Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Hamsterkäfig für eine artgerechte Haltung

Auch winzige Kleintiere stellen gewisse Anforderungen an ihre Wohnumgebung. Ein Hamster benötigt einen ausreichend großen Käfig mit Klettermöglichkeiten und einem gemütlichen Rückzugsort. Da eine artgerechte Haltung die beste Voraussetzung für ein langes und glückliches Hamsterleben ist, entscheiden sich heute immer mehr Kleintierfreunde, geräumige Hamsterkäfige einzurichten oder sogar für ein umfunktioniertes Aquarium.

Hier geht's zum Sortiment "Käfige & Käfigzubehör" Hamster im Gehege

Klein, aber oho: Hamster sind anspruchsvolle Haustiere

Der Hamster gehört zu den beliebtesten Haustieren bei Klein und Groß. Für eine artgerechte Haltung der kleinen Wühler braucht es aber weitaus mehr als einen Mini-Käfig mit Laufrad: Hamster sind anspruchsvoll und keineswegs als Einsteigertiere geeignet. Da Hamster nachtaktiv sind, eignen sie sich nur bedingt als Haustiere für Kinder, da die Wühler tagsüber in Ruhe gelassen werden möchten. Der Hamster ist ein klassischer Einzelgänger, der sich in einem möglichst großen Gehege mit vielen Beschäftigungsmöglichkeiten wohlfühlt. Wer seinen Hamster eine gemütliche Behausung bietet, wird in den Abendstunden mit einem regen Klettern und anderer Action im Käfig belohnt. Leider werden die munteren Gesellen, die ihrem Halter nach einer Gewöhnungsphase sogar aus der Hand fressen, aber nur zwei bis vier Jahre alt.

Käfig

Artgerecht und gemütlich: welcher Käfig für Hamster?

Die Zeiten, in denen Hamster in viel zu kleinen Käfigen aus Metall gehalten wurden, sind glücklicherweise vorbei. Heute achten immer mehr Halter der kleinen Wühler darauf, ihren tierischen Mitbewohnern eine ausreichend große Behausung zur Verfügung zu stellen. Der Hamsterkäfig darf dabei ruhig einen Quadratmeter groß sein. Für die Auswahl von Hamsterkäfigen gilt grundsätzlich: je größer, desto besser. Mit einem großen Gehege bieten Sie Ihrem Hamster ein artgerechtes Domizil. Ein Nachteil von Gitterkäfigen ist, dass Hamster häufig an ihnen nagen oder hochklettern. Besteht die Bodenwanne aus Kunststoff, wird sie von Hamstern häufig angenagt und dabei beschädigt. Deutlich besser geeignet für die anspruchsvollen Nager sind hier die neuen Kleintierkäfige aus Holz , die meistens gleich mit einer kompletten Ausstattung angeboten werden. Achten Sie bei einem Kauf eines Hamsterkäfigs aus Holz darauf, dass auch die Zwischenetagen aus Holzbrettern und nicht aus einem Metallgitter bestehen, damit sich die Tiere optimal bewegen können. Als Alternativen zum Kleintierkäfig oder Mäusestall haben sich in den letzten Jahren auch Aquarien sowie Terrarien für die artgerechte Hamsterhaltung durchgesetzt. Bei diesen Glaskästen können Probleme mit den Gittern als auch mit niedrigen Bodenwannen gar nicht erst auftreten. Das Aquarium wird dafür ähnlich ausgestattet wie ein Hamsterkäfig.

Maus im Käfig

Die richtige Ausstattung für einen Hamsterkäfig

Egal ob Sie sich für einen geräumigen Hamsterkäfig aus Holz entschieden haben oder im Aquarium ihren Hamster halten – richtig wohlfühlen sich die kleinen Haustiere nur mit einer artgerechten Ausstattung. Zu den wichtigsten Punkten gehört hier eine ausreichend hohe Schicht Einstreu für den Käfig, die wenigsten 5 cm betragen sollte. Der Hamster gehört zu den Wühlern und buddelt sich gerne durch eine Schicht aus Sand oder Sägespänen. Das Schlafhaus dient im Hamsterkäfig als Rückzugsort, in den er sich vor allem tagsüber aufhält. Da sich in Häusern aus Plastik schnell Staunässe bilden kann und auch die Geräusche nicht gedämpft werden, sollte ein Schlafhaus aus Holz bereitgestellt werden. Als Wasserbehälter haben sich handelsübliche Trinkflaschen aus Kunststoff bewährt, die als Nuckeltränke im Käfig befestigt werden. Alternativ können Sie auch einen Trinknapf in das Gehege stellen. Wie auch für viele andere Haustiere wie Katzen können Sie für die Fütterung des Hamsters einen Napf aus Porzellan verwenden. Einige Hamsterfreunde schwören auch auf die lose Fütterung ohne Näpfe. Der Hamsterkäfig sollte mit mehreren Kletterplätzen ausgestattet sein, die als Zubehör für Aquarien auch einzeln erhältlich sind. Da sich Hamster gerne in Tunnelsystem aufhalten, sollte man den kleinen Wühlern hier ausreichend Wühlmöglichkeiten im Käfig zur Verfügung stellen. Solche Tunnel lassen sich im Einstreu einfach mit Küchenrollen einrichten. Es gibt zudem fertige Tunnel aus Kork. Die agilen Hamster beschäftigen sich gerne mit einer Handvoll Heu oder feinen Zweigen. Da Hamster nachtaktive Tiere sind, sollte der Käfig tagsüber in einem ruhigen Zimmer und nicht direkt in der Sonne aufgestellt werden.

Passende Artikel entdecken: