Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Gesund und vital mit Barfen?

Sie geben der Rohfleischfütterung den Vorzug, weil Sie Ihren Hund artgerecht versorgen möchten? Dann entscheiden Sie sich mit Barfen für eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung, die Tiere fit hält. Diese Variante sollte jedoch bedarfsgerecht gewählt werden und moderne Fütterungsmethoden mithilfe von ausgewogenem Trockenfutter ergänzen. Eignen Sie sich frühzeitig Wissen über ernährungsphysiologische Grundlagen an, um Risiken einer Mangelernährung auszuschließen.

Hier geht's zum Sortiment "Hundefutter"

Barfen: Rohfütterung für Fleischfresser

Hund in der Natur

Das Barfen ist eine spezifische Methode, fleischfressende Tiere mit Nahrung zu versorgen. Im Mittelpunkt steht bei dieser von der Kanadierin Debbie Tripp so bezeichneten Variante, die Fressgewohnheiten insbesondere von Haushunden an denen ihrer wilden Artgenossen wie Wölfen zu orientieren. Hinter der Bezeichnung verbirgt sich „Bones and raw foods“, was „Knochen und rohes Futter“ heißt. Die Rationen für fleischfressende Haustiere werden aus Knochen, Innereien wie auch frischem und tiefgekühltem Fleisch zusammengestellt. Zusammen mit Gemüse und Obst wird dieser Mix roh verfüttert. Barfen für Hund und Katze wie auch Frettchen setzen umfassende Kenntnisse in den Bereichen Tierernährung und Futtermittelkunde voraus. Möchten Sie Ihren Hund richtig halten, kommt es auch darauf an, die Umstände der Domestizierung in die Ernährung einfließen zu lassen. Dabei ist Barf für Hunde keine Erfindung der Neuzeit. Bereits in der Steinzeit verfütterten Menschen Reste von Beutetieren an ihre Hunde. In den 1960er-Jahren entwickelte jedoch die Industrie Möglichkeiten, gehaltvolles Futter für Hunde zu entwickeln. Mit Trockenfutter in schmackhaften Sorten wie Seefisch, Geflügel, Lamm, Muscheln und Reis, versorgen Sie Ihre Welpen artgerecht. Möchten Sie sich als Hundehalter nicht allein auf Barf für den Hund verlassen, ist Hundetrockenfutter auch für ernährungssensible und ausgewachsene Tiere die richtige Wahl für ein ausgewogenes Nährstoffangebot. Sie entscheiden sich für einen hohen Frischfleischgehalt aus Geflügel in zwei praktischen Dosiergrößen.

Barfen – Vor- und Nachteile

Wer sein Haustier liebt, sollte auch seinen Hund zu verstehen, wenn es um eine schmackhafte und gesunde Ernährung geht. Schließlich gibt es beim Barfen nicht nur Vorteile. Untersuchungen ergeben, dass Barf-Rationen oftmals nicht ausreichend die Versorgung mit Zink, Kupfer, Calcium, Jod und den Vitaminen A und D gewährleisten. Darüber hinaus drohen auch Risiken beim Verfüttern von Knochen. Hunde haben oft Probleme mit zu harten Knochen, da diese Verdauungsprobleme und Zahnfrakturen verursachen können. Daher sollten Sie Ihren vierbeinigen Freund mit kleinen Mengen und langsam an eine Rohfleischfütterung gewöhnen. Beachten Sie auch, dass ein zu hoher Knochenanteil im Futter zu einer gesundheitsgefährdenden Überversorgung mit Calcium führen kann. Daher raten Experten unerfahrenen Hundehaltern vom Barfen ab.

Hund isst Barfen

Alternativen zum Barfen

Verlassen Sie sich als verantwortungsvoller Hundehalter auf gehaltvolles Futter, das in jedem Alter eine gesunde Entwicklung gewährleistet. Hundenassfutter mit vielen natürlichen Fleischstückchen gibt es in vielen preisgünstigen Varianten. Entscheiden Sie sich für mehrere Dosen in verschiedenen Geschmacksrichtungen und sorgen Sie für Abwechslung auf dem Speiseplan. Herzhafte Kausnacks , naturbelassen und getrocknet, bestehen aus Rinderteilen, die Rohfett und Proteine liefern und als leckere Zusatznahrung dienen.

Ganz gleich, welcher Variante Sie den Vorzug geben – auch auf die Grundausstattung für die Fütterung kommt es an. Wählen Sie einen Hundefressnapf, der auf die Anforderungen Ihres Tieres zugeschnitten ist. Empfehlenswert ist ein Set aus zwei Schalen – so ist auch der Wassernapf gleich mit dabei. Als besonders praktisch und alltagstauglich erweist sich ein Futterautomat aus robustem und pflegeleichtem Kunststoff. Ein stabiler Deckel mit Tastenabdeckung schützt vor Verstellen und eine Programmierung der Fütterungszeiten macht Sie auch bei kurzer Abwesenheit flexibel. Legen Sie die Futtermenge individuell fest und profitieren Sie auch von einer Anzeige mit Tonsignal bei sinkender Batterieleistung. Geeignet ist dieser Automat auch für Nassfutter. Platzieren Sie in der Hundehütte Fress- und Trinknäpfe so, dass sich Ihr Vierbeiner mühelos bedienen kann. Nicht nur beim Barfen kommt es auf Hygiene an. Reinigen Sie Näpfe regelmäßig und nutzen Sie bei der Hundepflege Produkte, die der Gesundheit und dem Wohlbefinden Ihres Tieres dienen.