dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos
3% Sofort-Rabatt
Mit Ihrer Partner-Card erhalten Sie 3%* Sofort-Rabatt auf jeden Online-Einkauf oder beim Einkauf in Ihrem hagebaumarkt.
* Tabakwaren, Zeitschriften, Bücher, Gutscheine, Pfand sowie Streckengeschäfte, Dienstleistungen und Palettenwaren sind nicht rabattfähig. Nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.
Lieferung ins Wohnzimmer
Ob Wohnzimmer, Terrasse oder Keller: Viele unserer großen und sperrigen Artikel liefern wir direkt an den gewünschten Ort.
Kauf auf Rechnung
Bestellen Sie heute und bezahlen Sie erst nach Erhalt der Ware (Bonität vorausgesetzt. Gilt nicht für Artikel zur Lieferung aus dem hagebaumarkt).
Versandkostenfrei in den Markt liefern
Sie sparen 5,95 € Versandkosten. Zuschläge für Spedition, 24-Std-Lieferung oder sonstige Dienste werden nicht übernommen.

Welcher Kratzbaum ist der richtige für Ihre Katze?

Ein Kratzbaum dient Katzen neben dem Wetzen der Krallen auch als persönlicher Spielplatz und Rückzugsort. Katzenkratzbäume werden in den unterschiedlichsten Ausführungen und Materialien angeboten. Welcher Kratzbaum für Katzen am besten geeignet ist und welche Kratzbaum-Tipps Sie beim Kauf beachten sollten, erfahren Sie in dem nachfolgenden Ratgeber.

Warum sind Kratz- und Kletterbäume für Katzen wichtig?

Katzen wetzen sich bei Freigang oft mehrmals täglich die Krallen an zum Beispiel Bäumen oder Zaunpfählen. Das Wetzen der Krallen dient dabei neben der Pflege der Krallen ebenso der Markierung des Reviers und der Stärkung der Muskeln. Wohnungskatzen können diese Bedürfnisse zumindest teilweise an einem geeigneten Kratzbaum befriedigen. Katzen dient ein Kratzbaum, je nach Ausstattung, ebenfalls als beliebter Spielplatz. So kann sich die Katze beschäftigen und ihrem natürlichen Bewegungsdrang nachgehen. Viele Katzen nutzen einen Kratzbaum auch als Rückzugsort und Schlafplatz. Ein weiterer wichtiger Grund für einen Katzenkratzbaum ist die Schonung Ihrer Wohnungseinrichtung. So stehen die Chancen relativ gut, dass Katzen Sofas, Tapeten oder den geliebten Fernsehsessel mit ihren Krallen verschonen, wenn sie mit einem Katzenkratzbaum oder Kletterbaum eine Alternative angeboten bekommen.

Hier geht's zum Sortiment "Kratzbäume & Kletterbäume" Katzen im katzenbaum

Welche Größe sollte ein Kratzbaum haben?

Welcher Kratzbaum zu Ihrer Katze passt, hängt unter anderem von der Größe der Katze ab. Da Katzen sich gern im ausgestreckten Zustand kratzen, sollte die Kratzfläche am Kratzbaum etwa 10 cm höher sein, als die „Höhenreichweite“ ihrer Katze. Generell bieten große Kratz- bzw. Kletterbäume Ihrer Katze deutlich mehr Möglichkeiten zum Wetzen der Krallen sowie für Spiel und Beschäftigung als einfache, kleine Katzenkratzbäume. Wenn es der Platz in Ihrer Wohnung zulässt, sind große Kratzbäume mit einer Höhe von ca. 150 cm zu empfehlen. Ist bei Ihnen eine zusätzliche Arretierung an der Decke möglich, sind kombinierte Kratz-Kletterbäume eine gute Wahl, welche die gesamte Raumhöhe einnehmen.

Auf Stabilität und sicheren Stand achten

Hohe Stabilität und gute Standsicherheit sind weitere wichtige Faktoren, die sie beim Kauf eines Katzenkratzbaums beachten sollten. Welcher Kratzbaum diese Kriterien erfüllt, können Sie oft an der Größe der Bodenplatte erkennen. So sollte diese die breiteste Stelle des Kratzbaums mindestens um einige Zentimeter überragen. Schwere Bodenplatten aus massivem Holz oder Metall sorgen für zusätzliche Standsicherheit. Sehr große Kletterbäume sollten zusätzlich an der Decke verankert werden können. Entsprechende Kratzbäume werden Deckenspanner genannt. Das Verschrauben der Bodenplatte am Boden erhöht die Standsicherheit ebenfalls. Achten Sie schon beim Zusammenbau von Kratzbäumen auf stabile Verbindungen ohne Spiel und eine sichere Befestigung von Brettern und Plattformen.

Katzenbaum

Welcher Kratzbaum? Das Material ist entscheidend

Welchen Kratzbaum Sie kaufen sollten, hängt ebenfalls stark vom Material des Kratzbaums ab. Katzen bevorzugen in der Regel „griffige“ Naturmaterialien, die keinen starken Eigengeruch haben. Empfehlenswert für Kratzflächen und Hauptstamm sind daher zum Beispiel Sisal, Banana-Leaf oder Rinde. Die Polsterung von Sitzflächen und Schlafhöhlen sollte aus schadstofffreien Fasern bestehen, die fest mit dem Untergrund verbunden sind. Damit sich Katzen am Kratzbaum nicht verletzen, muss dieser generell frei von scharfen Kanten oder hervorstehenden Schrauben und Nägeln sein.

Wie sollte ein Katzenkratzbaum ausgestattet sein?

Kratzbaum

Zur Grundausstattung eines Kratzbaums gehört natürlich eine ausreichend große Kratzfläche, die für die Katze gut zu erreichen ist. Mehrere Kratzflächen aus unterschiedlichen Materialien bieten der Katze Abwechslung und erhöhen die Chancen, dass Ihre Katze die Wohnungseinrichtung nicht als Kratzbaum zweckentfremdet. Eine Aussichtsplattform im oberen Teil des Kratz- oder Kletterbaums ist bei Katzen ebenfalls beliebt. Dies gilt auch für weich gepolsterte Schlafhöhlen oder Hängematten. Als Zusatzausstattung sind ebenfalls Spielzeug wie Bommeln empfehlenswert. Leben mehrere Katzen in Ihrem Haushalt, sollte der Kletterbaum mit möglichst vielen Schlafhöhlen, Aussichtsplattformen etc. ausgestattet sein. So können sich die Katzen aus dem Weg gehen und es kommt zu weniger Streitigkeiten. Bei stark revierbildenden Katzen kann ein zweiter Kratzbaum in einem anderen Zimmer empfehlenswert sein.

Tipp: Kratzbaum selber bauen

Mit relativ einfachen Mitteln können Sie einen Kratzbaum selber bauen. So bietet zum Beispiel ein mit Sisal umwickelter dünner Baumstamm der Katze eine gute Möglichkeit zum Krallen wetzen.

Newsletter

Jetzt anmelden und 5,95 Euro Versandkosten-Gutschein sichern.

© hagebau.de 2016 – Online Baumarkt Shop