Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die richtige Meerschweinchen-Ernährung

Wer kann schon dem Charme quirliger Nagetiere widerstehen, die putzmunter durch ihren Käfig tollen? Meerschweinchen sind tagaktiv und lieben als soziale Wesen das Zusammenleben mit Artgenossen. Damit Sie lange Zeit Freude an Ihrem Kleinhaustier haben, kommt es neben einer artgerechten Behausung auch auf die richtige Meerschweinchen-Nahrung an. Wählen Sie Futter, das auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist und achten Sie auf die richtige Dosierung.

Hier geht's zum Sortiment "Kleintierfutter" Meerschweinchen frisst

Meerschweinchen-Ernährung – auf die Zusammensetzung kommt es an

Die possierlichen Nagetiere sind zwar Vegetarier, doch vertragen sie nicht alle Grünabfälle aus Ihrer Küche. Sorgen Sie mit einer ausgewogenen Meerschweinchen Nahrung für ein langes und gesundes Tierleben. Möchten Sie ein Meerschweinchen halten und ihm ein artgerechtes Leben ermöglichen, sollten Sie sich frühzeitig die Frage stellen: Welches Kleintier passt zu mir? Nur wer sich intensiv mit dem Meerschweinchen-Verhalten auseinandersetzt und beim Meerschweinchen-Füttern auf hochwertige Nahrung achtet, macht bei der Haltung alles richtig. Bevor Sie Ihrem Kind ein Tier anvertrauen, müssen die speziellen Verhaltensweisen von Kleinnagern beachtet werden. Im Mittelpunkt der Meerschweinchen-Ernährung steht Heu. Dieses muss Ihrem Tier den ganzen Tag über zur Verfügung stehen, denn Heu besitzt einen hohen Anteil an Rohfasern, die eine gesunde Verdauung bewirken. Diese ist für die kleinen Nager besonders wichtig, denn der dünnwandige Darm muss beim Verdauungsprozess ohne Muskulatur auskommen. Daher sorgen Meerschweinchen durch permanentes Fressen selbst dafür, dass Nahrung vom sogenannten Stopfmagen in den Darm weitertransportiert wird. Nagerfutter auf der Basis von Heu, Karotten oder Obstsorten eignet sich für verschiedene Altersstufen. Mit frisch duftendem Heu als Meerschweinchen-Ernährung sorgen Sie auch für einen natürlichen Zahnabrieb. Die Zähne von Meerschweinchen haben offene Wurzeln und ermöglichen lebenslanges Nachwachsen. Mit der Nahrungsaufnahme von Heu werden selbst Backenzähne nachgeschliffen. Lagern Sie das Futter trocken an einem dunklen Ort, um Schimmelbildung zu vermeiden. Als Ergänzung zu einer Mahlzeit aus Heu eignen sich auch Türme aus Naturholz mit Knusperstange und aromatischem Bergwiesenheu.

Meerschweinchen im Gehege

Saftig und grün: vitaminreiche Meerschweinchen-Ernährung

Meerschweinchen benötigen täglich einen hohen Anteil an frischem Futter, um ihren Vitaminbedarf abzudecken. Bis zu 10 Prozent vom eigenen Körpergewicht sind nötig, um Ihr Kleintier vor Mangelerscheinungen zu schützen. Dabei darf die Menge nach oben hin beliebig aufgestockt werden. Am besten ist es, wenn Sie Ihr Meerschweinchen mehrmals täglich mit Frischem versorgen. Löwenzahn, Spitzwegerich, Kamille und Sauerampfer müssen ebenso auf dem Speisezettel stehen wie Gemüse und Obst. Ergänzen Sie das Angebot auch mit Bällchen aus roter Beete und zuckerfreien Sticks mit verschiedenen Obstsorten. Gehört Ihr Kleinnager zu den aufgeweckten Tieren seiner Gattung, bereiten Sie ihm mit einer Höhle aus Getreide und Heu eine große Freude, denn so kann es spielerisch Nahrung aufnehmen. Selbstverständlich gehört auch frisches Wasser zu einer gesunden Ernährung. Ihr Meerschweinchen benötigt den ganzen Tag über Wasser, das frei von Verunreinigungen ist. Wählen Sie Näpfe und Tränken, die Sie problemlos säubern und im Käfiginneren gut erreichbar platzieren. Als pflegeleicht und lange haltbar erweisen sich Ausführungen aus Edelstahl mit praktischer Schraubbefestigung.

Meerschweinchen frisst Möhre

Meerschweinchen-Ernährung: Hygiene nicht vergessen

Soll sich Ihr Nager rundum bei seiner Nahrungsaufnahme wohlfühlen, kommt es auch auf die Hygiene im Stall an. Einstreu aus Presspack oder Holzspänen bindet Gerüche, ist besonders saugfähig und einfach in der Anwendung. Wechseln Sie regelmäßig den Bodenbelag und wählen Sie Kleintierstreu aus natürlichen Rohstoffen. Dieser ist staubarm und sparsam im Verbrauch. Die Streutiefe ist abhängig von der Größe und der Anzahl Ihrer Tiere. Jedoch sollte die Schicht nicht dicker als 5 Zentimeter ausfallen. Beobachten Sie das Verhalten Ihrer Meerschweinchen. Grundsätzlich reicht eine dünne Streuschicht aus, doch einige Nager bevorzugen nach dem Fressen eine Auszeit, die sie gern mit Buddeln und Wühlen verbringen. Ein ausreichend großer Käfig, gesundes Futter und Hygiene sorgen für ein unbeschwertes Tierleben.

Passende Artikel entdecken: