Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Sprühpistolen-Kaufberater – Welche Farbpistole passt zu meinem Projekt

Die Spritzpistole bietet gegenüber dem einfachen Malerpinsel viele Vorteile. Der Farbauftrag gelingt mit der Farbspritzpistole viel schneller, gerade bei großen Flächen bedeutet sie deshalb eine enorme Erleichterung. Zudem gelingt mit der Farbpistole ein besonders homogener Farbauftrag, der auch den Profi zufriedenstellt. In folgendem Ratgeber erfahren Sie die wichtigsten Tipps für die Anschaffung einer eigenen Spritzpistole.

Hier geht's zum Sortiment "Farbsprühpistole"

Sprühpistolen – Saug- oder Fließbecher?

Farbsprühpistolen

Grundsätzlich setzen sich Farbspritzpistolen aus der Sprühpistole selbst und einem Farbbehälter zusammen. Im Farbbehälter wird die Farbe vorrätig gehalten, die aktuell versprüht wird. Ist der Farbbehälter leer, muss die Arbeit unterbrochen und nachgefüllt werden. Bei der Anbringung des Farbbehälters gilt es, die Saugbecher und die Fließbecher zu unterscheiden:

  • Farbspritzpistole mit Fließbecher: Der einfachste Aufbau einer Spritzpistole sieht vor, dass der Farbbecher oben auf der Pistole montiert ist. Bei dieser Konstruktion sorgt alleine die Schwerkraft dafür, dass die Farbe in die Pistole gelangt. Dieser einfache Aufbau bringt in der Regel einen geringeren Anschaffungspreis mit sich. Der Nachteil bei diesen Systemen besteht darin, dass die Pistole nicht allzu weit geneigt werden darf. Vergessen Sie dies während des Sprühens, könnte Farbe auf den Boden kleckern. Fließbecher sind in der Regel deutlich kleiner als Saugbecher. Das Fassungsvermögen der meisten Modelle liegt bei etwa 500 bis 600 ml.
  • Farbspritzpistole mit Saugbecher: Bei Farbpistolen mit Saugbecher ist der Farbbecher unterhalb der Pistole montiert. Das macht es erforderlich, dass die Farbe nach oben gesaugt wird, um in die Pistole gelangen zu können. Die Saugbecher bieten den großen Vorteil, dass sie, anders als die Fließbecher, oben geschlossen sind und Sie die Farbpistole daher auch neigen dürfen. Die aufwendigere Konstruktion bringt aber auch einen höheren Anschaffungspreis mit sich. Schließlich muss die Farbe nach oben gesaugt werden, indem der Farbbehälter unter Druck gesetzt wird. Ein weiterer Vorteil der Sprühpistolen mit Saugbecher ist die Größe des Farbbehälters: Dieser nämlich weist in der Regel ein größeres Fassungsvermögen auf, als es bei Pistolen mit Fließbecher der Fall ist. Damit eignen sich diese Systeme für längere Arbeiten auf großen Flächen. Das übliche Fassungsvermögen der Saugbecher liegt bei etwa 1.000 ml.

Welche Farbpistole ist für das Verarbeiten von Lacken und Wandfarben geeignet?

Farbspritzpistole

Bei der Anschaffung einer Spritzpistole gilt es zu unterscheiden, ob Sie damit Lacke und Lasuren oder Wandfarben auftragen möchten. Grundsätzlich gilt: Wenn Sie Lacke und Lasuren versprühen möchten, bietet sich ein Farbsprühsystem besonders an. Beim Auftragen von Wandfarbe greifen Sie am besten zur normalen Universal-Spritzpistole. Die Universal-Spritzpistolen verarbeiten auch Lacke und Lasuren, können mit diesen Flüssigkeiten aber in der Regel nicht so gut umgehen wie die Feinsprühpistolen. Ein Farbsprühsystem ist in der Regel deutlich komplexer aufgebaut als einfache Farbpistolen und wird mit einem Kompressor geliefert, der die Lacke und Lasuren aus dem Farbbehälter in die Pistole leitet. Hier kommen starke Motoren mit etwa 600 bis 700 Watt zum Einsatz. Ein Farbsprühsystem eignet sich auch hervorragend für das Versprühen von Holzschutzmitteln, Haftgrund oder Hohlraumversiegelung.

Mit der Feinsprühpistole können Sie auch Wandfarbe versprühen, häufig reichen hier aber die günstigeren Universal-Pistolen aus. Achten Sie jedoch darauf, dass das Feinsprühsystem mit mehreren Düsen geliefert wird: Eine Düse sollte für Lacke, Lasuren etc. geeignet sein, die andere Düse für die Verwendung von Wandfarben. In der Regel lassen sich Lacke und Farben nicht mit der gleichen Düse versprühen.

Worauf gilt es, beim Kauf der Spritzpistole zu achten?

Wenn Sie sich eine neue Farbpistole anschaffen, kaufen Sie in der Regel auch gleich die benötigten Farben dazu. Achten Sie darauf, dass normale Wandfarbe für die Sprühpistole nicht geeignet ist. Farbpistolen sind auf eine besonders fließfähige Farbe angewiesen, damit die Düsen nicht verkleben. Hierfür stehen spezielle Farben für die Verwendung mit der Spritzpistole zur Auswahl. Wenn Sie bereits über Wandfarbe verfügen und diese dennoch verwenden möchten, sollten Sie die Farbe vorher mit einem Universalverdünner fließfähiger machen.

Sie möchten wissen, wie der richtige Umgang mit der Spritzpistole aussieht? Dann lesen Sie jetzt den Ratgeber zum Thema.

Top Angebote auf hagebau.de entdecken: