dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Wie lagern Sie Brennholz richtig?

Brennholz verbrennt nur optimal und relativ schadstofffrei, wenn es trocken genug ist. Um eine ausreichende Trocknung zu erzielen, muss Brennholz möglichst fachgerecht gelagert werden. Wie leisten Sie eine gute Aufbewahrung von Holz? Wie lange sollte Brennholz mindestens trocknen? Der nachfolgende Ratgeber gibt wertvolle Tipps.

Stöbern Sie in unseren Angeboten:


Wie lange sollte Brennholz lagern?

Holz brennt nur optimal und ohne starke Freisetzung von Ruß und anderen Schadstoffen, wenn es nicht zu feucht ist. Die Restfeuchte von Brennholz sollte möglichst unter 20 % liegen. Holzfeuchte-Messgeräte sind relativ günstig zu haben. Um einen ausreichend niedrigen Restfeuchtegehalt zu erreichen, sollten Sie Ihr Kaminholz mindestens 1 bis 2 Jahre lagern. Ab einer Lagerzeit von 4 Jahren kann der Brennwert des Holzes allerdings durch natürliche Abbauprozess im Feuerholz wieder sinken.

Holzaufbewahrung online kaufen

Optimale Aufbewahrung von Brennholz

Lagern Sie Holz möglichst geschnitten und gespalten. Dies beschleunigt die Trocknung. Frisch geschlagenes bzw. gespaltenes Brennholz sollte generell nicht in Innenräumen gelagert werden. Während des Trockenvorgangs setzt Holz größere Mengen an Wasserdampf frei, der bei mangelnder Belüftung zum Beispiel im Haus und am Holz selbst zu Schimmelbildung führen kann. Lagern Sie daher noch feuchtes Kaminholz trocken und luftig im Außenbereich. Geeignet sind dazu zum Beispiel die Südseiten von Häusern und Garagen. Um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten, sollten Sie zwischen dem Holzstapel und der Hauswand mindestens 10 cm Freiraum lassen. Auch überdachte Holzstapel oder Holzmieten im Garten sind für die Aufbewahrung von Brennholz gut geeignet. Um Fäulnis und aufsteigender Feuchtigkeit entgegenzuwirken, sollten Holzstapel und Holzmieten nicht direkt auf dem Erdboden errichtet werden. Eine Konstruktion aus Rundhölzern und Bretten leistet als Fundament eines Holzstapels gute Dienste.

Lagerung von Brennholz in Innenräumen

Zur Lagerung des unmittelbaren Bedarfs Ihres Kaminholzes im Kaminzimmer können Sie zum Beispiel spezielle Kaminholzregale verwenden. Kleinere Mengen an trockenem Feuerholz können Sie auch in einem Scheitholzwagen lagern. Solche Wagen eignen sich natürlich auch zum Transport des Holzes. Bei der Lagerung von Holz in Innenräumen lässt sich ein gewisser Eintrag von Schmutz oft nicht vermeiden. Außerdem können Käfer und Spinnen mit dem Holz in Wohnungen und Häuser gelangen. Aus Brandschutzgründen sollten Sie Brennholz generell nicht zu dicht am Kamin oder Ofen lagern.

Hier geht es zum Sortiment "Holzaufbewarung"