elefantenfuß?

Während der Wachstumsperiode sollten Sie den Elefantenfuß alle drei bis vier Wochen mit Flüssigdünger in einer schwachen Konzentration düngen. Kakteendünger oder herkömmlicher Grünpflanzendünger eignen sich gleichermaßen. Ein Tipp: Halbieren Sie die vom Hersteller empfohlene Konzentration. Während der Winterruhe sollte der Elefantenfuß überhaupt nicht gedüngt werden. Gleiches gilt für die Zeit unmittelbar nach dem Umtopfen, denn dann bezieht die Pflanze ausreichend Nährstoffe aus der neuen Pflanzenerde. Erst zwei Monate nach dem Umzug der Pflanze in ein neues Gefäß sollten Sie wieder vorsichtig mit Dünger arbeiten.

Elefantenfuß kappen

Hat Ihr Elefantenfuß schon einige Jahre oder gar Jahrzehnte hinter sich und ist er Ihnen zu groß geworden, können Sie ihn einfach kappen. Schneiden Sie dazu den Stamm in einer Höhe von zehn bis 30 Zentimetern über dem Wurzelfuß mit einer scharfen Säge oder einem Messer ab – am besten unmittelbar vor der Wachstumsperiode. Stellen Sie den Elefantenfuß danach an eine sonnige Stelle, so werden Sie sehen, dass die Pflanze wieder austreibt. Ein paar Monate Geduld müssen Sie allerdings aufbringen. Da der Elefantenfuß nur langsam wächst, benötigt auch der Austrieb neuer Zweige seine Zeit.

Newsletter

Jetzt anmelden und 5,95 Euro Versandkosten-Gutschein sichern.

© hagebau.de 2016 – Online Baumarkt Shop